Jugendabteilung Saison 2007/2008

Jugendleiter & -trainer:

Jörg Jansen

Tel. 07071-360709

Jugendtrainer:

Dr. Heiner Uhlig

Tel. 07073-919702

Jugendsprecher:

Julien Sessler

Tel. 07071-34463

Jugendtraining:

Ein intensives Jugendtraining stellt die erste Säule unserer erfolgreichen Jugendarbeit dar. Es findet jeden Freitag von 16 Uhr - 18.30 Uhr in unterschiedlichen Spielstärkegruppen (derzeit 4 Gruppen) in der Bibliothek des Kepler-Gymnasium statt. Zur Zeit (Frühjahr 2008) nehmen rund 25 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren am Schachtraining teil.
Die zweite Säule besteht aus der zahlreichen Teilnahme von Kinder- und Jugendturnieren (fast alle im Terminkalender aufgeführten Turniere werden von uns besucht), um das Erlernte auch unter Turnierbedingungen anzuwenden und einzuüben. Selbstverständlich übernimmt der Verein dabei die Startgelder der Kinder und Jugendlichen.
Außer auf eine gezielte Förderung der schachlichen Leistungsfähigkeit legen wir auch sehr viel Wert auf die Entwicklung der sozialen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen.
Eine kleine Auswahl der Königskinder können unter der Rubrik Fotos/Jugend-Galerie angesehen werden.

Verantwortlich für diese Seite: Jörg Jansen                       

Termine:

·        Der Schachkurs Frühjahr 2008 beginnt am Freitag, den 11.04.2008 ab 16 Uhr und geht bis zu den Sommerferien

·        28.07 - 03.08.2008: Chess Classic Mainz

·        27.09.2008: Böblinger Jugendopen

·        die nächsten Termine Talentstützpunkt (Bezirk N/F) in Nürtingen,

Gruppe 1:  ?
Gruppe 2:  ?

Jugendmannschaften

Unsere Jugendmannschaft U 20 (Aufstellung) wurde in diesem Jahr (2007) Bezirksjugendmannschaftsmeister und hat sich im Entscheidungsspiel gegen den Bezirksjugendmannschaftsmeister aus Oberschwaben, die SF Vöhringen, für die Verbandsjugendliga 2008 qualifiziert. Dort wurde der 3. Platz belegt.

Unsere Jugendmannschaft U 16 (Aufstellungen) spielt ab Januar in der Bezirksjugendliga 2008 (in dieser Altersklasse gibt es keine Liga auf Verbandsebene). Hauptanliegen ist es, einigen Spielern, die der U12 entwachsen sind, Spielpraxis zu vermitteln.

Unsere zwei Jugendmannschaften U 12 (Aufstellungen) spielen ab Januar in der Bezirksjugendliga 2008 (in dieser Altersklasse gibt es keine Liga auf Verbandsebene). Die erste Mannschaft will natürlich ihren Titel verteidigen, bei der zweiten steht die Heranführung an das Turnierschach mit Aufschreiben und Uhr im Vordergrund.
Bei der offenen Württembergischen Vereins-Mannschaftsmeisterschaft 2008 wurde unsere 1. Mannschaft württembergischer Vereinsjugendmannschaftsmeister U12 und hat sich damit für die Baden-Württemberg-Endrunde qualifiziert. Unsere 2. Mannschaft belegte den guten 4. Platz. 

Neueste Nachrichten

19.07.2008: Sommerfest und Ehrung der Vereinsjugendmeisterschaft

Beim diesjährigen Sommerfest (wieder mit über 50 Gästen!) der Königskinder wurde die Ehrung der Vereinsjugendmeisterschaft vorgenommen. Die Performance war völlig neuer: mit Podest, rotem Samtkissen, eigens komponierten Tusch und Hymne wurden die Teilnehmer geehrt. Davor wurden die Absolventen der Prüfungen der Stappenmethode geehrt. Im Anschlus an die Ehrung musste der neue Vereinsjugendmeister Jonathan Estedt das obligatorische Simultan gegen die unterlegenen Teilnehmer der Meisterschaft spielen. Bei 10 Teilnehmer (Martin Schoof gesellte sich außer Konkurrenz noch dazu) gelangen ihm 6 Siege und 3 Remis, lediglich eine Partie musste er abgeben. Bilder (und sogar ein Video auf Youtube, Link s. News) gibt es auf unserer Fotoseite zu sehen.

