Württembergische Grundschulmeisterschaft

Kurz bevor die Schulen geschlossen, die Geschäfte eingeschränkt und der Spielbetrieb des SVW bis mindestens Ostern eingestellt wurde fand am 13.März das erst einmal letzte Schachturnier in Württemberg statt: Die Württembergische Grundschulmeisterschaft.

Im vorherigen Turnier setzten sich beide Mannschaften der von uns betreuten Grundschule Innenstadt souverän an die Spitze und waren auch beide heiß auf das württembergische Finale – und dann kam Corona. Verständlicherweise sagten viele Eltern ab und am Ende blieben nur drei Kinder übrig. Zu wenige, um damit die lange Fahrt nach Lindau auf sich zu nehmen – dachte Ihr Autor. Die Kinder selber waren anderer Meinung und da Paulinas Mutter kurzfristig auch die Fahrt organisieren konnte waren wir schließlich auf dem Weg.

Das Turnier selber wurde von Corona bereits hart getroffen – von ursprünglich 28 Mannschaften fanden sich nur 14 ein. Die Favoriten schienen aber alle am Start zu sein, darunter unser langjähriger Rivale, die Rauchbeinschule aus Schwäbisch Gmünd.

Die erste Runde schien meine Befürchtungen zu bestätigen: Zwar gewann Paulina sicher ihre Partie, aber Ludwig und Elias waren noch etwas verschlafen und verloren – 1:3 gegen den späteren Vierten. Da ich nun nicht wollte, dass wir umsonst 90 Minuten lang durch die Gegend gegondelt sind trommelte ich die drei zusammen und wies noch einmal auf die Wirksamkeit des Nachdenkens hin.

v.l.n.r.: Paulina, Elias, Ludwig

Das war so ungefähr der einzige Akt als Trainer bei dieser Meisterschaft – aber es schien gewirkt zu haben. Es folgten zwei sichere 3-1 Siege bevor es gegen Sontheim/Brenz knapp wurde, da Ludwig seine bessere Stellung leider nicht verwerten konnte. Allerdings warf Paulinas Gegner sein schon erkämpftes Remis wieder weg und Paulina zog das resultierende technische Endspiel (T+K gg. K) Zug für Zug runter – mit Plan und ohne einmal zu Zögern. Hier wurde auch Bernd Grill auf sie aufmerksam, der sich davon sichtlich beeindruckt zeigte.

Die nächste Runde brachte dann das Spitzenspiel gegen die Rauchbeinschule. Elias gewann schnell und auch Paulina stand auf Gewinn, aber Ludwig musste seinem stärkeren Gegner Tribut zollen und verlor. Damit “nur” ein 2-2, aber auf einmal waren wir auf Kurs in Richtung Spitzenplätze. Und nun gab sich keiner mehr eine Blöße, es folgte ein 3-1 gegen Rommelshausen und ein 3-0 gegen den Lokalrivalen (Grundschule Winkelwiese), die ebenso wie wir nur mit drei Mann angetreten war.

Das bedeutete den zweiten Platz und damit auch die Qualifikation für die Deutsche Schulschachmeisterschaft in Friedrichroda, auch wenn derzeit in den Sternen steht, ob diese überhaupt stattfindet.

  R1 R2 R3 R4 R5 R6 R7 Punkte
Ludwig Holz 0 1 1 1/2 0 1 1 4.5/7
Paulina Stasaitis 1 1 1 1 1 1 1 7/7
Elias Sänger 0 1 1 1 1 1 1 6/7
Gesamt 1:3 3:1 3:1 2.5:1.5 2:2 3:1 3:0 11-3

Runde 1: Körschtalschule Plieningen
Runde 2: Grundschule Zweiflingen
Runde 3: Alleenschule Kirchheim/Teck
Runde 4: GWRSS Sontheim an der Brenz
Runde 5: Rauchbeinschule Schwäbisch/Gmünd
Runde 6: Haldenschule Rommelshausen
Runde 7: Grundschule Winkelwiese Tübingen
https://bw-schulschach.de/wp-content/uploads/2020/03/Ergebnisse2020_GS.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.