Jugendabteilung

Jugendleiter & -trainer:

Jörg Jansen

Tel. 07071-360709

Jugendtrainer:

Dr. Heiner Uhlig

Tel. 07073-919702

Jugendsprecher:

Julien Sessler

Tel. 07071-34463

Betreuer:

Manfred Köhler, Martin Schmidt, Julien Sessler,
Jonathan Reichel, Lasse Holzträger

Jugendtraining:

Am 27.09.2008 wurde uns vom Deutschen Schachbund das Qualitätssiegel Deutscher-TOP-Schachverein im Bereich Kinder- und Jugendschach verliehen! Ein Qualitätssiegel haben seit der Einführung im Jahr 1998 bisher im Schachverband Württemberg nur vier Vereine erhalten.

Ein intensives Jugendtraining stellt die erste Säule unserer erfolgreichen Jugendarbeit dar. Es findet jeden Freitag von 16 Uhr - 18.30 Uhr in unterschiedlichen Spielstärkegruppen (derzeit 8 Gruppen) in der Bibliothek des Kepler-Gymnasiums statt. Zur Zeit (Sommer 2009) nehmen rund 35 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren am Schachtraining teil.
Die zweite Säule besteht aus der zahlreichen Teilnahme von Kinder- und Jugendturnieren (fast alle im Terminkalender aufgeführten Turniere werden von uns besucht), um das Erlernte auch unter Turnierbedingungen anzuwenden und einzuüben. Selbstverständlich übernimmt der Verein dabei die Startgelder der Kinder und Jugendlichen.
Außer auf eine gezielte Förderung der schachlichen Leistungsfähigkeit legen wir auch sehr viel Wert auf die Entwicklung der sozialen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen.
Eine kleine Auswahl der Königskinder können unter der Rubrik Fotos/Jugend-Galerie angesehen werden.

Verantwortlich für diese Seite: Jörg Jansen

Termine:

§          Der Schachkurs Herbst 2009 beginnt am Freitag, den 18.09.2009 ab 16 Uhr und geht bis zu den Weihnachtsferien

§         26.09.2009: Bezirkjugendliga-Finale U12 in Göppingen, 9.15 Uhr

§         10.10.2009: BW Blitzmeisterschaft

Jugendmannschaften

Unsere Jugendmannschaft U 20 spielt in der Verbandsjugendliga und wurde 2009 württembergischer Vize-Vereinsjugendmannschaftsmeister U20.

Unsere Jugendmannschaft U 14 wurde 2009 württembergischer und kurz darauf sogar Baden-Württembergischer Vereinsjugendmannschaftsmeister U14.

Unsere zwei Jugendmannschaften U 12 spielen in der Bezirksjugendliga (in dieser Altersklasse gibt es keine Liga auf Verbandsebene). 2009 belegen sie die Plätze eins und zwei.
Bei der offenen Württembergischen Vereins-Mannschaftsmeisterschaft 2009 kamen sie auf den 6. und 8. Platz.

Neueste Nachrichten

01.-02.08.2009: ChessClassic Mainz

Wie jedes Jahr besucht ein Trüppchen treuer Königskinder das Stelldichein der Weltelite in Mainz. Wo sonst kann man so viele Weltklasse-Spielern auf die Finger schauen und ihre Künste bewundern? Zumal in Mainz Schnellschach gespielt wird, das genug Action und Spannung bietet. Und auch diesmal gab es genug zu Sehen: ein typisches Übersehen einer Springergabel von Weltklassespieler Gata Kamsky, ein herrliches doppeltes Figurenopfer von Arkadij Naiditsch gegen Etienne Bacrot oder das mehrfache verblüffende Herauswinden aus schlechten Stellungen von „StarwarsHikaru Nakamura (dem schon seit einiger Zeit weltbesten Blitzspieler). Etwas enttäuschend war allerdings das trockene und leicht lustlose Spiel von WM Anand, der deswegen zu Recht seinen Titel als Schnellschach-Weltmeister an Lewon Aronjan verlor. Alle Ergebnisse gibt es hier.
Außer mir hatten sich noch Lauritz Jansen, Lasse Holzträger und Michael Schwerteck auf die längere Reise gemacht. Diesmal war Jungspund Lauritz der Einzige, der auch selber beim „stärksten Turnier der Welt“ (Ausrichter-Angaben) die Klötzchen schob, wir anderen wollten nur Zuschauen und Genießen. Lauritz spielte grandios und holte 5 Punkte aus 11 Partien bei einem Gegnerschnitt von rund 2000 DWZ. Dies bedeutete sogar ein Ratingpreis in der letzten Ratimggruppe (1750 DWZ und schlechter).  

25.07.2009: 7. Runde Verbandsjugendliga: Württembergischer Vizemeister U20

 

Mönchfeld

-

Hohentübingen

3.0:3.0

1

Bergner,P

-

Sessler,J

1/2

2

Hamm,J

-

Estedt,J

1/2

3

Varl,M

-

Jansen,L

1/2

4

Petzold,T

-

Müller,N

1/2

5

Reiser,M

-

Reimer,B

1/2

6

Brand,B

-

Holzträger,L

1/2

In der letzten Runde der Verbandsjugendliga warteten die starken Mönchfelder auf die Königskinder. Da Mönchfeld noch gegen den Abstieg kämpfte, traten sie in Bestbesetzung an (wären sie immer so angetreten, wäre der Abstieg sicher kein Thema). Aber auch wir kamen mit unserer Stammsechs, wie in allen vorherigen Spielen!! Das kann gar nicht lobend genug erwähnt werden! Wo gibt es das, dass bei einer Mannschaft immer alle spielen, nicht einer auch nur einmal fehlt?? Große Klasse!

Wie nicht anders zu erwarten, wurde an allen Brettern heftig gekämpft. Nach 2 Stunden war noch alles im Fluss. Nach rund 2,5 Stunden wurde der erste halbe Punkt durch Nils Müller (Brett 4) gemeldet, der sein lange Zeit ausgeglichenes Bauernendspiel Remis gab. Allerdings hatte der Gegner wenige Züge davor einen ziemlichen Bock geschossen, so dass die entstandene Stellung leicht gewonnen war. Leider war Nils die veränderte Stellungsbewertung entgangen. Gleich darauf endetet auch das Spitzenbrett Remis. Teamchef Julien Sessler hatte zwar unterwegs einen Bauern verloren, konnte aber soviel Druck mit einem Freibauern entwickeln, dass die Stellung im Gleichgewicht blieb. Nach inzwischen gespielten 3,5 Stunden gelang überraschend auch Benedict Reimer (Brett 5) ein Remis. Benedict hatte zwei gesunde Minusbauern und schien auf direktem Wege in die Niederlage. Aber mit Kampfgeist konnte er sich zuerst einen Bauern wieder holen und nach einem Übersehen des Gegners auch den zweiten. Dann konnte auch das zweite Sorgenkind, Jonathan Estedt (Brett 2) Entwarnung geben. Jonathan geriet auf der b-Linie schwer unter Druck und schien zwingend einen Bauern zu verlieren. Aber mit bekannter Zähigkeit verteidigte er sich erfindungsreich und konnte den halben Punkt retten. Damit waren zumindest die theoretisch benötigten 2 Punkte für den zweiten Platz gesichert. Nach 4,5 Stunden Spielzeit wurden auch bei Lauritz Jansen (Brett 3) die Punkte geteilt, da das inzwischen entstandene Damenendspiel nicht mehr zu gewinnen war. Allerdings hatten beide Seiten davor einige Gewinnchancen, Lauritz nach Ende der Eröffnung, als er hervorragend stand und sein Gegner im Endspiel, als er einen studienartigen Gewinn übersah. Dann blieb beim Stande von 2.5 zu 2.5 nur noch Lasse Holzträger (Brett 6) übrig. Nach dem er lange Zeit mächtig unter Druck stand, hatte er sich aber inzwischen befreit und konnte die vergeblichen Gewinnversuche seines Gegners (Mönchfeld musste ja gewinnen, um sicher dem Abstieg zu entgehen) mit leichter Hand abwehren. Damit endete das letzte Spiel der Verbandsjugendliga 3:3-Unentschieden, mit sechs kuriosen Remisen, allerdings alle sechs ausgespielt! Den Spieltag, die diesjährige Saison, den Vizemeister und die Tatsache, dass wir immer in Bestbesetzung antraten, feierten wir dann in einer Pizzeria in Stuttgart, in die uns Astrid Klett führte. 

Mit dem Unentschieden holen wir den Württembergischen Vizemeister-Titel der U20, obwohl wir von der Setzliste nur Drittletzter waren und obwohl wir die mit Abstand jüngste Mannschaft ins Rennen schickten. Herausragend waren unserer Topscorer Lauritz mit 5.5 Punkten aus 7 sowie die 50 Prozent (3.5 aus 7) von Julien am Spitzenbrett. Die restlichen Ergebnisse: Jonathan 3 aus 7, Nils 3.5 aus 6, Benedict 4 aus 7 und Lasse 3 aus 7. Herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön also an die ganze Mannschaft und insbesondere an Teamchef Julien Sessler!! Fotos vom Spiel gibt es auf der neuen Fotogalerie, Tabelle und die anderen Ergebnisse gibt es hier.

18.07.2009: Sommerfest der Königskinder

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand auch dieses Jahr unser großes Sommerfest auf dem alten Lustnauer Sportplatz statt. Das Wetter war nicht optimal – als es um14 Uhr noch ziemlich schüttete, setzten sich die Optimisten erst nach langer Diskussion durch. Und sie sollten recht behalten: Kein Tröpfchen war vom Beginn des Festes an mehr zu sehen. Trotz des aufgeweichten Bodens (der leider das obligatorische Fußballspielen verhinderte) war die Stimmung bestens. Die Mitglieder und Gäste brachten viele Köstlichkeiten mit, schleppten Bierbänke herbei sowie einen Grill. Nach der Siegerehrung des Vereinsjugendmeisterschaft, bei der alle anwesenden Teilnehmer einen Buchpreis bekamen, musste der neue Vereinsjugendmeister Jonathan Reichel noch das obligatorische Simultan gegen die Jugendspieler absolvieren, das er aber bravourös meisterte. Gegen später konnte sogar noch Indiaca gespielt werden. Fotos vom Fest gibt es auf der neuen Fotogalerie.

17.07.2009: Vereins-Jugend-Tandemmeisterschaft

Bei der erstmalig ausgetragenen Jugend-Tandemmeisterschaft nahmen 10 Zweier-Teams teil, von denen allerdings zwei 3 Runden vor Schluss ausstiegen. Sie endete mit dem etwas überraschenden Sieg des Teams „Wurstsalat“ (Lasse Holzträger/Nils Müller) vor den Favoriten „Shredderz“ (Lauritz Jansen/Jonathan Estedt) und „Fleischwolf“ (Philipp Migesel/Benedict Reimer). Anmerkung: Die geschlagenen Favoriten rächten sich eine Woche später bei den Vereins-Tandemmeisterschaften der Erwachsenen, als sie den Titel eben dort holten (s. Bericht auf der Turnierseite).

 

 

 

LN

LJ

PB

PM

NR

MJ

AI

JB

PC

MC

P

1.

Wurstsalat
(Lasse/Nils)

---

1

1

1

1

1

1

1

1

+

9.0

2.