12.07.2008: 7. Runde Verbandsjugendliga U20

SG Königskinder Hohentübingen

-

SC Weiße Dame Ulm

4.0:2.0

Estedt, Jonathan

-

Smolny, Frieder

1/2

Müller, Nils

-

Veit, Walter

1/2

Jansen, Lauritz

-

Russ, Julian

+:-

Sessler, Julien

-

Meier, Dennis

1/2

Reimer, Benedict

-

Bauersfeld, Jasmin

+:-

Estedt, Elisabeth

-

Kelemen, Alexander

1/2

In der letzten Runde der Verbandsjugendliga musste gegen Ulm unbedingt ein Sieg her. Da zwei württembergische Vereine (Bebenhausen und Urach) aus der Jugendoberliga absteigen, werden 4 Vereine von 8 Mannschaften absteigen. Und da Sindelfingen (ein Punkt weniger wie wir) gegen den Tabellenletzten Möglingen gewinnen wird, mussten wir auch gewinnen, um den Abstand gleich zu halten. Aber es war uns klar, dass der Tabellenvorletzte aus Ulm stärker ist als es der Tabellenplatz suggeriert. Das Match war auch dementsprechend eng. Obwohl die Ulmer nur zu viert antraten und wir deshalb von Anfang an mit 2:0 führten (Lauritz Jansen an Brett 3 und Benedict Reimer an Brett 5 gewannen kampflos), schien die Sache lange Zeit nicht klar zu sein. Erst als nach 2.5 Stunden Spielzeit zuerst Jonathan Estedt am Spitzenbrett gegen den starken Ulmer Frieder Smolny mit seinem Wolgagambit ein sicheres Remis erzielte und dann Elisabeth Estedt am 6. Brett trotz eines Minusbauern ebenfalls eine Punkteteilung erreichen konnte, keimte bei den anwesenden Betreuer der Königskinder (Michael, Andreas und Jörg) vorsichtiger Optimismus. Julien hatte (wie üblich) eine Gewinnstellung erreicht, konnte sie aber (ausnahmsweise) nicht verwerten, was aber der Freude keinen Abbruch tat, da das Remis den Mannschaftssieg und damit auch den Klassenerhalt sicherte. Nils Müller konnte dann den Gewinnbemühungen des Gegners leicht standhalten und noch einen weiteren halben Punkt zum 4:2 Endstand beitragen.

Überragender Spieler war Julien Sessler mit 6 aus 7, aber auch alle anderen konnten überzeugen. Die weiteren Ergebnisse (Kampflose Punkte habe ich nicht gezählt):
Simon Jacobi 1/3, Jonathan Estedt 2/7, Nils Müller 2/6, Lauritz Jansen 3/5, Benedict Reimer 2.5/5, Lasse Holträger 1/3 und Elisabeth Estedt 1/2. Wichtig war die geschlossene Mannschaftsleistung, es gab keinen Ausfall!

Der 3. Platz mit der mit Abstand jüngsten Mannschaft (Durchschnittsalter der 8 eingesetzten Spieler ist 13,5 Jahre bei einer U20-Meisterschaft!) und der formal zweitschlechtesten Mannschaft ist ein Riesenerfolg, den niemand zuvor ernsthaft in Erwägung gezogen hatte. Die Jugendverbandsliga war dieses Jahr sehr stark besetzt. Aber mit Einsatz, intensivem Training und guter Stimmung innerhalb der Mannschaft kann man einige fehlende DWZ-Pünktchen wettmachen!! Die Kreuztabelle kann hier angesehen werden.    

Rg. VJL

Verein

MP

BP

1.

SC Ingersheim

12

29.0

2.

Heilbronner SV II

10

29.5

3.

SG Königskinder Hohentübingen

9

22.5

4.

VFL Sindelfingen

8

24.0

5.

SK Horb

8

23.0

6.

Mönchfelder SV

6

18.0

7.

SC WD Ulm

3

16.0

8.

