Selbstvertrauen getankt

22.12.2019: Landesliga 5.Runde
SF Pfullingen 2 – SG KK Hohentübingen 1 2:6

Zwei Tage vor Heiligabend trafen die wackeren Streiter in der Landesliga Neckar-Fils noch einmal aufeinander um ein hartes erstes Halbjahr abzuschließen. Während die Königskinder auf ihre Spitzenbretter verzichten mussten fehlten bei den Pfullingern gleich drei Spieler ihrer Stammacht, was für uns natürlich eine klare Favoritenposition bedeutete.

Zuerst wurde Mathis Hofele (Brett 6) gegen Achim Jooß fertig. Er gewann im Mittelspiel eine Figur, ließ jedoch im folgenden Spielverlauf einen starken Freibauern zu und musste sogar um das Unentschieden kämpfen. Ärgerlich, aber besser als eine Niederlage. Auch Martin Schmidt (1) holte trotz schwungvollen Beginns nicht mehr heraus und war dann recht froh dass Rolf Sand ihm mit Läufer- gegen Springerpaar Remis anbot.

Unser Holländer Noah Maurer (7) war für Weihnachten wieder im Ländle und kam nicht nur zum Blitzturnier am Freitag sondern verstärkte auch die Mannschaft in diesem Spiel. Wie üblich verbrauchte er viel Zeit, kam jedoch auch zu einer schönen Angriffsstellung gegen Sandor Varszegi. Der in der Brettmitte festsitzende König wurde dann mit einem thematischen Qualitätsopfer erledigt – Noah konnte sein Wissen aus der Stappenmethode Stufe 3 (Schlagen+Matt) also noch erfolgreich anwenden.

Dagegen war die Partie an Brett zwei zwischen Lauritz Jansen und Alexander Rüger einen Kampf mit offenem Visier, in dem Lauritz zu Anfang stark unter Druck stand. Er konnte sich aber befreien und nachdem der Pfullinger unbedrängt seine Königsstellung öffnete gewann er mit einer Diagonalenöffnung Material und gleich danach auch die Partie. Ebenfalls ausgezeichnet stand Heiner Uhlig (4) gegen Rosemarie Sand, nachdem er eine Qualität gewonnen hatte. Das Endspiel mit Bauer mehr war zu langweilig und er erspähte ein Matt mit König und Dame auf offenem Brett. Das konnte dann aber von der Weißen abgewehrt werden und die Partie endete ebenfalls mit der Punkteteilung.

Nach vier Remisen wurde Nils Müller (3) heute die Chance zum Sieg gegeben. Er schnürte Oliver Barth ein auch wenn er dabei noch etwas aktiver hätte vorgehen können. Nachdem er zwei Bauern gewonnen hatte war der Weg zum Sieg ein rein technischer, den Nils auch ohne Probleme und mit größter Umsicht (kein Bauer wurde geopfert) bewältigte. Jörg Jansen (5) hatte dagegen Glück bei seinem Remis gegen Thomas Mollenkopf, als er seine original sehr gute Stellung überzog und dank einer Fehlberechnung mit (de facto) zwei Minusbauern dastand. Der Pfullinger traute dem Braten aber nicht so recht und bot Remis, was von Jörg natürlich gerne angenommen wurde.

Die länge Partie wurde am achten Brett gespielt zwischen Steffen Bihler und Martin Häcker. Martin setzte seinen Gegner unter starken Druck am Damenflügel und gewann eine Qualität, die technische Verwertung hätte dann allerdings durchaus etwas schneller laufen können, nachdem er einige klare Möglichkeiten ausließ. Viel schneller als gedacht war die Partie dann aber zu Ende nachdem der Pfullinger einen Doppelangriff zuließ.

Ein klares 6:2 also ohne Niederlage. Der Januar wird dann der Schicksalsmonat für uns, es geht gegen die Spitzenreiter Neckartenzlingen und Plochingen, die beide 2 Punkte vor uns liegen. Sollte es uns gelingen beide zu schlagen wäre das Aufstiegsrennen wieder vollkommen offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.