Shredderz
(Lauritz/Jonathan)

0

---

1

1

1

1

1

1

1

+

8.0

3.

Fleischwolf
(Philipp/Benedict)

0

0

---

1

1

1

1

1

1

1

7.0

4.

Die Fischers
(Pavlos/Marco)

0

0

0

---

1

1

1

1

1

+

6.0

5.

Der magische Drachen
(Noah/Robin)

0

0

0

0

---

1

1

0

+

1

4.0

6.

Die Unsichtbaren
(Marius/Julius)

0

0

0

0

0

---

0

1

+

1

3.0

6.

Hallo
(Ajay/Ilir)

0

0

0

0

0

1

---

1

0

1

3.0

6.

Wissen wir nicht
(Justus/Ben)

0

0

0

0

1

0

0

---

+

1

3.0

9.

Namenlos
(Petra/Christian)

0

0

0

0

-

-

1

-

---

1

2.0

10.

The Killers
(Maxim/Christopher)

-

-

0

-

0

0

0

0

0

---

0.0

 

  10. - 12.07.2009: U14-Mannschaft Baden-Württembergischer Meister!!

Bei der Baden-Württembergischen Vereinsmannschaftsmeisterschaft in Schwäbisch Hall landete die U14-Mannschaft der Königskinder den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Ungeschlagen und mit großem Abstand holten sich Jonathan Estedt, Lauritz Jansen, Nils Müller und Benedict Reimer den Titel „Baden-Württembergischer Vereins-Mannschaftsmeister U14“!

 

Rg.

U 14 

MP

BP

1.

SG KK Hohentübingen

10

16.5

2.

SV Balingen

7

11.5

3.

SC Eppingen

5

10.5

4.

Untergrombach

3

8.5

5.

WD Ulm

3

8.0

6.

Bohlsbach

2

5.0

 

 

 

1. Runde

2. Runde

3. Runde

4. Runde

5. Runde

1. Mannschaft U14

Bohlsbach

Balingen

Ulm

Eppingen

Untergrombach

 

Jonathan Estedt

1

1

1

1/2

1

4.5

Lauritz Jansen

1

0

1/2

1

1/2

3.0

Nils Müller

1

1

1

1

1

5.0

Benedict Reimer

1

1

1

0

1

4.0

Spielergebnisse

4.0 - 0.0

3.0 - 1.0 

3.5 - 0.5

2.5 - 1.5

3.5 - 0.5

 

 

Nach zwei vergeblichen Anläufen in den letzten beiden Jahren (in der U12) wollten wir diesmal die Qualifikation zur Deutschen unbedingt schaffen! Dieses Jahr waren wir auch zum ersten Mal klarer Favorit. Dabei schienen wir am Anfang das übliche Pech zu haben. Anne Müller vergaß am Freitag ihren Geldbeutel in der Schule und konnte ihn gerade noch mit hängender Zunge holen, bevor der Zug fuhr (in den Jonathan in Reutlingen zustieg). Lauritz wachte am Freitag mit dicker Triefnase und verquollenen Augen auf und war das ganze Wochenende kränklich. Aber dafür waren alle hochmotiviert, das Abenteuer Titelgewinn in Angriff zu nehmen. Die 1. Runde brachte uns am Freitag Abend den nominell leichtesten Gegner Bohlsbach, der auch klar mit 4:0 geschlagen wurde. Allerdings täuscht das Ergebnis über die Mühen hinweg, die die Jungs dabei hatten. Vielleicht lag es an der Uhrzeit, vielleicht auch an der langen Anfahrt, aber nur Jonathan gelang ein relativ schneller Sieg. Benedict musste sich im Turmendspiel quälen, bis er endlich gewann, auch Nils stand lange Zeit eher schlechter, bis sein Gegner unmotiviert einen Turm spuckte. Lauritz musste gar über fast die ganze Länge von 4 Stunden, bis er seinen Materialvorteil (eine „Qualle“) endlich realisieren konnte. Am nächsten Morgen (nach einer kurzen und wenig erholsamen Nacht) wartete in der 2. Runde der unangenehme Gegner Balingen. Während Nils und Benedict diesmal problemlos gewannen, spielte Lauritz „Triefnase“ saft- und kraftlos, so dass er zu Recht verlor. Bei Jonathan war inzwischen eine hochkomplexe Stellung entstanden, bei der er aber den besseren Überblick behielt und den 3. Siegpunkt holte. Am Nachmittag in der 3. Runde ergab sich gegen WD Ulm ein ähnliches Bild: Benedict und Nils konnten gegen ihre überforderten Gegner wieder schnell gewinnen (Nils sogar in Rekordzeit von 15 Minuten). Beim Stande von 2:0 und in völlig ausgeglichener Stellung machte Lauritz dann Remis, um den Mannschaftssieg zu sichern. Jonathan hatte dadurch freie Hand, seine gute Stellung ohne Rücksicht auf Mannschaftsinteressen auf Gewinn zu spielen. So konnte er diesmal gegen Frank Bitter gewinnen, gegen den er bei der Württembergischen noch über ein Remis nicht hinausgekommen war. Nach einer aufsehenerregenden Rettungsaktion für Benedicts Schuh, der plötzlich irgendwo in einer riesigen Dornenhecke verschwunden war, die oberhalb einer ca. 2-3 m hohen Mauer wuchs, ließen wir den Tag bei einem Stadtbummel im schönen Schwäbisch Hall ausklingen. Dazu auch noch eine kleine Geschichte. Wir kamen beim Stadtbummel auch an den Kocheranlagen vorbei, in denen sich (neben dem Globe-Theatre) ein schöner und großer Spielplatz befindet. Als ich gerade anheben wollte, um den Jungs zu erzählen, dass man mit Lauritz just an diesem Spielplatz früher (wir wohnten 4 Jahre lang in Schwäbisch Hall) nicht vorbei gehen konnte, ohne mindestens 1 - 2 Stunden dort zu verbringen - bevor (!) ich also dies erzählen konnte, ertönte ein freudiger Aufschrei von Lauritz „Oh cool“. Er sowie Benedict und Jonathan rannten auf den Spielplatz zu und waren dann für die nächsten 1 - 2 Stunden nicht vom Spielplatz weg zu bringen. Erst das Versprechen auf eine Eisschokolade im Cafe Ilge konnte sie zum Weitergehen überzeugen.

Am nächsten Morgen ging es dann in der 4. Runde gegen Eppingen. Benedict verlor überraschend glatt gegen einen als schwächer eingestuften Gegner, wodurch die Mannschaftskollegen in Zugzwang gerieten. Jonathan konnte gegen das frühere Wunderkind und mehrfachen Badischen Meister Christopher Noe problemlos Remis halten und Nils holte mit etwas Mühe den Punkt zum Ausgleich. Beim Stande von 1.5 : 1.5 musste die Partie von Lauritz die Entscheidung bringen. Das Remisangebot ablehnend, versuchte er alles, die feste Verteidigungsstellung seines Gegners zu knacken. Dies gelang ihm nach fast 4 Stunden Spielzeit auch, womit der Mannschaftssieg gesichert und der 1. Platz in greifbarer Nähe war. Jetzt fehlte nur noch Untergrombach in der 5. und letzten Runde. Diesmal war Lauritz als erster fertig. Er konnte sein Doppelturmendspiel nicht gewinnen und musste sich mit Remis zufrieden geben. Bei Benedict wechselte die Stellungsbewertung mit jedem Zug, am Schluss konnte er sich aber im Endspiel durchsetzen. Auch Jonathan konnte seine Mehrbauern trotz ungleichfarbiger Läufer langsam aber sicher im Endspiel durchbringen, womit der Mannschaftssieg wieder gesichert war. Den Schlusspunkt setzte Nils Müller, der mit gewohntem Siegeswillen seinen Gegner so lange unter Druck setzte, bis dieser schließlich zusammenbrach. Besonders hervorzuheben sind Jonathan, der am Spitzenbrett gegen die mit Abstand stärksten Gegner 4.5 Punkte aus 5 holte, sowie Nils, der am 3. Brett mit 5 aus 5 Hundert Prozent der Punkte machte! Besonders nett war, dass Lauritz nicht nur Besuch von einem alten Kindergartenfreund bekam, sondern dass auch seine zwei damaligen Erzieherinnen aus dem Waldkindergarten vorbei schauten, um zu sehen, was aus Lauritz in den vergangenen 7 Jahren geworden ist. Fotos gibt es auf der neuen Fotogalerie.

Damit folgte auf den ungefährdeten Meistertitel in Württemberg nun auch ebenso ungefährdet der Titel in Baden-Württemberg. Die Deutschen Meisterschaften werden vom 26.12. bis zum 30.12. in Arendsee (Altmark) ausgespielt. Wir freuen uns schon darauf, gegen die besten Vereinsmannschaften in Deutschland zu spielen!

 

Ergänzender Bericht von Martin Schoof: Momentaufnahme

Aus dem letzten Wettkampf, Untergrombach - Königskinder, möchte ich als nicht ganz unparteiischer Zuschauer eine Momentaufnahme des Wettkampfes wiedergeben. Zwar war die Qualifikation für die Deutsche unter Dach und Fach und auch der erste Platz schon recht wahrscheinlich, trotzdem war auch in der letzten Runde noch einmal großer Kampfgeist vorhanden.

Es waren vielleicht zwei Stunden gespielt, als sich folgende Situation ergab: alle vier Königskinder waren am Zug, ich stand ihnen gegenüber, alle vier Gegner waren abwesend. So hatte ich die sehr seltene Möglichkeit, alle Spieler samt ihrer Stellungen gleichzeitig beobachten zu können. Alle saßen hochkonzentriert am Brett, jeder auf seine Art.

Bei Jonathan gab es ein Spiel auf ein Tor. Bei ungleichen Läufern hatte er erst einen, später zwei, im Endspiel drei Bauern Vorteil. Bei ihm ging es von Anfang an nur um Sieg oder Remis, ähnlich bei Lauritz, der nach ein paar Komplikationen im Mittelspiel ein besseres Turmendspiel auf dem Brett hatte. Nils' Partie war sehr zäh. Nachdem er nicht gut aus der Eröffnung gekommen war, spielte sein Gegner zu zaghaft, so daß Nils sich ganz allmählich befreien konnte und in einem gleichstehenden Endspiel (Turm, Leichtfigur und drei vereinzelte Bauern auf jeder Seite) begann, die Initiative zu übernehmen. Benedict kam mit Schwarz gut aus der Eröffnung. In einem scharfen taktischen Kampf wechselte der Vorteil von Schwarz auf Weiß, danach von Weiß auf Schwarz, als Benedict zwar materiell im Nachteil war, aber mit Dame und Springer einen entscheidenden Königsangriff starten konnte.

************

Von mir aus gesehen ganz rechts sitzt Jonathan am ersten Brett. Was die Körpersprache betrifft, scheint er mir von den Vieren noch am unauffälligsten zu sein. Konzentriert, angespannt, ein typischer Turnierspieler.

Links neben ihm sitzt unbekümmert Lauritz am Brett. Das Gesicht verrät Konzentration, aber die Körperhaltung ist locker. Man hat als Außenstehender den Eindruck, daß Schach für ihn ein wichtiges Spiel ist, aber ein Spiel.

