9. Platz beim Schulteam-Cup fürs Kepler-Gymnasium

30 Mannschaften aus ganz Deutschland haben sich am Sonntag – wie mittlerweile schon gewohnt – online zusammengefunden, um die beste Schulschachmannschaften in den Klassenstufen 5 bis 8 zu ermitteln. Für Württemberg ging eine Mannschaft vom Kepler-Gymnasium Tübingen ins Rennen.

Am Spitzenbrett spielte Timur Kocharin vom SK Bebenhausen (6. Klasse) gefolgt von den Königskindern Jiaxuan Liang (8. Klasse), Jakob Strandhagen (6. Klasse) und Moritz Großmann (7. Klasse). Nach dem DWZ-Schnitt war die Mannschaft auf Platz 10 gesetzt (auch wenn die Aussagekraft der Wertungszahlen nach mehr als eine Jahr ohne Update natürlich fraglich ist).

Der Auftakt ins Turnier gegen das Andreas-Gymnasium aus Berlin gelang mit einem souveränen 3:1 Erfolg. Die Niederlage war der ungewohnten Bedenkzeit von 15+0 – also ohne Inkrement – zuzuschreiben. In Runde 2 ging es dann gleich gegen den Top-Favoriten, die Schillerschule aus Hannover, gegen die es leider überhaupt nichts zu holen gab.

Damit fand man sich vor der dritten Runde im breiten Mittelfeld wieder. Als nach einer schnellen Niederlage von Jakob absehbar war, dass die anderen Partien gewonnen werden sollten, nahm Jiaxuan das Remisangebot seines Gegners an. Somit wuchs das Punktekonto durch den 2,5:1,5 Erfolg gegen die Mannschaft aus Idar-Oberstein auf vier Punkte an.

Durch den einzigen 4:0 Erfolg des Tages gegen das Georg-Cantor-Gymnasium Halle in Runde 4 war man nun mitten im Verfolgerfeld. Dort sollte sich die Mannschaft auch bis zum Schluss halten. Nach Unentschieden gegen Weimar und Paderborn, hatte man in der letzten Runde gegen den zweitplatzierten Oberursel noch die Chance aufs Treppchen zu kommen. Bei der zwischenzeitlichen 2:1 Führung war die Hoffnung auch groß. Letztendlich musste sich Jiaxuan im Endspiel aber doch geschlagen geben.

Am Ende bedeutete dies mit 9 Mannschaftspunkten Platz 9, mit nur 2 Brettpunkten Rückstand auf den punktgleichen Vierten. Erfolgreichste Punktesammler waren aus Tübinger Sicht Timur und Moritz mit jeweils 5/7 Punkten.

An dieser Stelle auch ein großes Lob an die Organisatoren, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben und einen Glückwunsch an die Siegermannschaft aus Hannover, die ihre einzige Niederlage erst in der letzten Runde einstecken mussten, als ihnen der Turniersieg nicht mehr zu nehmen war. Durch das Unentschieden in der letzten Runde behauptete das Gymnasium Oberursel ihren zweiten Platz. Dritter wurde durch ihren Sieg gegen Hannover in der letzten Runde die Mannschaft aus Dresden.

Alle Ergebnisse im Detail und die Links zu allen Partien findet man auf der Turnierseite. Die Live-Übertragung der Deutschen Schachjugend kann man sich als Aufzeichnung auf deren Twitch-Kanal anschauen.

Am 1. Mai findet das Turnier der 5. und 6. Klassen, ebenfalls mit Tübinger Beteiligung, statt.

Schreibe einen Kommentar