WJEM: Zwei Meistertitel für die Königskinder

23.-27.April 2019: WJEM
Nikolas und Tatiana sind württembergische Meister

(Link zum Turnier)

Das württembergische Schachjahr findet seinen Höhepunkt mit der Jugendeinzelmeisterschaft, die heuer in Würzburg ausgetragen wird – die vier Jugendherbergen in Württemberg, die so viele Spieler aufnehmen können, waren wohl wieder einmal voll. Die Königskinder stellen mit 10 Teilnehmern schon fast wie gewohnt das größte Kontingent aller Vereine auf dem Turnier und haben die erste Runde sehr erfolgreich absolviert – 10:0 lautete am Ende des erste Tages das Ergebnis.

Moritz Hurm (U18) und Georg Jakob (U16) zählen dabei zu unseren bestgesetzten Teilnehmern und hatten somit einen guten Start auf ihrem Weg, der vielleicht nach ganz oben führen könnte. Mathis Hofele (U18), Nikolas Wildermuth (U14), Jiaxuan Liang (U12), Tatiana und Stela Moldovan sowie Alexander Streich (U10) erledigten ebenfalls ihre Pflichtaufgaben (alle sind in ihrer ersten Tabellenhälfte gesetzt), während Tudor „Theo“ Moldovan (U10) für eine faustdicke Überraschung sorgte und den zweitgesetzten in der U10 schlug. Auch Yannik Hurm (U25) gewann seine Partie im offenen U25-Turnier.

Auch in der zweiten Runde sorgten die Königskinder für eine Überraschung, dieses Mal in Gestalt von Nikolas, der den zweitgesetzten (ein Muster wird erkennbar?) Nils Wurmbauer schlug und mit 2/2 in der Spitzengruppe mitmischt. In dieser guten Gesellschaft sind auch Georg, Jiaxuan und Tatiana.

Letztere sorgte dann für ein Highlight in Runde 3: In einer gut gespielten Partie besiegte sie den drittgesetzten Ivan Chugunov und gehört damit weiterhin zur Spitze. Auch Georg setzte seine Erfolgsserie fort und schnappte sich mit 3/3 die alleinige Führung in der U16. Nikolas dagegen verpasste eine gute Möglichkeit auf Vorteil, ist aber mit 2.5/3 ebenfalls Tabellenführer.

Mathis hatte großes Glück, dass sein Gegner in eigentlich gewonnener Stellung nicht mehr als Dauerschach wollte, während sich Moritz in einer Marathonpartie (die beiden Kombattanten kamen noch nicht einmal mehr zum Abendessen) durchsetzte. Beide stehen auf 2/3 und spielen in der nächsten Runde gegeneinander. Jiaxuan verlor gegen Oliver Schwartz und ist damit erst einmal wieder aus der Führungsgruppe draußen. Auch Theo und Stela verloren, während Alexander mit einem Sieg aus dem Tag herausging.

Leider setzte sich bei Theo die negative Serie mit einer weiteren Niederlage in Runde 4 fort, während Alexander und Stela beide erneut und relativ sicher gewannen (auch wenn Stela zwischendurch einmal eine Dame anbot – normal). Tatiana kämpfte gegen den Turnierfavoriten Nick Brügmann wie ein Löwe und nutzte fast ihre komplette Bedenkzeit, aber nach einem Fehlgriff in der Eröffnung half das alles nichts mehr. Leider verlor auch Jiaxuan in der U12, der seine Partie gut und überlegt gespielt hatte – dann allerdings taktisch nicht ganz auf der Höhe war, zuerst einen Turmgewinn und später einen Turmverlust übersah.

Das vereinsinterne Duell zwischen Mathis und Moritz in der U18 entschied ersterer für sich, er konnte Moritz in einem interessanten Endspiel mit vielen Freibauern abkochen – Mathis‘ waren schneller. Georg verlor nach hartem Kampf gegen den Favoriten Tobias Kölle, als er am Ende der Partie eine einfache Zugumstellung in Zeitnot übersah – trotzdem war die Niederlage seinen Worten nach nicht unverdient. Dagegen setzte sich Nikolas in der U14 durch und ist nun mit 3.5/4 alleiniger Tabellenführer. Etwas überraschend, denn im Mittelspiel sah seine Stellung nicht so prickelnd aus.

