Schulschach-Pokal 05.07.2019

Erfolge beim BW-Schulschachpokal – 2. und 3. Plätze für Tübinger Schulen

Bericht von Heiner Uhlig

Grundschulturnier (27 Mannschaften):

Rg. Mannschaft MP BP Buchh
1. Rauchbeinschule Schwäbisch Gmünd 12 22.0 63.0
2. Grundschule Innenstadt Tübingen 11 18.5 62.0
3. Französische Schule Tübingen 11 17.5 56.0
4. GES K’furt 1 10 18.5 69.0
11. Grundschule Winkelwiese 8 16.0 48.0
17. Uhlandschule Hirschau 1 6 13.5 47.0
19. GES K’furt 2 6 13.0 35.0
20. Uhlandschule Hirschau 2 6 11.5 33.0
22. GS Pfrondorf 6 11.0 40.0
25. GS Unterjesingen 4 10.5 44.0
27. GS WHO 3 8.5 31.0
 
1.Runde 2.Runde 3.Runde 4.Runde 5.Runde 6.Runde 7.Runde Summe
GSI Tübingen Bruchsal N‘rems 2 Kämpfelb. 2 K‘furt 1 Rauchbein N‘rems 1 Franz. S. Tü
Alexander Streich 1 1 1 0 ½ ½ 0 4.0/7
Jakob Strandhagen 0 1 1 1 ½ 1 0 4.5/7
Jakob Schächtelin 1 1 0 1 1 1 0 5.0/7
Elias Sänger 1 1 1 1 0 0 + 4.0/6+
Spielergebnisse 3.0 4.0 3.0 3.0 2.0 2.5 1.0 18.5/28
 
1.Runde 2.Runde 3.Runde 4.Runde 5.Runde 6.Runde 7.Runde Summe
Franz. Schule Eichst. Altbach 2 K’furt 1 Pliezh. N’rems 1 Rauchbein GS I Tü
Tatiana Moldovan 1 1 0 1 1 1 1 6.0/7
Tudor Moldovan 0 1 ½ 1 1 1 1 5.5/7
Stela Moldovan 1 1 0 1 1 1 1 6.0/7
Spielergebnisse 2.0 3.0 0.5 3.0 3.0 3.0 3.0 17.5/28

Sieben Königskinder haben sich als Vertreter ihrer Schulen am 05.07. auf den Weg nach Magstadt gemacht, um dort mit 25 anderen Grundschulen aus ganz Baden-Württemberg auf dem Schachbrett ihre Kräfte zu messen. Die Ergebnisse der Tübinger Schulen können sich wirklich sehen lassen:

  1. Die Grundschule Innenstadt wurde Zweiter. Alexander Streich, Jakob Strandhagen, Jakob Schächtelin und Elias Sänger ließen von Anfang keinen Zweifel daran, dass sie ganz nach oben wollten. Am Ende landeten sie einen Punkt hinter der siegreichen Rauchbeinschule aus Schwäbisch Gmünd (12:2) und punktgleich mit dem Drittplatzierten auf dem „Treppchen“.  

  2. Dritter wurde die Französische Schule (11:3). Hieran war besonders bemerkenswert, dass die „Schachdrillinge“ Tatiana, Tudor und Stela Moldovan das ganz alleine schafften. Da sie für ihr viertes Brett keinen Mitspieler gefunden hatten, verloren sie in jeder Runde automatisch einen Punkt.
    …und trotzdem auf’s Podest zu kommen, was für eine Leistung!!

Den 4. Platz sicherte sich die Graf-Eberhard-Schule aus Kirchentellinsfurt (10:4). Mit insgesamt 11 teilnehmenden Teams darf man Tübingen im Grundschulschach derzeit wohl mit Fug und Recht als DIE Hochburg im Schulschach in ganz Württemberg bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.