Ganz anders bei Nils. Im Endspiel scheint es für ihn in jedem Zug um Leben und Tod zu gehen. Fast der ganze Körper ist in Bewegung. Das Maximalprinzip: fast alle Energien des Körpers sind auf das Brett und die Figuren gerichtet. Außerhalb dieser Welt scheint nichts zu existieren.

Die Überraschung ist für mich Benedict. Der jüngste und kleinste der Vier sitzt völlig reglos am Brett. Das Gehirn arbeitet, man spürt die starke Anspannung des Körpers, aber die gesamte Motorik scheint abgeschaltet, nicht einmal das Atmen fällt mir auf.

Spannung und Anspannung der Spieler lassen sich mit Händen greifen. Wie sich die Einstellung der Vier in ihrer Körpersprache widerspiegelt! Vielleicht hätte man das filmen sollen...

************

Im Laufe der Zeit fällt nach und nach die Anspannung von den Spielern ab. Zum Schluß spielt nur noch Nils. Als sein Gegner von ihm noch wissen möchte, ob er das Endspiel König und Turm gegen König beherrscht, spult Nils routinemäßig die Züge herunter. Es war die längste, die schwerste der vier Partien. "Wenn man seinen Gegner nicht mattsetzen kann, muß man ihn mattsitzen" - das war es, was Nils beherzigt hat.

3.5 : 0.5! Ein deutliches Ergebnis, das nicht zeigt, wie knapp der Spielverlauf war. Die Königskinder sind U14-Meister von Baden-Württemberg, man kann sich auf spannende Partien auf Bundesebene freuen.

 

04.07.2009: 6. Runde Verbandsjugendliga: 2. Platz gefestigt

 

Hohentübingen

-

Sindelfingen

3.0:3.0

1

Sessler,J

-

Gibicar,M

0:1

2

Estedt,J

-

Gibicar,D

0:1

3

Jansen,L

-

Zebisch,T

1:0

4

Müller,N

-

Schuller,C

+:-

5

Reimer,B

-

Kwiatkowski,A

0:1

6

Holzträger,L

-

Bastian,K

1:0

In der 6. Runde der Verbandsjugendliga erwarteten die Königskinder den Tabellenletzten aus Sindelfingen. Die Sindelfinger, nominell einer der stärksten Mannschaften der Liga, traten in den bisherigen Spielen nie in Bestbesetzung und selten vollzählig an. Zu uns kamen sie in Bestbesetzung, aber auch wieder nur zu fünft. Diesmal erwischte es Nils Müller (Brett 4), der umsonst anrückte. Aber der Vorsprung war schnell wieder dahin, als Benedict Reimer (Brett 5) in bekannter Blitzmanier nach rund 15 Minuten  Spielzeit ein Turm abhanden kam und er kurze Zeit später aufgab. Lasse Holzträger (Brett 6) brachte die Königskinder durch einen schnellen Mattangriff erneut in Führung. Diese baute Lauritz Jansen (Brett 3) aus, als er einen Fehler des Gegners eiskalt ausnutzte und unter Einsackung von drei Bauern einen Mattangriff starten konnte. Beim Stande von 3:1 vergingen jedoch mehrere Stunden, ehe sich wieder etwas tat. Es fehlte noch ein Remis zum Mannschaftssieg, aber unsere beiden Spitzenbretter standen schlecht. Teamchef Julien Sessler stand mächtig unter Druck, dem er trotz langer Gegenwehr irgendwann nicht mehr standhalten konnte. Jonathan Estedt (Brett 2) stellte früh einen Bauern ein. Das Turmendspiel erwies sich aber nach 6 Stunden Spielzeit (!) als nicht haltbar.

Mit dem Unentschieden bleiben wir auf dem zweiten Platz und haben 2 Mannschaftspunkte und 4 Brettpunkte Vorsprung auf den Dritten. Tabelle und die anderen Ergebnisse gibt es hier.


03.07.2009: Mathe-Preis für Julien

Unser Jugendsprecher Julien Sessler hat beim Bundeswettbewerb Mathematik den 3. Preis bekommen! Herzlichen Glückwunsch!

27.06.2009: Altbacher Jugend-Turnier: Königskinder gewinnen überlegen den Mannschaftspokal – Lauritz Gesamt-Dritter

 

Rg.

 Gesamtstand (56 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Alexander Alber

SC Steinlach

6.0

33.5

2.

Simon Ohnmacht

SC Mühlacker

5.5

33.5

3.

Lauritz Jansen

SG KK Hohentübingen

5.5

32.0

8.

Lasse Holzträger

SG KK Hohentübingen

5.0

30.0

15.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

4.0

30.0

20.

Noah Maurer

SG KK Hohentübingen

4.0

26.0

21.

Jakob Kümmerle

SF Ammerbuch

4.0

25.5

23.

Marius Hurm

SG KK Hohentübingen

4.0

25.5

32.

Justus Springer

SC Steinlach

3.5

18.0

33.

Ben Kunze

SG KK Hohentübingen

3.0

25.0

43.

Julius Sänger

SG KK Hohentübingen

2.5

23.0

48.

Robin Hashemi

SG KK Hohentübingen

2.0

24.5

 

 

 

 

 

 

Rg.

 U 10  (15 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Christian Gheng

TSV Heumaden

5.0

29.5

2.

Noah Maurer

SG KK Hohentübingen

4.0

26.0

3.

Marius Hurm

SG KK Hohentübingen

4.0

25.5

7.

Justus Springer

SC Steinlach

3.5

18.5

12.

Robin Hashemi

SG KK Hohentübingen

2.0

24.5

 

 

 

U 12 (16 TN)

 

 

 

1.

Garlef Hupfer

SSG Fils-Lauter

5.0

28.5

2.

Konstantin Sommer

SF Göppingen

5.0

25.0

3.

Mark Kvetny

SC Altbach

4.5

32.5

5.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

4.0

30.0

7.

Jakob Kümmerle

SF Ammerbuch

4.0

25.5

9.

Ben Kunze

SG KK Hohentübingen

3.0

25.0

14.

Julius Sänger

SG KK Hohentübingen

2.5

23.0

 

 

 

U 14 (10 TN)

 

 

 

1.

Lauritz Jansen

SG KK Hohentübingen

5.5

32.0

2.

Timo Lebeda

VFB Reichenbach

5.0

32.5

3.

Dominik Klaus

SSG Fils-Lauter

5.0

30.5

 

 

U 16 (9 TN)

 

 

 

1.

Alexander Alber

SC Steinlach

6.0

33.5

2.

Simon Ohnmacht

SC Mühlacker

5.5

33.5

3.

Daniel Weißer

SR Spaichingen

5.0

32.0

4.

Lasse Holzträger

SG KK Hohentübingen

5.0

30.0

 

 

 

 

 

 

Zum diesjährigen Altbacher Jugendturnier brachen 8 Königskinder und ein Ammerbucher bei strömendem Regen auf. In Altbach spielen alle Kinder und Jugendliche in einer Gruppe und erst am Schluss werden die verschiedenen Altersgruppen getrennt gewertet. Außer den Pokalen in den Jahrgangsgruppen konnte man noch Geldpreise in der Gesamtwertung und den Mannschaftspokal für die erfolgreichste Mannschaft (bestehend aus mindestens 4 Spieler) gewinnen. Der Mannschaftspokal war mit 18.5 Punkten eine sichere Beute der Königskinder (der nächstplatzierte Verein, der SC Steinlach errang 15.5 Punkte). Unsere beiden U10-Stars Noah Maurer und Marius Hurm (beide ab Sommer in der U12) spielten ein sehr gutes Turnier und holten beide 4 Punkte, womit sie in der U10 nur der württembergischen Nr. 1, Christian Gheng den Vortritt lassen mussten. Neu-Königskind Robin Hashemi, der noch ein weiteres Jahr U10 spielen darf, holte bei seinem ersten Turnier für die Königskinder beachtliche 2 Punkte gegen die z.T. erheblich ältere Konkurrenz. In der U12 begann Nils Müller äußerst konzentriert, erzielte 2 Remisen gegen die zwei Favoriten Alexander Alber und Timo Lebeda, setzte aber die letzten beiden Runden in den Sand, so dass es am Ende nicht ganz zu einem Platz auf dem Treppchen der U12 reichte. Ben Kunze und Julius Sänger spielten ungefähr im Rahmen ihrer Erwartungen. Bei Beiden ist zu bemerken, dass sie grundsätzlich im „Blitzspiel-Modus“ spielen, so dass einfach zu viele leichte Fehler passieren, die sich gegen stärkere Gegner nicht mehr kompensieren lassen, obwohl auch beide schöne Kombinationen zeigten. Kurios war, dass Julius nach 2 Runden das einzigste Königskind war, das 2 volle Punkte gemacht hat und dadurch ganz vorne am 3. Brett spielen durfte. Die U14 wurde dominiert vom Zweikampf von Königskind Lauritz Jansen und der württembergischen Nr.1 des 96er-Jahrgangs der letzten Jahre, Timo Lebeda. Lauritz spielte ein klasse Turnier. Nur in der Partie gegen eben diesen Timo stand er schlecht, konnte sich aber äußerst zäh verteidigen. Ungeschlagen reichten die 5.5 Punkte schließlich zum Gesamt-Dritten und zum 1. Platz in der U14. In der U16 trat Lasse Holzträger an, der seinen Aufwärtstrend der letzten Monate bestätigen konnte. Seine starken 5 Punkte, darunter ein Sieg gegen Elisa Zeller, reichten zwar leider nur zum 4. Platz in der U16, aber sein 8. Platz im Gesamtklassement (vor z.B. Mark Kvetny, Nils Müller oder Emran Hamid) war der Lohn für die starke Leistung! Insgesamt lässt sich sagen, dass die Königskinder ihre Dominanz im Jugendbereich in der Region demonstrierten.

 

21.06.2009: Jonathan Reichel bei der Deutschen Internetmeisterschaft erfolgreich!

Unser Vereinsjugendmeister Jonathan Reichel konnte sich in der U18 für das Finale der Deutschen Jugend-Internetmeisterschaft qualifizieren. Im Finale, in dem die meisten der deutschen U18-Spitzenspieler mitmischten, konnte er starke 3.5 Punkte holen. Ein riesiger Erfolg für Jonathan! Die restlichen Ergebnisse gibt hier.  

 

 

U 18 (24 TN)

 Verein

DWZ

Buchholz 

1.

Andreas Heimann

SC Dreiländereck

2392

7.5

 

2.

Jens Kotainy

SG Bochum

2264

6.5

39.0

3.

Hagen Poetsch

VSG Offenbach

2308

6.5

31.0

4.

