Württembergische Jugendeinzelmeisterschaft 22.-26.04.2014: Philipp Staufenberger qualifiziert sich für die Deutsche U12, Lauritz Jansen wird württembergischer Vizemeister U18

 


Noah Maurer, Lauritz Jansen, Nils Müller, mitte: Marius Hurm, Martin Häcker, unten: Georg Jakob, Tim Aptyka, Philipp Staufenberger

Traditionell finden in der Woche nach Ostern die Württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften statt, ein Highlight im Jugendschach, dieses Jahr im bayrischen Lindau. Dieses Jahr nahmen stolze acht Königskinder teil: In der U10 Tim Aptyka und Georg Jakob, in der U12 Philipp Staufenberger, in der U14 Martin Häcker, in der U16 Marius Hurm und Noah Maurer und in der U18 Lauritz Jansen und Nils Müller. Sie wurden betreut von Bernd Staufenberger, Martin Schmidt, Heiner Uhlig und Jörg Jansen. Zeitweilig war sogar Vereinsmitglied GM Zigurds Lanka vor Ort.  

Hier die Ergebnisse unserer Königskinder (sowie der Teilnehmer unseres Bezirks und der “Fair zum Erfolg”-Initiative):

 

Rg.

U 10 (32 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Danny Yi

SF Kornwestheim

6.5

31.5

2.

Max Grünwald

SV Jedesheim

6.0

26.5

3.

Simon Taras

SV Reutlingen

5.5

30.0

5.

Tim Aptyka

SG KK Hohentübingen

4.5

34.0

8.

Jonathan Postler

TSV/RSK Esslingen

4.5

25.0

10.

Olaf Grube

SK Bernhausen

4.0

31.0

11.

Georg Jakob

SG KK Hohentübingen

4.0

23.0

22.

Gerrit Richter

TSV/RSK Esslingen

3.0

22.5

28.

David Zlomke

SK Bebenhausen

2.0

24.0

30.

Arina Dobryden

SK Bebenhausen

2.0

21.5

Rg.

U 12 (34 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Marc Schallner

SF Kornwestheim

5.5

31.5

2.

Philipp Staufenberger

SG KK Hohentübingen

5.5

30.5

3.

Dominik Gheng

SK Bernhausen

5.0

29.5

8.

Mathis Hofele

SF Plochingen

4.5

26.0

27.

Nils Richter

TSV/RSK Esslingen

2.5

29.0

33.

Imke Wettach

SK Bebenhausen

1.0

15.5

Rg.

U 14 (26 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Ling Leander Grimm

SK Bebenhausen

6.0

20.0

2.

Bogdan Piskaykin

SV Friedrichshafen

5.5

30.0

3.

Jens Hoffmann

SF HN-Biberach

5.0

29.5

7.

David Wendler

SK Bebenhausen

4.0

28.0

15.

Martin Häcker

SG KK Hohentübingen

3.5

20.5

16.

Benjamin Bartnik

SF Pfullingen

3.5

20.0

17.

Adrian Matzeit

SF Göppingen

3.0

25.5

Rg.

U 14 w (10 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Theresa Peters

SC Hechingen

6.0

27.0

2.

Leia Lederer

SF Ammerbuch

5.5

27.5

3.

Katrin Leser

SV Weingarten

5.0

23.5

Rg.

U 16 (24 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Tobias Schmidt

SC Erdmannhausen

5.5

27.5

2.

Kevin Walter

SK Sontheim

5.0

30.5

3.

David Ringhut

WD Ulm

5.0

29.5

7.

Garlef Hupfer

SSG Fils-Lauter

4.0

30.0

12.

Simon Wendler

SK Bebenhausen

4.0

20.0

13.

Marius Hurm

SG KK Hohentübingen

3.5

27.0

16.

Noah Maurer

SG KK Hohentübingen

3.0

22.5

Rg.

U 18 (19 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Danijel Gibicar

SK Bebenhausen

5.5

29.0

2.

