Bezirksliga, 5. Runde: SG KK Hohentübingen 2 - Steinlach 1 5,5:2,5

Weiterhin ungeschlagen

Erneut konnten die Königskinder ein Spiel verlustfrei bestehen. Von 40 Spielen der Königskinder wurden bisher nur 2 verloren, was für eine Quote!

SchokolyseLeider ist die Hermann-Hepper-Halle derzeit nicht für uns benutzbar, doch die Steinlacher nahmen uns freundlicherweise in Ofterdingen auf. Der erste halbe Punkt wurde von Julien Sessler (4) beigesteuert. Die Partie verlief ziemlich symmetrisch und war eher unspektakulär. In seinem Debut in der 2. Mannschaft konnte Ersatzmann Marius Hurm (8) gleich überzeugen, so wie auch kurz zuvor beim Staufer Open. Im Mittelspiel gab Marius einen Bauern, um Druck aufbauen zu können. Schließlich gewann er wieder 2 Bauern zurück und wickelte in ein gewonnenes Endspiel ab. Burkhart Seewald (5) spielte eine strategisch angelegte Partie und war seinem Gegner immer einen Tick voraus. Im Endeffekt gewann sein guter Springer gegen einen schlechten Läufer die Partie. Nach ausgeglichener Partie landete Markus Hobert (7) in einem symmetrischen Endspiel und einigte sich mit dem Gegner gütlich. Julius Heller (2) setze auf einen isolierten Doppelbauer im Zentrum, bekam dann aber zunehmend Probleme. Nachdem nach und nach alle Figuren abgetauscht waren, gab auch er sich mit einem halben Punkt zufrieden. Heiner Uhlig (1) spielte ein spannungsreiche Partie. Nachdem er sich zunächst eingeigelt hatte, verpasste er den richtigen Moment zum Gegenangriff und geriet unter Druck. Um seine Figuren zu aktivieren gab er für 2 Bauern eine Figur und rettete die Partie schlussendlich in den Remishafen. Steffen Kohler (3) war nach einigen komischen Zügen unter Druck geraten. Doch er konnte etwas Gegenspiel generieren und fand auch in Zeitnot immer noch Züge, die ihn vor dem Verlust retteten (siehe Schoko-Diagramm). Inzwischen kam auch der Gegner in Zeitnot und als sich der Rauch nach dem 40. Zug verzogen hatte, sah die Partie auf einmal wieder relativ ausgeglichen aus. Dann folgte ein Paukenschlag in Form eines Damenopfers mit anschließender Springergabel zum Bauerngewinn für den Gegner. Doch Steffen konnte durch geschicktes Manövrieren mit König, Turm und Springer die Partie remis halten. Den Schlusspunkt setzte Andreas Birkner (6) in einer hart umkämpften Partie. Die beiderseitige Zeitnot konnte er Nutzen, um sich Raumvorteile zu verschaffen. Schließlich gewann er Bauern und die Partie.

Der nächste Gegner darf auf keinen Fall unterschätzt werden: Die Neckartenzlinger konnten gegen unsere Verfolger Wendlingen und Reutlingen gewinnen bzw. unentschieden spielen.


Zurck