Andreas Strunski

Stuttgarter SF

2374

5.5

27.0

21

Jonathan Reichel

SG KK Hohentübingen

1970

3.5

14.5

 

 

 

 

 

 

20.06.2009: 5. Runde Verbandsjugendliga: Pflichtsieg

 

Hohentübingen

-

Fils-Lauter

4.5:1.5

1

Sessler,J

-

Pöhn,S

1:0

2

Estedt,J

-

Weissenberger,M

1:0

3

Jansen,L

-

Valenta,J

1:0

4

Müller,N

-

Klaus,D

1:0

5

Reimer,B

-

Hupfer,G

1/2

6

Holzträger,L

-

Lenhardt,F

0:1

In der 5. Runde der Verbandsjugendliga landeten die Königskinder einen ungefährdeten Pflichtsieg über den Tabellenvorletzten aus Donzdorf bzw. Süssen (Fils-Lauter).  
Zur Abwechslung war mal wieder Lauritz Jansen (Brett 3) als erster fertig. Nachdem er in der Eröffnung einen Bauern gewann, war er jedoch zu siegessicher und stellte eine Qualität ein. Allerdings konnte er das Spiel schlagartig verschärfen und in den chaotischen Verwicklungen behielt er den Überblick und gewann schnell. Auch  Nils Müller (Brett 4) konnte seinen Gegner Dominik Klaus locker niederblitzen.  Benedict Reimer (Brett 5) hatte es mit dem alten Bekannten Garlef Hupfer zu tun. In spannungsgeladener Stellung hatten aber beide Gegner keinen Mut zum Weiterspielen und gaben Remis. So war der Stand nach 1.5 Stunden 2.5 zu 0.5 und so sollte es auch nach 4.5 Stunden noch stehen. Lasse Holzträger (Brett 6) konnte nach wechselhaftem Verlauf (Bauerngewinn, Figurenverlust, Figurengewinn) das Turmendspiel mit einem Minusbauern trotz hartnäckigem Widerstand nicht halten und musste aufgeben. Jonathan Estedt (Brett 2) hatte früh materiellen Vorteil, die Verwertung des Vorteils erforderte aber viel Vorsicht und Mühe. Dem Gegner gelang es, mit dem Läuferpaar und einem Freibauern stets gefährliche Drohungen zu kreieren, die erstmal entkräftigt werden mussten, bevor an die Verwertung des Materialvorteils zu denken war. Aber letztendlich konnte Jonathan den Punkt sicher einfahren. Teamchef Julien Sessler holte nach 5 Stunden am Spitzenbrett den letzten Punkt, als sich sein Gegner Schritt für Schritt selber umbrachte. 

Da zeitgleich Mönchfeld verlor, haben sich die Königskinder wieder den zweiten Tabellenplatz zurückerobert. Der Abstieg dürfte damit kein Thema mehr sein (obwohl noch theoretisch möglich). Tabelle und die anderen Ergebnisse gibt es hier.
Besonders stolz bin ich immer noch auf den Mannschaftsgeist! Nun zum fünften Mal hintereinander spielte die Mannschaft in Bestbesetzung!

12.06.2009: Konditions-Blitzturnier im Jugendtraining

Konditions-Blitz bedeutet, dass die Schachuhr ca. 10 m vom Brett entfernt steht. Man darf erst ziehen, sobald der Gegner die Uhr gedrückt hat. Bei dieser Form des Schachs wird bewiesen, dass Schach nicht zu Unrecht zu den Sportarten gehört. Es spielt somit nicht nur schachliches Wissen, die Denkschnelligkeit, sondern ebenso die Kondition eine wichtige Rolle (was man an den durchweg verschwitzten und schweißnassen Gesichtern sehen konnte). Sieger wurde Jonathan Estedt vor Lasse Holzträger und Martin Schmidt. 

29.05.-01.06.2009: Reutlinger Open: Jonathan nur vom Großmeister geschlagen!

Beim diesjährigen Reutlinger Open suchten sieben Königskinder die schachliche Herausforderung. Bei diesem Bericht möchte ich mich auf die jugendlichen Königskinder Lauritz Jansen, Jonathan Estedt und Jonathan Reichel beschränken. Über die „größeren“ Königskinder Martin Schmidt, Markus Hobert, Steffen Kohler und Andreas Estedt wird es (hoffentlich) demnächst auf der „Turnierseite“ einen separaten Bericht geben. Um es vorweg zu sagen: Jonathan E. spielte in seiner Heimatstadt ein grandioses Turnier. Mit 4.5 Punkten aus 7 Partien holte er genauso viele Punkte wie z.B. der Internationale Meister und uns allen wohlbekannte Frank Zeller! Nur der lettische GM  Viesturs Meijers konnte ihn in der ersten Runde besiegen, danach gab er nur noch drei Remis ab (gegen den Tübinger Koppenhöfer, den Ulmer Stiepan und den Tammer Andraschko, allesamt zwischen 2050 und 2100!). Seine Performance lag bei ca. 2000. Aber nicht nur die (DW-)Zahlenmystik zeugt von seinem Spiel, auch die Partien waren allesamt außerordentlich niveauvoll! Der Lohn war der Ratingpreis in der DWZ-Gruppe 1600-1799. Außerdem gewann er den Jugendpreis 1995 und jünger. Demgegenüber zeigte Lauritz Licht und Schatten. Schön war sein Sieg gegen das ungarisch-reutlingerische Urgestein Andreas Csillag und sein locker herausgespieltes (fast-)Remis gegen den Ungarn Papista, das er, das Remis sicher in der Tasche wähnend, einzügig wegwarf, als er einen kurzen Moment nicht aufpasste. Insgesamt waren seine 3 Punkte erwartungsgemäß, aber auch nicht mehr. Jonathan R. dürfte wohl mit dem Turnier nicht ganz zufrieden sein. Er gewann leicht gegen die schwächeren Gegner, verlor aber gegen drei gleichstarke oder leicht bessere Gegner. Seine 3.5 Punkte spiegeln aber sicher nicht seine wahre Spielstärke wieder. Noch eine persönliche Bemerkung zum Schluss: Für mich war es schön, alte Freunde wieder getroffen zu haben, insbesondere meinen alten Winnender Weggefährten Alexandar Vuckovic, der übrigens den geteilten 4. Platz belegte. Ihm hatte ich einstens (vor rund 25 Jahren) das Schachspielen beigebracht, aber er hatte mich schnell überholt und spielt schon lange in einer anderen Liga wie ich (zwischenzeitlich Bundesliga). Jetzt hatten wir nach so vielen Jahren endlich mal wieder ausgiebig Gelegenheit, alte Geschichten aufzuwärmen und sich an vieles Schöne zu erinnern.

21.05.2009: Tammer Jugendopen

Rg.

U 10 (25 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Jens Hoffmann

SC Widdern

6.0

31.5

2.

Niklas Kirn

WD Ulm

6.0

31.5

3.

Marius Hurm

SG KK Hohentübingen

5.0

28.5

8..

Justus Springer

SC Steinlach

4.5

26.5

 

 

 

U 12 (27 TN)

 

 

 

1.

Emran Hamid

SC Pforzheim

6.0

32.5

2.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

5.5

31.5

3.

Cornelius Schissler

SC Widdern

5.5

30.5

Beim Tammer Jugendopen waren zwei Königskinder am Start und beide waren sehr erfolgreich. In der U10 kam Marius Hurm auf den 3. Platz (unser Trainingsgast Justus Springer wurde 8.) und Nils Müller belegte in der U12 den 2.Platz.

16.05.2009: 4. Runde Verbandsjugendliga: Zurück in der Erfolgsspur

 

Heilbronn 2

-

Hohentübingen

2.0:4.0

1

Wenninger,P

-

Sessler,J

1:0

2

Zuferi,E

-

Estedt,J

1:0

3

Wang,J

-

Jansen,L

0:1

4

Usov,A

-

Müller,N

0:1

5

Balkan,L

-

Reimer,B

0:1

6

Sailer,F

-

Holzträger,L

0:1

In der 4. Runde der Verbandsjugendliga hatten es die Königskinder mit der zweiten Mannschaft der Heilbronner Schachfreunde zu tun. Und die Königskinder hatten etwas wieder gut zu machen – letztes Jahr setzte es gegen dieselbe Mannschaft eine deftige 1-5-Niederlage.
Benedict Reimer (Brett 5) war (mal wieder) als erster fertig. Er konnte seinen (formal) weitaus stärkeren Gegner mit einem schönen taktischen Überfall zur Aufgabe zwingen. Aber umgehend kam der Rückfall, als sich Julien Sessler dem starken Heilbronner Spitzenbrett Philipp Wenninger beugen musste. Und die Heilbronner gingen sogar in Führung, als Jonathan Estedt (Brett 2) vom württembergischen U16-Meister in einem unorthodoxen Wolga-Gambit zusammen geschoben wurde.  Nils Müller (Brett 4) konnte jedoch für die Königskinder ausgleichen, indem er seinem unvorsichtigen Gegner durch einen kleinen Zwischenzug im Endspiel eine Figur abschrauben konnte. Jetzt war es Lauritz Jansen (Brett 3), der die Königskinder in Führung brachte. Mit einem sehenswerten Damenopfer konnte er in ein leicht gewonnenes Endspiel abwickeln. Und  Lasse Holzträger (Brett 6) hielt den Mannschaftssieg nicht nur fest, sondern baute ihn mit einem Sieg in einem spannenden Endspiel auch noch aus.
Besonders stolz bin ich auf den Mannschaftsgeist! Zum vierten Mal hintereinander spielte die Mannschaft in Bestbesetzung! Wo gibt es so was noch??

15.05.2009: Vereinsjugendmeisterschaft

In Gruppe A wurde heute die letzte Partie gespielt. Hierbei konnte sich Lauritz Jansen gegen Philipp Migesel durchsetzen und damit den zweiten Platz hinter dem neuen Vereinsjugendmeister Jonathan Reichel belegen. Die Bronzemedaille gewann Julien Sessler, während Holz an den Titelverteidiger Jonathan Estedt ging. In Gruppe B wurde die letzte Partie, die Hängepartie von Noah Maurer gegen Ilir Murati als Remis gewertet. Auf die ersten drei Plätze hatte dies aber keinen Einfluss mehr, diese standen schon lange fest (Ajay Shankar gewann vor Christian Schreiber und Maxim Seidenspinner).

09.05.2009: 7. Runde der Bezirksjugendliga U12: Auch der letzte Spieltag war ein perfekter Spieltag!

 

Pfullingen 1

 

spielfrei

 

 

 

Urach/Münsingen

-

Hohentübingen 1

0.0:4.0

 

1

Fischer,M

-

Seidenspinner,M

0:1

 

2

Samardzic,M

-

Albrecht,C

0:1

 

3

Karahan,T

-

Hurm,M

-:+

 

4

Mayer,F

-

Sänger,J

0:1

 

 

Pfullingen 3

-

Hohentübingen 2

0.0:4.0

 

1

Wendler,S

-

Schaal,S

-:+

 

2

Kutscher,C

-

Kümmerle,J

-:+

 

3

Hirsch,K

-

Hamann,M

-:+

 

4

Jäger,D

-

Salzmann,B

-:+

 

 

Pfullingen 2

-

Urach

1.0:3.0

 

1

Jäger,D

-

Bürck,A

0:1

 

2

Burkowitz,S

-

Borner,N

0:1

 

3

Gwaltsleiter,L

-

Dogan,D

0:1

 

4

Mollenkopf,J

-

Lang,T

+:-

 

 

 

Die Endtabelle:

 

 

 

 

 

 

1.

SG KK Hohentübingen 1

12:0

24.0

 

2.

SG KK Hohentübingen 2/Ammerbuch

10:2

19.0

 

3.

SF Pfullingen 1

8:4

13.0

 

4.

SV Urach

6:6

11.0

 

5.

SV Urach/SW Münsingen

4:8

10.0

 

6.

SF Pfullingen 2

1:11

5.0

 

7.