Lauritz Jansen

SG KK Hohentübingen

5.5

27.0

3.

Max Romes

SK Sontheim

5.0

28.0

8.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

3.5

27.0

14.

Alexander Kelemen

WD Ulm

3.0

22.5

15.

Lennart Dilthey

SF Göppingen

3.0

22.0

16.

Konstantin Sommer

SF Göppingen

3.0

21.5


Unsere zwei Vize-Meister

 

Nach den Berichten von Martin Schmidt zu den ersten drei Runden kommt hier nun der Abschlussbericht.

Unsere zwei Neulinge in der U10 schlugen sich hervorragend: Tim Aptyka spielte das ganze Turnier über vorne mit und schnupperte vor der letzten Runde sogar an einem Qualifikationsplatz zur Deutschen Meisterschaft. Dazu wäre aber ein Sieg gegen den überragenden Titel-Gewinner Danny Yi nötig gewesen, was einer Sensation gleich gekommen wäre. Aber auch so ist ein 5. Platz in diesem Klassefeld ein Riesenerfolg! Das gute Spiel spiegelt sich auch in einem Zuwachs von 132 DWZ-Pünktchen! Auch Georg Jakob spielte munter mit und erzielte sehr gute 4 Punkte, was Hoffnung auf mehr macht. Er bewies mehrfach, dass er konzentriert und überlegt spielen kann.

In der U12 zeigte Philipp Staufenberger großes Schach und konnte sich als Vizemeister für die Deutschen Meisterschaften über Pfingsten qualifizieren. Er scheiterte am Titelgewinn nur wegen eines winzigen Buchholzpünktchen (Zuwachs von 80 DWZ-Punkten). Auch Martin Häcker überzeugte bei seinen ersten Württembergischen in der U14. Als Setzlistenletzter (!!) holte er grandiose 3.5 Punkte und landete im gesicherten Mittelfeld (Zuwachs von 123 DWZ-Punkten).

Dort fanden sich auch unserer zwei erfahrenen Recken Marius Hurm und Noah Maurer in der U16 wieder. Sie waren aber beide nicht damit zufrieden, wäre doch bei beiden der eine oder andere halbe Punkt mehr drin gewesen. Allerdings darf man aber das hohe Niveau in der U16 nicht vergessen. Während Noah durch eine Erkältung gehandicapt schlecht begann und sich danach mühsam wieder ins Turnier zurückkämpfte, begann Marius stark, vergab aber in der Folge einige Chancen durch fehlendem Mut zum Risiko in gut herausgespielten, aussichtsreichen Stellungen. Wäre aber die letzte Runde besser gelaufen (beide verloren), sähe die Welt ganz anders aus.

Unsere zwei Spitzenbretter der Jugendmannschaft versuchten in der U18 ihr Glück. Lauritz Jansen, der bei seinen letzten Württembergischen Meisterschaften (seit der U10 war er jedes Jahr dabei) noch einmal einen Anlauf auf den Meistertitel nahm, erreichte sein Ziel fast. Nachdem er letztes Jahr schon nahe dran war, seinen alten und übermächtig scheinenden Rivalen Danijel Gibicar den Titel zu entreißen, war es dieses Jahr noch enger. Es war kein Klassenunterschied zu erkennen. Aber die Buchholzfee war ihm zu schlecht gesonnen. So konnte er immerhin seinen Vizemeistertitel in der Königsklasse erfolgreich verteidigen. Nils Müller vergab einige halbe Pünktchen durch ungewohnte Ungenauigkeiten in der Eröffnung, so dass er in einigen Partien schon nach wenigen Zügen einem Materialnachteil (eingestellte Bauern, in der 1. Runde sogar eine eingestellte Figur) hinterherlaufen musste. So kamen die vielen Remis zustande, allerdings war auch eines gegen den Sieger Danijel Gibicar darunter, das in der Endstellung vielleicht sogar für Nils gewonnen war.

 


Zurück