Auch Yannik liegt im offenen U25 Turnier mit 3/4 gut im Rennen, aber am Freitag geht es gegen die beiden Favoriten.

Die fünfte Runde verlief sehr erfolgreich für unsere jüngsten. Alle vier U10-Starter gewannen gegen stärkere Gegner und auch Jiaxuan gewann nach zwei Niederlagen eine schöne Partie. Auch Nikolas gewann gegen seinen nächsten 1700er und baute seine Tabellenführung auf einen ganzen Punkt aus. Georg büßte dagegen mit einer weiteren Niederlage gegen Nils Richter seine Chancen auf eine vordere Platzierung ein. Moritz remisierte seine Partie, während Mathis gegen den topgesetzten Julian Kraft verlor.

Die Nachmittagsrunde sah für Stela einen weiteren Sieg, womit sie zu ihrer Schwester und Alexander aufschloss, die beide gegen starke Gegner verloren. Tudor verbesserte sich nach seinem Start ebenfalls weiter und gewann noch einmal, ebenso wie Jiaxuan. Nikolas gewann wieder und stand damit, da seine Verfolger remisierten, eine Runde vor Schluss als württembergischer Meister fest. Bei Georg war etwas die Luft raus und er remisierte, während Moritz gewann und Mathis gegen den überraschend vorne spielenden Mohammad Haji remisierte.

Tatiana entspannt am Brett
Tatiana entspannt


Die letzte Runde war in der U10 das Gegenteil der fünften – alle vier verloren ihre Partien. Nichtdestoweniger ein gutes Turnier für alle, natürlich allen voran der württembergische Meistertitel in der U10w für Tatiana. Ihre Konkurrentin Isabella Bako schloss zwar nach Punkten noch auf, wurde aber in der Buchholzwertung von der ständig an der Spitze spielenden Tatiana abgehängt. Auch Alexander war meistens vorne zu finden. Stela konnte ebenfalls zum Ende hin zu den beiden aufschließen und gewann damit zusätzlich noch Bronze in der U10w. Theo schloss mit 3/7 ab und hätte auch noch weiter oben spielen können, wenn er nicht nach seinem Auftaktsieg gegen den zweitgesetzten Zhang in mehreren Partien komplett den Faden verloren hätte und sich erst in der zweiten Turnierhälfte wieder hätte fangen können. Jiaxuan verlor gegen den Erstgesetzten der U12 und schloss das Turnier im Rahmen seiner Erwartungen ab. Königskinder

Nikolas konzentriert am BRett
Nikolas konzentriert

Schon in der letzten Runde hatte sich Nikolas den Meistertitel gesichert, aber auch in der nächsten Runde verlor er nicht den Mut, der ihn schon bisher in allen Runden ausgezeichnet hatte. Er bezwang auch noch Oskar Volk und wurde ungeschlagen und sehr dominant württembergischer Meister mit 1,5 Punkten Vorsprung. Nach seinem Sieg im letzten Jahr also der erneute Meistertitel als Underdog. Wieder hat es Nikolas damit geschafft, während der Württembergischen Meisterschaft sein bestes Schach abzurufen – sicher auch eine Konsequenz seines guten Trainings in den Monaten vorher.

Auch Georg hatte sich viel vorgenommen, aber nachdem er gegen die beiden Erstplatzierten Tobias Kölle und Nils Richter verloren hatte, war nichts mehr drinnen und er schloss das Turnier mit zwei Remisen ab. Moritz und Mathis spielten beide ein ordentliches Turnier in der U18, dass Moritz mit einem Remis gegen den Zweitplatzierten und Mathis leider mit einer Niederlage gegen den Drittplatzierten abschloss. Bei einem Remis hätte übrigens unser ehemaliges Mitglied Philipp wohl die Bronzemedaille bekommen. Yannick spielte ein gutes U25 Turnier, dass er mit Unentschieden gegen die beiden Erstplatzierten abschloss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.