SF Pfullingen 3

1:11

2.0

Auch im letzten Spieltag der Jugendbezirksliga ließen die Königskinder (mit Ammerbucher Unterstützung) nichts anbrennen. Die erste Mannschaft gewann gegen Urach/Münsingen problemlos mit 4:0. In keiner der Partien bestand jemals ein Hauch von Verlustgefahr. Die zweite Mannschaft gewann ihr Spiel kampflos. Dies war auch das Ärgerliche am letzten Spieltag der diesjährigen Bezirksjugendliga: exakt die Hälfte der Bretter blieb unbesetzt! Von unseren 8 Spielern reisten 5 (!) an, ohne spielen zu können.

Nun wieder zum Positiven: Unsere beiden Mannschaften belegten souveränst den 1. und 2. Platz und haben sich für das Bezirksjugendliga-Finale gegen die zwei besten Mannschaften aus der Nord-Gruppe qualifiziert! Die erste Mannschaft gewann gar alle ihre Spiele mit 4:0, d.h. gab nicht ein einziges Remis ab! Damit gibt es auch einige Spieler mit 100 %: Ajay (5/5), Maxim (4/4), Christopher (4/4). Überzeugen konnten auch Julius (5/6), Noah (4/5) und Marius (4/5), die ihre einzigen Niederlagen jeweils gegen Vereinskameraden erlitten.

 

25.04.2009: 3. Runde Verbandsjugendliga: Ehrenvolle Niederlage im Lokalderby (Bericht von Michael Schwerteck)

 

Hohentübingen

-

Bebenhausen

1.0:5.0

1

Sessler,J

-

Xu,X

0:1

2

Estedt,J

-

Braun,G

0:1

3

Jansen,L

-

Hittinger,I

0:1

4

Müller,N

-

Kaulich,P

1/2

5

Reimer,B

-

Zimmermann,U

0:1

6

Holzträger,L

-

Bonenberger,P

1/2

Nach ihren zwei Auftaktsiegen trafen die Königskinder in der 3. Runde der Verbandsjugendliga auf den Stadtrivalen Bebenhausen, den haushohen Favoriten auf den Meistertitel. Es handelte sich in jeder Hinsicht um ein Duell David gegen Goliath, denn die Königskinder waren nicht nur deutlich jünger, sondern ihren Gegnern im Durchschnitt auch um ca. 450 DWZ-Punkte unterlegen. Sicher sind Zahlen nicht alles, aber wenn die statistische Erwartung der gesamten Mannschaft weniger als einen halben Brettpunkt beträgt, ist klar, dass es vor allem darum geht, überhaupt irgendetwas Zählbares zu holen.
Trotz ihrer klaren Favoritenstellung nahmen die Bebenhäuser das Match offenbar sehr ernst, denn sie brachten sowohl ihr in Rostock wohnendes Wunderkind Xianliang Xu mit als auch (aus unklaren Gründen) ihre eigenen Partieformulare (nein, die Formulare vor Ort waren nicht mit Säure versetzt). Die Königskinder ließen sich davon aber nicht besonders beeindrucken. Für ihren Gesamtauftritt müssen sie sich bestimmt nicht schämen, denn sie leisteten beträchtlichen Widerstand und hatten auch einen knapperen Spielausgang als das schlussendliche 1:5 auf den Brettern.
In Julien Sesslers Partie gegen Xianliang Xu (Brett 1) spitzte sich das Geschehen nach der Eröffnung rasch zu. In den Komplikationen konnte Julien einen Bauern gewinnen, was jedoch auf Kosten seiner Königssicherheit ging. Nach und nach baute das chinesische Ausnahmetalent seinen Druck aus und gewann im Mattangriff. Benedict Reimer (5) spielte für seine Verhältnisse eine ruhige, konzentrierte Partie, aber nach Ungenauigkeiten in der Eröffnung war die Lage stets etwas ungemütlich, so dass die Stellung trotz aller Bemühungen irgendwann zusammenbrach. Bei über 600 DWZ-Punkten Unterschied wird es halt allmählich doch etwas schwierig. Die Partie von Lauritz Jansen (3) wirkte auf den Schreiber dieser Zeilen fast schon gespenstisch, da dieser wenige Tage zuvor in der Kreisklasse fast haargenau dieselbe Stellung erreicht hatte, wie sie hier nach 12 Zügen entstand, wenn auch mit vertauschten Farben und aus einer völlig anderen Eröffnung (vgl. den entsprechenden Bericht). Dummerweise beging Lauritz genau denselben Fehler wie damals der Reutlinger Liebert, rochierte todesverachtend in den gegnerischen Angriff und brockte sich damit unnötige Probleme ein. Danach verteidigte er sich durchaus zäh und erfinderisch, aber letzten Endes war die Partie dann doch nicht zu halten. Dennoch ließen die Königskinder nicht die Köpfe hängen, denn in den verbleibenden drei Partien waren zwei Punkte realistisch. Bei Lasse Holzträger (6) war lange Zeit nicht viel los, jedoch triefte sich sein Gegner Pablo Bonenberger allmählich in eine furchtbare Zeitnot. Die Zeitkontrolle schaffte Pablo zwar um Haaresbreite, doch seine Stellung war nach einem Rechenfehler glatt verloren. Lasse setzte dann jedoch seinerseits ungenau fort und lief in ein Dauerschach. Dennoch freute er sich, erstmals in dieser Saison etwas Zählbares geholt zu haben. Nils Müller (4) legte seine Partie betont solide an und erlaubte seinem Gegner Philipp Kaulich (immerhin gut 500 DWZ-Punkte kräftiger) keine aktiven Möglichkeiten. Dies führte nach langem Kampf zu einem beeindruckend sicheren Remis. Dasselbe Ziel hatte auch Jonathan Estedt (2), der gegen Georg Braun lange Zeit ausgeglichen stand, dann aber einen Bauern verlor. Mit altbekannter Zähigkeit hielt Jonathan den Laden zusammen und erreichte schließlich ein Turmendspiel, das trotz Minusbauer remis war. Hier nun verblüfften beide Kontrahenten durch atemberaubend schnelle Züge, die aber keineswegs präzise waren, sonder vielmehr akuten Übungsbedarf in der Behandlung solcher Endspiele erkennen ließen. Nach diversen Ungenauigkeiten beider Seiten konnte der Bebenhäuser schließlich doch noch den Punkt einfahren.
Am Ende schienen beide Mannschaften recht zufrieden: die Bebenhäuser natürlich, weil sie das Spiel gewonnen hatten, die Königskinder, weil sie sich gegen einen übermächtigen Gegner teuer verkauft hatten. Unverkennbar war jedenfalls, dass auf beiden Seiten große Talente stehen, auf deren weitere Entwicklung man gespannt sein kann.

 

