Totale Dominanz

Neben Bilbao, in dem der von mir in meinem letzten Artikel Das Phänomen beschriebene Fabiano Caruana trotz eines eher schwächeren zweiten Durchganges derzeit beste Aussichten hat, das Turnier zu gewinnen (dafür darf nur Aronian nicht gegen Carlsen verlieren, wonach es derzeit im 27.Zug wirklich nicht aussieht) läuft derzeit vor allem der Europapokal der Vereine im israelischen Eilat. Bereits in der ersten Runde trafen die Spitzenteams Ashdod und Socar aufeinander (viele Grüße an einen bescheuerten Auslosungsmodus) und überraschend zog dabei die Nummer 1, Socar, den kürzeren. Seinen Anteil am Sieg von Ashdod hatte dabei auch Andrei Wolokitin mit einem Sieg gegen Shakhriyar Mamedyarov, der ja erst letztens hier Thema gewesen ist (trotzdem muss ich seinen Vornamen jedes Mal nachschlagen). Vor allem die Schlussstellung fiel mir dabei ins Auge, weswegen ich die Partie hier kurz präsentieren möchte, bevor ich wieder in meine Arbeit abtauche.

edit: Bevor hier etwas falsches steht: Wie mir gerade auffällt, wird in Bilbao der Sieger des Turniers durch einen Stichkampf ermittelt, den Carlsen nach seinem Remis mit 2-0 gewonnen hat.

edit2: Die Partie wurde nun auch bei Chessbase analysiert: http://chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=13518

Volokitin – Mamedyarov

Eine normale Sizilianisch Stellung. Auch die folgenden Züge sind vermutlich, auch wenn ich das nicht nachgeprüft habe, immernoch Theorie.

12. f5  b4

Weiß greift an und Schwarz hält natürlich dagegen. Er muss den weißen Springer entweder vertreiben oder schlagen, ansonsten kommt dieser nach d5 und steht dort extrem dominant. Zieht der Springer jetzt weg,

13. fxe6 bxc3 14.exd7+ Nxd7 15. Qc4 cxb2+ 16. Kb1

Weiß nutzt den schwarzen Bauern als nicht
zu durchbrechenden Schutzschild. nur a2 und c2 müssen jetzt gedeckt
gehalten werden, aber nicht der Bauer auf der b-Linie, die leicht mit dem Turm angegriffen werden kann.

16…Nc5 17. e5 Linienöffnung um jeden Preis. 17… Rb8 18. exd6 Bxd6 19. Re1+ Kf8

Weiß steht hier bereits besser. Der Turm auf h8 ist eingesperrt, das Rochaderecht für
Schwarz ist verloren. Das wiegt den einen Bauern mehr als auf. Zumindest würde ich das nach schnellem Draufschauen und dem wissen um das Ende der Partie sagen. Houdini ist nicht der Meinung, gibt leicht Vorteile für Schwarz und begründet das mit einem Fehler im nächsten Zug.

20. Bd3 h6?

20…h6 ist nach Auskunft Houdinis ein Fehler, es hätte Tb4 geschehen müssen. Aber wie setzt Weiß den Angriff jetzt fort?

2 Kommentare

  1. Naja, zwei Mehrbauern für Schwarz, aber wegen der ungleichfarbigen Läufer vermutlich nicht zu gewinnen 😉

  2. P.S.
    Ach ja, gute Schachspieler haben oft an einem 13. Geburtstag, 😉 G.K. ist einer von vielen.
    Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.