SF Möglingen

0

5.0

11.07.2008: Jugendvollversammlung

Wichtigster Punkt bei der diesjährigen Jugendvollversammlung war die Wahl des Jugendsprechers, da Simon Jacobi aus Altersgründen dieses Amt nicht mehr ausüben kann. Der einzige Kandidat war der siebzehnjährige Julien Sessler, der auch ohne Gegenstimme gewählt wurde. Julien, der auch bisher schon als „Senior“ unserer Königskinder Verantwortung übernahm (z.B. als Mannschaftsführer unserer Jugendmannschaft), wird jetzt erster Ansprechpartner für Probleme aller Art unserer Königskinder sein. Er wird die Jugendabteilung auch als stimmberechtigtes Mitglied im Vorstand des Gesamtvereins vertreten.

03.07.2008: Einladung zur Talentsichtung

4 Königskinder, Elisabeth Estedt, Jonathan Estedt, Lauritz Jansen und Nils Müller bekamen aufgrund ihrer herausragenden Leistungen im letzten Jahr eine Einladung zur alljährlichen Talentsichtung für den baden-württembergischen Kader in Baden-Baden.

27. - 29. Juni 2008: Ba-Wü-Endrunde Mannschaftsmeisterschaft U12

In der herrlichen Sportschule Schöneck bei Karlsruhe fanden die Qualifikationen für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U12, U14 und U16 statt. Das Königskinder-Quartett Lauritz Jansen, Nils Müller, Benedict Reimer und Elisabeth Estedt hatte sich als Württembergischer Meister für diese Ausscheidungskämpfe in der U12 qualifiziert. Die drei besten badischen und die drei besten württembergischen Mannschaften kämpften um drei Plätze für die Deutschen Meisterschaften.

Die 1. Runde begann gleich mit einem Paukenschlag. Ausgerechnet der Topfavorit Ettlingen wartete auf die von der langen und anstrengenden Fahrt (Stau und Hitze) müden Königskinder. Benedict (schon nach einer halben Stunde) und Elisabeth verloren chancenlos, so dass das Spiel schon fast verloren war. Lauritz mühte sich zwar, konnte aber ein 5-Bauern+Läufer-Endspiel gegen den mehrfachen Badischen Meister (U10 und U12) Alexander Volz nicht gewinnen, so dass die Mannschaftsniederlage besiegelt war. Der schön herausgespielte Sieg von Nils an Brett 2 war fürs Brettpunktekonto gut. 

SK Ettlingen

-

Königskinder

2.5:1.5

Volz, Alexander

-

Jansen, Lauritz

1/2

Weber, Clemens

-

Müller, Nils

0:1

Kast, Joannis

-

Reimer, Benedict

1:0

Imgrunt, Philippl

-

Estedt, Elisabeth

1:0

Leider verlief die 2. Runde genauso unglücklich wie die 1. Lauritz verlor aufgrund seines mangelhaften Eröffnungswissens schnell gegen Manuel Töws. Dann konnte Nils gegen seinen nominell schlechteren Gegner durch zu zaghaftes Spiel nur ein Remis erzielen. Zu allem Überfluss verlor auch Elisabeth ein schwieriges, aber haltbares Endspiel mit Minusbauern (Turm und guter Springer gegen Turm und Läufer), womit die Niederlage besiegelt war. Wenigstens konnte Benedict seinen Gegner schön niederringen (auch, weil er sich diesmal wieder etwas Zeit nahm zum Nachdenken!). Durch die zwei knappen Niederlagen müssen jetzt die restlichen Spiele alle gewonnen werden, sollte die Qualifikation erreicht werden wollen.