14.-18.04.2009: WJEM in Stuttgart

Vorausschau:
Zur diesjährigen Württembergischen konnten sich 8 Königskinder qualifizieren. Diese findet dieses Jahr in der neu und schön gestalteten Jugendherberge in Stuttgart statt. In der U10 versucht Noah Maurer sein Glück. Als 13. von 32 geht es in erster Linie darum, Turniererfahrungen zu sammeln. Nils Müller, Benedict Reimer und Elisabeth Estedt, allesamt alte Turnierhasen, gehören zum erweiterten Favoritenkreis. Nils als 7. der Setzliste kann versuchen, unter die ersten Drei zu kommen. Aber auch Benedict dürfte gewissen Außenseiterchancen haben. Auch Elisabeth als Nr. 3 der Mädchen hat Chancen, ihren Titel zu verteidigen, sollte die Nr. 1, die Neckarsulmerin Sandra Weber schwächeln. In der U14 wollen Jonathan Estedt (Setzlisteplatz 7) und Lauritz Jansen (Setzlistenplatz 9) unter die ersten 5 kommen. In der Königsklasse, der U18, hat Neu-Königskind Jonathan Reichel gute Titelchancen (Setzlistenplatz 2), allerdings liegt die Spitze eng zusammen. Julien Sessler, als 14. von 20 gesetzt, will sich v.a. gegen die württembergischen Spitzenspieler teuer verkaufen. Jetzt mit Fotos (siehe Fotoseiten)!
1. Runde (Dienstag Nachmittag):
Noah Maurer stellte schon in der Eröffnung gegen Hagen Martin eine Figur ein. Er konnte diesen materiellen Nachteil nicht mehr wettmachen und verlor trotz harter Gegenwehr. Auch Elisabeth Estedt verlor, allerdings äußerst unglücklich durch Zeitüberschreitung (trotz materiellen Vorteils!). Ihr war leider in der ersten Runde die Zeitregelung der U12 nicht mehr präsent gewesen (nur anderthalb Stunden für 40 Züge + eine halbe Stunde für den Rest). Benedict Reimer und Nils Müller konnten ihrer Favoritenstellung gerecht werden und gewannen schnell. In der U14 hatte Jonathan Estedt mit seinem Gegner keine Probleme und gewann ebenfalls schnell, im Gegensatz zu Lauritz Jansen, der sich gegen Thomas Wurster (der bei den Bezirksmeisterschaften noch vor ihm landete) 3 Stunden mühen musste, bis der Punkt endlich unter Dach und Fach war. Bei der U18 ging es gleich in der ersten Runde zur Sache. Julien Sessler hatte gegen das Rostocker Wunderkind Xianliang Xu Weiß und ging den Deutsch-Chinesen ziemlich hart an. Er konnte zwar einen Bauern gewinnen, das Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern war aber nicht zu gewinnen, also Remis. Jonathan Reichel gewann zwar schnell eine Figur gegen Philipp Werner, musste dann aber noch fast 4 Stunden kämpfen, bis der Gegner aufgab.
2. Runde (Mittwoch Vormittag):
Nach einer durchwachsenen, typischen Jugendherbergsnacht stand am Mittwoch die erste Doppelrunde auf dem Programm. Noah machte seine Niederlage vom Vortag wieder wett und gewann zügig gegen die Göppingerin Annalena Zeller. Dasselbe ließ sich auch von Elisabeth sagen, die keinerlei Probleme mit ihrem Gegner hatte. Nils behielt seine weiße Weste und gewann auch seine zweite Partie. Benedict hielt gegen einen der zwei großen Titelfavoriten der U12, Mark Kvetny, locker Remis. Im Gegensatz dazu verlor Lauritz chancenlos gegen einen der U14-Favoriten, den Tuttlinger Patrick Marquardt, gegen der er schon vor zwei Jahren kein Land sah. Jonathan E. gewann schnell gegen den Böblinger Tom Alferi und wahrte damit seine 100%-Ausbeute. Ebenso wie der zweite Jonathan (R.), der in der U18 den Böblinger Frederik Blum bezwang. Julien erzielte mit  Schwarz sein zweites Remis, erneut gegen einen stärkeren Gegner, Nhi Lang Huynh aus Schwaigern.
3. Runde (Mittwoch Nachmittag):
Noah gewann seine zweite Partie, während in der U12 in diese Runde die Ausbeute ausbaufähig war: 0 Punkte aus 3 Partien. Nils verlor gegen die nominelle Nr. 2, Manuel Töws, Benedict gegen die nominelle Nr. 3, Philipp Mainik und auch Elisabeth gegen Alexander Schimmele. In der U14 lief es besser: Lauritz gewann problemlos gegen den Balinger Marc Ilitsch, und Jonathan E. versuchte gegen den Überraschungsmann Frank Bitter (Sieg gegen Arthur Günthner, Remis gegen Danijel Gibicar) zu gewinnen, leider vergeblich, somit Remis. In der U18 konnte Jonathan R. seine Spitzenposition mit einem Remis gegen den Willsbacher Pogan festigen, während Julien durch eine Niederlage gegen Tim Kurz den Kontakt zur Spitze erstmal abreißen lassen musste. Abends ging es mit dem Vater von Benedict erstmal zum Minigolfen und danach zur Stuttgarter Sternwarte, wo wir in einer Privatführung den Saturn mit seinen Ringen (toll!!) und einige weitere Sterne bewundern konnten. Vielen Dank dafür an Herbert Reimer!
4. Runde (Donnerstag Vormittag bzw. Nachmittag):
Die U10 und U12 spielten am „Erholungstag“ (nur eine Runde am Tag) vormittags, während die U14 - U18 nachmittags spielten. Die Älteren durften also ausschlafen (Frühstück gab es bis 9.30 Uhr!), was sich aber in den altersgemischten Zimmern nur schwer verwirklichen ließ (Pech für Julien und Jonathan E.!). Noah setzte sein Auf und Ab fort und verlor diesmal gegen das Wolfbuscher Talent Moritz Dallinger. Benedict hatte mit Jessica Behr keine Mühe und gewann in 40 Minuten, während Elisabeth nach einem Qualitätsverlust zwar noch lang kämpfte, aber letztendlich leider vergeblich. Nils versuchte derweil gegen Max Romes ein Turmendspiel mit einem Mehrbauern zu gewinnen, scheiterte aber ebenfalls an der guten Verteidigung des Gegners. Am Nachmittag durften dann die Älteren ran. Lauritz musste gegen seinen Angstgegner Kai Dölker vom SV Wolfbusch spielen. In seiner Wolga-Premiere gewann er mit typischen Wolga-Motiven. Jonathan E. konnte gegen den starken Patrick Marquardt mit gewohnter Kampfkraft gerade noch das Remis halten. Auch Jonathan R. und Julien kamen über Remis nicht hinaus, wobei Julien auch hätte gewinnen können, worauf ihn der Rechenknecht bei der Partieanalyse trocken hinwies. Der Donnerstag war als Erholungstag prädestiniert für Besuche und so kamen auch einige Väter und Mütter bzw. Geschwister zur moralischen Unterstützung. 
5. Runde (Freitag Vormittag):
Noah hielt sich auch am Freitag streng an die Regel, dass nach einer Niederlage wieder ein Sieg folgen muss: Er ließ seiner Gegnerin durch konzentriertes Spiel keine Chance. Benedict war gegen Tobias Wendland zu gierig und frass einen vergifteten Bauern zu viel, der ihn letztendlich Material kostete, so dass die Partie nicht mehr zu halten war. Nils konnte im bezirkseigenen Duell gegen den Göppinger Lukas Zeller einen Bauern gewinnen, den er auch sicher durchbrachte (womit er sein Remis gegen den gleichen Gegner bei den Bezirksmeisterschaften, mit dem er damals überhaupt nicht zufrieden war, gerächt hatte). Elisabeths Pechsträhne hielt leider an. Eine Unkonzentriertheit ließ sie ein remisliches Endspiel noch verlieren. Dafür war die U14 in dieser Runde der Matchwinner: Lauitz gewann mit einem taktischen Überfall gegen seinen alten Rivalen Arthur Günthner. Und Jonathan E. rang in einer schönen Partie den Sindelfinger Verbandsligaspieler (der Erwachsenen wohlgemerkt, nicht der Jugend!) Danijel Gibicar nieder. Nachteil der zwei Siege: die beiden mussten in der nächsten Runde gegeneinander spielen… In der U18 zeigte sich das inzwischen gewohnte Bild: Jonathan R. und Julien kamen über Remis nicht hinaus. Jonathan R. wurde von seinem Gegner mit dem sizilianischen Flügelgambit angesprungen und kam ziemlich unter Druck, konnte sich aber gerade noch ins Remis retten. Juliens Figuren standen in einer Pirc-Partie nach einigen Zügen relativ unkoordiniert, so dass er sich entschloss, eine Zugwiederholung zu forcieren.    
6. Runde (Freitag Nachmittag):
Auch am Nachmittag folgte Noah eisern seiner Regel der Abwechslung, so dass (leider) mal wieder eine Niederlage auf der Tagesordnung stand. Obwohl Noah sehr konzentriert spielte, war der Göppinger Patrick Höglauer einfach stärker. Elisabeth konnte sich erholen, da sie ein Freilos hatte. Benedict ließ sich nach Ende der Eröffnung seinen Läufer fangen, weshalb er trotz heldenhafter Gegenwehr die Partie nicht mehr retten konnte. Nils machte mit Schwarz ein schnelles Remis, um all seine Hoffnungen auf die letzte Runde zu setzen. Lauritz und Jonathan spielten ihre Partie diesmal richtig aus. Nach dreieinhalb Stunden endete die Partie im Turmendspiel remis. Jonathan R. spielte eine dubiose Remis-Partie gegen den Turnierfavoriten, den Gmünder Oberligaspieler Denisow. Die Endstellung wird entweder für Weiß oder Schwarz gewonnen sein, aber es konnte keine Einigung darüber erzielt werden, für wen die Stellung nun gewonnen sei. Eine längere Analyse wird es zeigen. Julien eroberte erst einen Bauern, dann einen zweiten und dann war der Sieg in trockenen Tüchern. Wenn der Donnerstag der Familien-Besuchstag war, dann war der Freitag der Königskinder-Besuchstag: Sowohl Jugendtrainer Heiner Uhlig als auch Spitzenmann Matthias Hönsch kamen vorbei und brachten moralische Unterstützung mit. Zum Abschluss des Tages gewann Nils mit seinem Partner Xiang-Tobias Peng das Tandem-Turnier der U10/U12!
7. Runde (Samstag Vormittag):
Die letzte Runde fing gut an: Elisabeth bezwang ihren Gegner schnell und zeigte damit überzeugend, dass sie ihren Durchhänger vom Tag davor überwunden hatte. Auch Noah schlug die Fellbacherin Laura Kreuzhage überzeugend, ebenso wie Benedict, der in guter Stellung durch Zeit gewann. Als dann auch Nils seinen Gegner Simon Schwärzle im Turmendspiel mit Mehrbauern souverän besiegte, schien es ein großer Tag für die Königskinder zu werden. Doch dann kam die erste schlechte Nachricht: Lauritz konnte dem Druck des starken Leinfeldeners Eric Faerber nicht länger standhalten und musste aufgeben. Postwendend meldete aber Jonathan R. seinen Sieg gegen Tim Kurz, so dass noch kurzzeitig Hoffnung aufkam, er könne den Titel in der U18 holen. Voraussetzung war, dass die Spitzenpaarung mit einem Remis endete. Diese Hoffnung wurde aber enttäuscht, da Nicolas Pogan sich durchsetzte und damit Meister wurde. Dann kam die nächste schlechte Nachricht, dass Julien das Endspiel mit einem Minusbauern gegen Florian Feller nicht halten konnte. Fast zeitgleich endete die Partie von Jonathan E., der einem Dauerschach seines Gegners und alten Rivalen Philipp Kaulich nicht ausweichen konnte.

Rg.

 U 10  (32 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Christian Gheng

TSV Heumaden

6.0

28.0

2.

Tobias Schmidt

SC Tamm

5.5

31.0

3.

Tobias Hermann

SV Leingarten

5.5

26.5

12.

Noah Maurer

SG KK Hohentübingen

4.0

22.5

15.//1.U10w

Leia Lederer

SF Ammerbuch

3.5

27.5

 

 

 

U 12 (33 TN)

 

 

 

1.

Manuel Töws

SC Widdern

5.5

31.5

2.

Mark Kvetny

SC Altbach

5.5

30.5

3.

Tobias Wendland

SV Backnang

5.0

29.5

4.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

5.0

29.0

18.

Benedict Reimer

SG KK Hohentübingen

3.5

27.5

25.//5.U12w

Elisabeth Estedt

SG KK Hohentübingen

3.0

16.5

 

 

 

U 14 (25 TN)

 

 

 

1.

Patrick Marquardt

SG Donautal-Tuttlingen

5.5

31.5

2.

Eric Faerber

SC Leinfelden

5.5

30.0

3.

Christian Schnorr

SV Wolfbusch

5.0

27.5

4.

Jonathan Estedt

SG KK Hohentübingen

5.0

26.5

5.

Philipp Kaulich

SK Bebenhausen

4.5

30.5

6.

Lauritz Jansen

SG KK Hohentübingen

4.5

28.5

 

 

U 18 (20 TN)

 

 

 

1.

Nikolas Pogan

TSV Willsbach

5.5

30.0

2.

Jonathan Reichel

SG KK Hohentübingen

5.0

31.0

3.

Jewgeny Denisow

SG Schwäbisch Gmünd

5.0

28.0

16.

Julien Sessler

SG KK Hohentübingen

3.0

21.0

 

 

 

 

 

 

Fazit:
Unser Nesthäkchen Noah Maurer kann mit seinen 4 Punkten bei seinen ersten württembergischen Meisterschaften zufrieden sein. Mit Ausnahme der ersten Partie gewann er gegen Schwächere und verlor gegen Stärkere. Aber durch die Zunahme seines Zeitverbrauchs im Verlauf des Turniers zeigte sich, dass ein wesentliches Ziel erreicht wurde. Elisabeth Estedt dürfte mit ihrem Turnier nicht ganz zufrieden sein. Es begann unglücklich durch eine unnötige Zeitüberschreitung, und zog sich dann durch das ganze Turnier. Aber schön ist, dass sie durchhielt und am letzten Tag noch mal zeigte, was sie kann. Benedict Reimer verschenkte einige Punkte gegen eigentlich Schwächere durch zu schnelles Spiel. 50 % ist ordentlich, aber er kann mehr! Nils Müller knüpfte an frühere ausgezeichnete Leistungen an. Nur schade, dass diese nicht mit einem Qualifikationsplatz für die Deutschen Meisterschaften gekrönt wurde (bei der U12 dürfen die ersten Drei zur Deutschen). Ihm fehlte ein halber Buchholzpunkt!! Jonathan Estedt bot ausgezeichnetes Schach und blieb ohne Niederlage gegen die Besten! Ein kleiner Wermutstropfen war auch bei ihm, dass es durch einen fehlenden Buchholzpunkt nicht aufs Treppchen gereicht hat. Auch Lauritz Jansen zeigte, dass er zur württembergischen Spitze gehört. Zur absoluten Spitze fehlt aber weiterhin noch ein kleines Stück. Jonathan Reichel wurde verdient und ungeschlagen württembergischer Vizemeister, zum Titel war es aber ein Remis zu viel. Julien Sessler konnte sich auf dem hohen Niveau der U18  behaupten (besonders beachtlich war sein Remis gegen Wunderkind Xianliang Xu in Runde 1), aber das eine oder andere halbe Pünktchen mehr wäre schön gewesen. Insgesamt also eine gute, aber nicht sensationelle Württembergische. Es hat sich gezeigt, dass die Königskinder sicher zu den erfolgreichsten und größten Vereinen im Jugendbereich in Württemberg gehören. Besonders schön war (wiedermal) das Erleben des Gemeinschaftsgefühls bei den Königskindern, sowohl innerhalb der jugendlichen Spielern als auch innerhalb des Gesamtvereins (was sich durch zahlreiche Besuche von nicht-mitspielenden, erwachsenen Königskindern zeigte!). Besonderen Dank geht noch an Julien, der sich  hervorragend um die Betreuung „seines“ Vierer-Zimmers (Noah, Benedict, Jonathan E.) kümmerte. Die gesamten Endstände kann man hier nachlesen.                                 

