Snapshots from Spain

Zum Saisonauftakt möchte ich zwei lehrreiche Momentaufnahmen der kürzlich in Linares ausgetragenen spanischen Meisterschaften vorstellen. Da hier unter anderem auch GM Levan Aroshidze, der wieder zurückgekehrte Spitzenspieler meiner Gastmannschaft CE Banyoles immer vorne dabei war, verfolgte ich einige interessante Partien auf chess24.

Der Event begann mit der an zwei Tagen abgehaltenen Schnellschachmeisterschaft (15 Minuten Bedenkzeit plus 10 Sekunden pro Zug), in Runde 5 trafen die verlustpunktfreien Spitzenreiter aufeinander und lieferten sich einen langen Kampf.

Moreno Trujillo,Alejandro 2568 – Santos Latasa,Jaime 2546 CH Spain (rapid) 19.08.2018

dia_sep1

Der Weißspieler, der sich die ganze Partie über ziemlich passiv angestellt hatte, kann hier mit einem Abwartezug auf der achten Reihe das Gleichgewicht halten, z.B. 89.Ta8 Tg1 90.Kf2 oder 89… Tf7 90.Tg8. Verlieren würde dagegen ein Abwartezug auf der g-Linie: 89.Tg7 Tg1 90.Ta7 Kg2 91.Tg7+ (oder 91.Ta2+ Kh3) 91… Kf1 92.Tf7+ Ke1 93.Ta7 Kd1 und der schwarze König entwischt. Die weiße Verteidigungsstrategie besteht also darin, den Brückenbau via Tg1 stets mit Kf2 zu beantworten, deshalb ist es wichtig, mit dem eigenen Turm die g-Line zu verlassen!

Weiß spielte stattdessen den eigentlich naheliegenden Zug 89.Ke2?, nun konnte sein Gegenspieler aber durch 89… Tg1 90.Th8 Kg2 91.Tg8+ Kh3 92.Th8+ Kg3 über f4 entwischen wonach die Umwandlung des Randbauern nicht mehr zu verhindern ist 0-1.

Im Schnellschach wohl verzeihlich, nichtsdestotrotz eine Warnung an alle, die solche Turmendspiele immer als remis einschätzen. Soviel für den Einstieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.