Das Phänomen

Und damit meine ich jetzt ausnahmsweise nicht Magnus Carlsen, sondern Fabiano Caruana, der derzeit in der ersten Hälfte des Grand Slam Chess Final Masters, ausgetragen in Sao Paulo, für Furore sorgt. Vor der heutigen fünften Runde stehen für ihn 3.5 Punkte aus vier Partien zu Buche – mit der im Turnier zählenden 3-Punkte-Regelung bereits ein riesiger Vorsprung vor Levon Aronian. Allerdings musste er auch bereits das Glück bemühen, vor allem in der Auftaktrunde gegen Carlsen. In Chessbase wurde erwähnt, dass Carlsen eine Siegmöglichkeit verpasst habe. Ich habe versucht, sie ohne Computer zu finden, gelungen ist es mir allerdings nicht. Wer sich auch daran probieren will, kann die Partie auf Chessbase nachspielen und sich daran probieren.

Gemacht? Gefunden? Wenn nein, bekommt man bei einem Klick auf “Weiterlesen” noch einmal die Chance an der kritischen Stelle. Wenn ja, beinhalten die folgenden Seiten auch Analysen weiterer interessanter Fragmente aus Sao Paulo.
Wir steigen ein nach dem 68.Zug von Weiß.

Caruana,Fabiano (2773) – Carlsen,Magnus (2843)

Carlsen hat bei dem Übergang ins Endspiel einen Bauern gewonnen, allerdings ist die Verwertung dank der ungleichen Läufer und verrammelten Bauernketten nicht einfach. Houdini schlägt hier wildes Umherziehen mit Turm oder König oder gar den genialen, alles versperrenden Zug a5-a4 vor. Carlsen dagegen, bereitet das vor, was wahrscheinlich jeder Mensch machen würde – das Eindringen des Königs.

67…Bg2 68. Kd2 Ke4 69. Re1+ Kf3 70. Re2 b4 71. axb4 axb4 72. Re3+ Kf2
73. Re2+ Kf3 74. Re3+ Kf2 75. Re2+ Kg1 76. Re1+ Kh2 77. cxb4 Rxb4 78. Rxe6
Be4

Bis hierher waren die Züge ziemlich logisch und, trotz möglicher Änderungen der Reihenfolge, fast erzwungen. Aber jetzt verrechnete sich Caruana. Anstatt mit Kc1 dem drohenden Tb2 entgegenzuwirken, beseitigte er die Gefahr brutal.

79. Rxe4 dxe4 80. f5

Und hier griff Carlsen fehl. Mit welcher Zugfolge hätte er hier den Sieg einfahren können?

2 Kommentare

  1. Als Carlsen-Fan muss ich ein bisschen meinen Liebling in Schutz nehmen: Gegen Caruana hatte er so lange nach einem Gewinnweg gesucht, dass er um den 80. Zug herum praktisch nur noch von seinem kümmerlichen 10-Sekunden-Bonus lebte. Damit waren die komplizierten Varianten unmöglich zu berechnen. Man könnte natürlich sagen, dass Carlsen dann besser schon vorher Remis gemacht hätte, aber er spielt halt immer auf Gewinn und oft klappt es ja auch.

  2. Pingback:Totale Dominanz | Königskinder Hohentübingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.