10.04.2009: Kinder- und Jugendturnier in Deizisau

 

Rg.

U 10 (27 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Magnus Kuhn

TSV Münchingen

6.5

29.5

2.

Marius Hurm

SG KK Hohentübingen

5.5

32.5

3.

Michael Maier

Turm Albstadt

5.5

28.5

 

 

 

 U 12 (34 TN)

 

 

 

1.

Xianliang Xu

SK Bebenhausen

7.0

32.0

2.

Garlef Hupfer

SSG Fils-Lauter

6.0

30.0

3.

Alexander Dirks

SC Widdern

5.0

31.5

14.

Ajay Shankar

SG KK Hohentübingen

4.0

26.5

 

 

 

U 18 ( 13 TN)

 

 

 

1.

Joshua Hager

OSC-SG Baden-Baden

7.0

27.0

2.

Jonathan Reichel

SG KK Hohentübingen

6.0

26.0

3.

Petra Bührle

SV Tübingen

4.0

29.0

 

 

 

 

 

 

 

Beim Kinder- und Jugendturnier in Deizisau nahmen am Karfreitag drei Königskinder teil. In der U10 gelang Geburtstagskind Marius Hurm mit dem zweiten Platz ein toller Erfolg! Er musste sich nur dem späteren Sieger Magnus Kuhn geschlagen geben und konnte u.a. den Albstädter Michael Maier, dem er noch in Balingen den Vortritt lassen musste, besiegen. Ajay Shankar hingen die Trauben in der gut besetzten U12 für einen Podiumsplatz etwas zu hoch. Am Ende sprang ein guter Mittelfeldplatz heraus. Aber Neu-Königkind Jonathan Reichel überzeugte in der U18. Auch er musste sich nur dem späteren Sieger, dem 14jährigen Ausnahmetalent Joshua Hager,  beugen und konnte ansonsten alle Partien gewinnen.  

07.04.2009: Zweitägiges Intensivtraining

Als Vorbereitung auf die Württembergische Jugendmeisterschaft, bei der 8 Königskinder (Jonathan Reichel und Julien Sessler in der U18, Jonathan Estedt und Lauritz Jansen in der U14, Elisabeth Estedt, Nils Müller und Benedict Reimer in der U12 und Noah Maurer in der U10) teilnehmen, fand ein zweitägiges Intensivtraining mit GM Lanka statt, das dankenswerterweise unser Jugendtrainer Heiner Uhlig in vielen Arbeitsstunden organisiert und vorbereitet hat.

06.04.2009:  Württembergischer Jugend-Spitzenspieler kommt zu den Königskindern

Jetzt ist es amtlich: Jonathan Reichel, die Nr. 4 des Jahrgangs 1992 in Württemberg, wechselt vom SC Horb zu den Königskindern. Seit seinem Schulwechsel auf das Kepler-Gymnasium beehrt er schon seit den Sommerferien regelmäßig unser Jugendtraining,  nach dem Umzug nach Kiebingen auch unseren Spielabend. Jonathan wird uns nicht nur wegen seiner enormen Spielstärke (er wurde sofort Vereinsjugendmeister) viel Freude machen, auch seine stets freundliche und zuvorkommende Art passt genau zu den Königskindern.  

04.04.2009: 2. Runde Verbandsjugendliga: Erneut klarer Sieg

 

Neckarsulm

-

Hohentübingen

2.0:4.0

1

Müller,P

-

Sessler,J

0:1

2

Leiensetter,F

-

Estedt,J

1/2

3

Weber,S

-

Jansen,L

0:1

4

Schimmele,A

-

Müller,N

1/2

5

Körmendy,F

-

Reimer,B

0:1

6

Weber,Y

-

Holzträger,L

1:0

In der 2. Runde der Verbandsjugendliga wartete mit Neckarsulm der Aufsteiger aus dem Bezirk Unterland auf die Königskinder. Genauer gesagt warteten zunächst die Königskinder, denn als diese in Neckarsulm ankamen, war kein Gegner weit und breit zu sehen.
Benedict Reimer (Brett 5) war als erster fertig, da er die gegnerische Dame fangen konnte. Auch Lauritz Jansen (Brett 3) machte mit seiner jungen (11jährigen) Gegnerin kurzen Prozess. Nach einem (allerdings inkorrekten) Läuferopfer auf h7, das seine Gegnerin aber nicht annahm, erlegte er den gegnerischen König im Mattangriff. Leider übersah im Gegenzug  Lasse Holzträger (Brett 6), der sich eine glatt gewonnene Stellung herausspielte, einen Einschlag auf e6 mit folgendem undeckbaren Matt. Nach einer zweischneidigen Eröffnung hatte Nils Müller (Brett 4) seinen Gegner auch schon stehend k.o., konnte seine Gewinnstellung  aber leider nicht verwerten. Julien Sessler musste sich mit einem zähen Franzosen des mit Abstand stärksten Neckarsulmer am Spitzenbrett auseinander setzen. In beiderseitiger Zeitnot gewinnt Julien aber sehenswert im Mattangriff. Jonathan Estedt (Brett 2) hatte in einem schwer zu spielenden Endspiel wohl auch eine Gewinnstellung erreicht, der Gewinnweg war aber zu schwer zu finden, so dass die Partie Remis endete. Damit wurde auch der zweite Sieg gegen den Abstieg eingefahren. Allerdings dürfte es im nächsten Spiel gegen den Favoriten Bebenhausen nichts zu holen geben.

03.04.2009: Neuer Vereinsjugendmeister

Ab heute steht der neue Vereinsjugendmeister fest:  Neu-Königskind Jonathan Reichel konnte durch einen Sieg in seinem letzten Spiel gegen Philipp Migesel den Titel 2009 gewinnen. Aktuelle Turnierstände sind hier einzusehen: Gruppe A und Gruppe B . Insgesamt sind noch 3 Partien auszuspielen.

28.03.2009: 1. Runde Verbandsjugendliga: Klarer Sieg gegen Böblingen

 

Hohentübingen

-

SV Böblingen

4.0:2.0

1

Sessler,J

-

Liebscher,J

1:0

2

Estedt,J

-

Blum,F

1:0

3

Jansen,L

-

Nerz,L

1:0

4

Müller,N

-

Hess,R

0:1

5

Reimer,B

-

Mayer,K

1:0

6

Holzträger,L

-

Schwarz,D

0:1

In der 1. Runde erwartete die erste Jugendmannschaft den Aufsteiger des Bezirks Stuttgart, den SV Böblingen. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, so dass die Böblinger in fast allen Brettern von der Papierform Vorteile hatten. Aber die Königskinder gingen, gewohnt kampfstark, überraschenderweise an den zwei Spitzenbrettern, in Führung. Jonathan Estedt zerlegte seinen Gegner mit einer alten, aber trotzdem nicht ganz offensichtlichen Eröffnungsfalle in Windeseile. Auch Julien Sessler, dessen Gegner das noch ältere Mittelgambit auspackte, zeigte sich mit der besseren Übersicht und ließ seinem Gegner mit Mehrbauern, zwei offenen Linien und der besseren Figurenstellung keine Chance. Als dann auch Benedict Reimer den dritten Punkt mittels eines Abzugangriffs (den wir im Jugendtraining nicht umsonst fleißig üben) beisteuerte, schien das Match gelaufen, da an keinem der drei übrigen Brettern eine Verlustgefahr zu erkennen war. Aber Lasse Holzträger, der die ganze Partie über gut stand, verlor plötzlich den Faden und konnte einen Freibauern nicht mehr aufhalten. Als dann auch Nils Müller in ausgeglichener Stellung überraschend auf Zeit verlor (er vertiefte sich so in seine Stellung, dass er seine Uhr komplett vergessen hatte), steigerte sich der Adrenalinspiegel v.a. bei den Betreuern (und Vätern) ins unermessliche.  Aber Lauritz Jansen konnte sein aussichtsreiches Endspiel (guter Springer gegen schlechter Läufer) sicher nach Hause schaukeln und den Mannschaftssieg sichern. Es zeigte sich wieder, dass der gute Mannschaftsgeist der Königskinder mehr wert ist, als gute DWZ.

21.03.2009: Württembergische Vereinsmannschaftsmeisterschaften U12 + U14: Württembergischer U14-Mannschaftsmeister!!

 

Rg.

U 12  (12 Mannschaften)

MP

BP

1.

SV Unterkochen

13

22.5

2.

SC Widdern

13

21.0

3.

SF Göppingen 1

10

19.0

6.

SG KK Hohentübingen 1

7

14.0

8.

SG KK Hohentübingen 2

5

11.5

 

 

1. Runde

2. Runde

3. Runde

4. Runde

5. Runde

6. Runde

7. Runde

 

1. Mannschaft U12

Spaichingen

Widdern

Wolfbusch 1

Göppingen 2

U.kochen 1

Göppingen 1

Wolfbusch 2

 

 

Elisabeth Estedt

0

0

1

0

1/2

1

1

3.5

 

Ajay Shankar

1

1/2

0

1

1/2

0

0

3.0

 

Maxim Seidenspinner

1

0

1

1

0

0

1

4.0

 

Ilir Murati

1

0

1

0

0

1/2

1

3.5

 

Spielergebnisse

3 - 1

0.5 - 3.5

3 - 1

2 - 2

1 - 3

1.5 - 2.5

3 - 1

 

 

 

 

1. Runde

2. Runde

3. Runde

4. Runde

5. Runde

6. Runde

7. Runde

 

2. Mannschaft U12

Ulm

Göppingen 2

Spaichingen

Wolfbusch 1

U.kochen 2

Wolfbusch 2

Göppingen 1

 

 

Christopher Albrecht

0

1

0

0

1

1

0

3.0

 

Marius Hurm

0

0

1

0

1/2

1

0

2.5

 

Julius Sänger

0

1

1

0

0

1

0

3.0

 

Ben Kunze

1

0

1

1

0

0

0

3.0

 

Spielergebnisse

1 - 3

2 - 2

3 - 1

1 - 3

1.5 - 2.5

3 - 1

0 - 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rg.

U 14  (7 Mannschaften)

MP

BP

1.

SG KK Hohentübingen

12

21.5

2.

SV Balingen

9

14.0

3.

SC Widdern

8

14.5

 

 

1. Runde

2. Runde

3. Runde

4. Runde

5. Runde

6. Runde

7. Runde

1. Mannschaft U14

Fellbach

spielfrei

Ulm

Wolfbusch

Balingen

Widdern

Heilbronn

 

Jonathan Estedt

1

 

1

1/2

1/2

1/2

1

4.5

Lauritz Jansen

1

 

1/2

1

1

1

1

5.5

Nils Müller

1/2

 

1

1

1

1

1

5.5

Benedict Reimer

1

 

1

1

1

1

1

6

Spielergebnisse

3.5 - 0.5

 

3.5 - 0.5

3.5 - 0.5

3.5 - 0.5

3.5 - 0.5

4 - 0

 

 

Bei der diesjährigen württembergischen Vereinsmannschaftsmeisterschaft nahmen drei Königskinder-Mannschaften teil, eine in der U14 und zwei in der U12.
Zunächst zur U14. Als Hintergrundinformation eine kleine Geschichte zu Beginn. Als Jonathan Estedt im Frühjahr 2007 zu den Königskindern kam, malten sich er und sein Freund Lauritz aus, wie stark die (damalige) U12-Mannschaft der Königskinder sein wird und dass sie unbedingt zusammen württembergischer Meister werden wollen. Leider war Jonathan bei den Meisterschaften im Jahr 2007 noch nicht für die Königskinder spielberechtigt, so dass diese ohne ihn spielen mussten und („nur“) Vizemeister wurden. Damals trösteten die beiden sich, dass sie in zwei Jahren (im darauf folgenden Jahr war Jonathan aus der U12 herausgewachsen) alles nachholen werden. Dieses Jahr, 2009, war es nun soweit. Und den beiden sah man es auch an, dass sie den Traum von damals Wirklichkeit werden lassen wollten. Auch Nils und Benedict ließen sich von dem unbändigen Siegeswillen anstecken, so dass das Ergebnis eindeutig war. Auch wenn einige Partien Spitz auf Knopf standen, manche sogar verloren schienen, letztendlich wurden alle Gegner regelrecht deklassiert. Keine einzige Partie ging verloren, in keinem Match wurde mehr als ein halber Punkt abgegeben. Der württembergische Meistertitel ist somit mehr als verdient!
Für die U12-Mannschaften war von vornherein klar, dass es extrem schwer werden würde, den letztjährigen Titel zu verteidigen, da fast die komplette Mannschaft in die U14 wechselte. Die 1. Mannschaft stand ungefähr auf dem 5. Platz der Setzliste, so dass schon sehr viel zusammenkommen musste, sollte einer der drei Qualifikationsplätze belegt werden. Aber schon nach der deutlichen Niederlage in der 2. Runde deutete sich an, dass heute kein Wunder geschehen würde. Ein Hauptgrund war, dass bis auf Elisabeth keiner gewillt war, in einer Partie länger als 3 Minuten zu überlegen. Damit kann man eben gegen stärkere Gegner keinen Blumentopf gewinnen. Im Prinzip entsprach der erreichte 6. Platz damit sowohl der Erwartung als auch den gezeigten Leistungen. Etwas positiv überraschte die 2. (Nachwuchs-) Mannschaft. Vor der letzten Runde stand sie sogar in der Tabelle vor der 1. Mannschaft. Aber auch hier wurde viel zu schnell gespielt. Kaum war die Runde freigegeben, waren schon die ersten Partien fertig. Auffällig war, dass keiner aus der 1. oder 2. Mannschaft deutlich abfiel, d.h. keiner hatte weniger als 2.5 Punkte, aber keiner hatte auch mehr als 4 Punkte. Hoffnung macht die Tatsache, dass die meisten auch nächstes Jahr noch U12 spielen können.
Nett war, dass die zwei begleitenden Väter Andreas Estedt und Peter Kunze sich fanden und den Tag nutzten, um gepflegt und in Ruhe Schach zu spielen…Neu: Fotos sind jetzt auf der Bilderseite eingestellt!

20.03.2009: 10. Spieltag der Vereinsjugendmeisterschaft

In Gruppe B steht nun auch der zweite Platz fest: Christian Schreiber kann nicht mehr eingeholt werden, da Maxim Seidenspinner seine letzte Partie gegen Ilir Murati verlor. Eine Partie steht noch aus, dann kann das Turnier abgeschlossen werden. Schön ist, dass auch Manuel Haman seine letzte Partie gewinnen konnte, so dass nun keiner der Teilnehmer ohne Sieg bleibt.
In Gruppe A standen heute u.a. zwei Spitzenbegegnungen auf dem Terminplan. Hierbei konnte sich Lauritz Jansen gegen Julien Sessler in einer fantastischen Angriffspartie unter Damenopfer durchsetzen, ebenso wie Jonathan Reichel, der Jonathan Estedt mühsam niederrang. Das dürfte schon eine Vorentscheidung um den 1. Platz zugunsten von Jonathan R. gewesen sein (Bedingung: er muss seine letzte Partie gegen Philipp Migesel gewinnen).

13.03.2009: 9. Spieltag der Vereinsjugendmeisterschaft

In Gruppe B steht der Gewinner fest: nach der Niederlage von Christian Schreiber (gegen Christopher Albrecht) und dem Remis von Maxim Seidenspinner (ebenfalls gegen Christopher) kann Ajay Shankar nicht mehr eingeholt werden! Herzlichen Glückwunsch! Aufgrund des Trainings mit GM Lanka wurde in Gruppe A nicht gespielt.

07.03.2009: 5. und 6. Runde der Bezirksjugendliga U12: Erneut ein perfekter Spieltag!

 

5. Runde

 

 

6. Runde

 

 

Urach

 

spielfrei

 

 

Urach/Münsingen

spielfrei

 

 

 

Pfullingen 2

-

Hohentübingen 1

0.0:4.0

 

Hohentübingen 1

-

Pfullingen 3

4.0:0.0

1

Burkowitz,S

-

Reimer,B

0:1

1

Reimer,B

-

Wohlfahrt,A

1:0

2

Gwaltsleiter,L

-

Shankar,A

0:1

2

Shankar,A

-

Schipp,M

1:0

3

Mollenkopf,J

-

Kunze,B

0:1

3

Kunze,B

-

Grauer,G

1:0

4

Grauer,A

-

Sänger,J

0:1

4

Sänger,J

-

Grauer,H

1:0

 

Pfullingen 1

-

Hohentübingen 2

0.0:4.0

 

Hohentübingen 2

-

Pfullingen 2

4.0:0.0

1

Wendler,S

-

Lederer,L

0:1

1

Maurer,N

-

Burkowitz,S

1:0

2

Kutscher,C

-

Kümmerle,J

0:1

2

Hurm,M

-

Gwaltsleiter,L

1:0

3

Hirsch,K

-

Maurer,N

0:1

3

Kunze,B

-

Mollenkopf,J

1:0

4

Jäger,D

-

Hurm,M

0:1

4

Sänger,J

-

Grauer,A

1:0

 

Pfullingen 3

-

Urach/Münsingen

0.0:4.0

 

Urach

-

Pfullingen 1

1.0:3.0

1

Wohlfahrt,A

-

Fischer,M

-:+

1

Bürck,A

-

Wendler,S

1/2

2

Schipp,M

-

Samardzic,M

0:1

2

Borner,N

-

Kutscher,C

0:1

3

Grauer,G

-

Karahan,T

0:1

3

Dogan,D

-

Hirsch,K

0:1

4

Grauer,H

-

Mayer,F

0:1

4

Lang,T

-

Jäger,D

1/2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.

SG KK Hohentübingen 1

10:0

20.0

2.

SG KK Hohentübingen 2/Ammerbuch

8:2

15.0

3.

SF Pfullingen 1

8:4

13.0

4.

SV Urach/SW Münsingen 

4:6

10.0

5.

SV Urach

4:6

8.0

6.

SF Pfullingen 2

1:9

4.0

7.

SF Pfullingen 3

1:9

2.0

Der dritte Spieltag der Jugendbezirksliga ging so weiter wie der letzte aufhörte: Kein einziger Punktverlust! Unsere Mannschaften mussten aufgrund einiger Ausfälle etwas durcheinander gewirbelt werden, aber dank tatkräftiger Unterstützung unserer Ammerbucher Freunde konnten wir vollzählig antreten (was nicht allen unserer Kontrahenten gelang). Der Rest ist schnell erzählt: unserer Jungs und Mädchen ließen nichts anbrennen und gewannen ihre Partien  mehr oder weniger schnell, meist ohne auf größeren Widerstand zu treffen.

Damit können unsere beiden Mannschaften nicht mehr vom 1. und 2. Platz vertrieben werden (Pfullingen 1 hat spielfrei in der letzten Runde) und haben sich schon vor der letzten Runde im Mai für das Bezirksjugendliga-Finale gegen die zwei Besten Mannschaften aus der Nord-Gruppe qualifiziert!

06.03.2009: 8. Spieltag der Vereinsjugendmeisterschaft

In Gruppe B sieht es durch die Niederlagen von Ajay Shankar gegen Maxim Seidenspinner und von Christian Schreiber gegen Noah Maurer nach einem punktgleichen Zieleinlauf von Ajay, Maxim und Christian aus (Ajay hat schon 9 Punkte, Christian und Maxim haben je 7, aber noch zwei Spiele zu machen). Bemerkenswert war noch ein schönes Springeropfer, mit dem Marius Hurm seinen siegbringenden Mattangriff in der Partie gegen Daniel Hamann einleitete. In Gruppe A geschahen in der Partie von Lauritz Jansen gegen Jonathan Reichel kuriose Dinge. In einer dramatischen Partie stand Jonathan zunächst klar besser (konnte einen Bauern abschrauben), aber Lauritz gelang es, genug Verwicklungen zu schaffen, die zu einem Qualitätsgewinn führten. Dann in einem Moment beiderseitiger Schachblindheit schien Lauritz den Turm von Jonathan zu gewinnen und dieser gab zumindest für einen winzigen Moment auf und reichte Lauritz die Hand. In Sekundenbruchteilen erkannte Jonathan jedoch seinen Irrtum (die Stellung war in Wirklichkeit unklar) und wollte weiterspielen. Nun was tun? War es bereits definitiv aufgegeben? Steht Handgeben als Zeichen der Aufgabe in  den Fideregeln?? Was wäre eine faire Lösung? Man einigte sich gütlich (außergerichtlich, der faire Sportsgeist beider Spieler ist ja bekannt), die Partie weiterzuspielen unter der Auflage, dass Lauritz nicht mehr verlieren konnte (d.h. Jonathan spielte um Remis oder Niederlage und Lauritz spielte um Sieg oder Remis). Die Partie endete dann nach einem hochspannenden Endspiel mit Remis! Außerdem gewannen Jonathan Estedt gegen Nils Müller, Julien Sessler gegen Elisabeth Estedt und Benedict Reimer gegen Philipp Migesel.

01.03.2009: Jugendturnier in Balingen

Rg.

Jahrgang 1999 (17 TN)

Verein

Punkte

Buchh.

1.

Michael Maier

Turm Albstadt

6.0

25.5

2.

Benjamin Müller

SC Horb

5.5

28.0

3.

Noah Maurer

SG KK Hohentübingen

5.0

32.5

6.

Marius Hurm

SG KK Hohentübingen

4.5

29.5

 

 

 

 

 

 

 

1.

Simon Mayer

SV Rottweil

5.5

30.0

2.

Michael Geiger

SV Balingen

5.0

27.5

3.

Nick Lamparter

SV Rangendingen

5.0

27.5

4.

Julius Sänger

SG KK Hohentübingen

5.0

24.0

5.

Ajay Shankar

SG KK Hohentübingen

4.5

30.0

 

 

 

Jahrgang 1996 + 97 (17 TN)

 

 

 

1.

Lauritz Jansen

SG KK Hohentübingen

6.5

29.5

2.

Markus Geiger

SV Balingen

6.0

27.0