Königskinder

-

SC Widdern

1.5:2.5

Jansen, Lauritz

-

Töws, Manuel

0:1

Müller, Nils

-

Bergmann, Valentin

1/2

Reimer, Benedict

-

Schissler, Cornelius

1:0

Estedt, Elisabeth

-

Dirks, Alexander

0:1

In der 3. Runde gegen Eppingen konnte endlich der erste Sieg gelandet werden. Team-Taktik war, an den Brettern 2-4 zu punkten, da wir dort nominell deutlich überlegen waren. Aber es begann mit einer kalten Dusche: Elisabeth vergaß in der Aufregung die richtige Zugfolge und lief in eine bekannte Eröffnungsfalle, die eine schlechte Stellung für sie bedeutete. Dadurch aus der Bahn geworfen, konnte sie die Stellung nicht mehr halten und verlor. Glücklicherweise konnte Benedict in einer verwickelten Kampfpartie seinen Gegner überrumpeln, als dieser in gewonnener Stellung lieber Matt setzen als Material gewinnen wollte. Aber seine Kombination hatte ein Loch und so was ließ sich Benedict natürlich nicht entgehen und setzte seinerseits matt. Damit stand es 2:1 und es kam auf das Spitzenbrett an, an dem es Lauritz mit dem einstigen Wunderkind und jetzt einem der stärksten Spieler Deutschlands (im Jahrgang 96) zu tun hatte. Im Vorfeld war hier kein Pünktchen eingerechnet gewesen, aber der Favorit biss sich an Lauritz die Zähne aus. Somit war der Mannschaftssieg unter Dach und Fach.

SC Eppingen

-

Königskinder

1.5:2.5

Noe, Christopher

-

Jansen, Lauritz

1/2

Schückler, Jan

-

Müller, Nils

0:1

Essig, Philipp

-

Reimer, Benedict

0:1

Hahn, Cedric

-

Estedt, Elisabeth

1:0

Die 4. Runde bot die Gelegenheit zur Revanche. Im letzten Jahr schnappten uns die Unterkochener den letzten Qualifikationsplatz in der letzten Runde im direkten Aufeinandertreffen weg (wir hätten gewinnen müssen, schafften aber nur ein 2:2). So waren alle heiß darauf, es dieses Jahr besser zu machen. Zum Glück spielen die Unterkochener Kinder alle relativ langsam und überlegt, was unseren Schnellspielern entgegenkommt, da sie dann auch langsamer spielen. Dann fiel auf, dass die Unterkochener alle sehr passive, sichere Stellungen bevorzugen, in denen lange überhaupt nichts abgetauscht wird. Nach ca. 1.5 Stunden erhielt Elisabeth ein Remisangebot (in materiell ausgeglichener, aber positionell leicht schlechterer Stellung), was sie auf mein Anraten auch annahm (die alte psychologische Regel, nach Niederlagen sich erstmal mit einem Unentschieden zu konsolidieren, erschien mir richtig). Nachdem auch Benedict in völlig verzahnter Stellung ein Remisangebot annahm (die zwei Spitzenbretter standen schon klar besser), mussten Lauritz und Nils nur noch die Ernte ihrer überlegener Spielstärke einfahren.

Königskinder

-

Unterkochen

3.0:1.0

Jansen, Lauritz

-

Zoller, Philipp

1:0

Müller, Nils

-

Basaran, Mehmet

1:0

Reimer, Benedict

-

Degünther, Julius

1/2

Estedt, Elisabeth

-

Haidl, Richard

1/2

In der letzen Runde wartete der Tabellenletzte, der aber alle (!) Spiele mit dem knappsten Ergebnis, nämlich 1,5 zu 2,5 verloren hatte. Zu Beginn lief es auch wie erwartet: Benedict gewann schnell, Nils hatte einen Bauern mehr (und lehnte deshalb auch ein Remisangebot ab), Elisabeth und Lauritz standen ausgeglichen. Aber dann versemmelte Nils seine aussichtsreiche Stellung, weil er nicht genügend auf seine Königssicherheit achtete und wurde matt gesetzt. Auch Lauritz verlor einen Bauern und seine Stellung wurde rapide schlechter. Nur Elisabeth erreichte ein gewonnenes Turmendspiel. Inzwischen wurde auch am Nachbartisch klar, dass Eppingen, unser Konkurrent um den 3. Platz, gegen den zweitplazierten Widdern gewinnen würde, so dass wir auch gewinnen mussten, um weiter zu kommen. Aber dieser Wunschtraum erfüllte sich nicht. Elisabeth gelang es nicht zu gewinnen und Lauritz kämpfte zwar lange, konnte seinen Kopf aber auch nicht mehr aus der Schlinge ziehen.

SF Sasbach

-

Königskinder

2.5:1.5

Gubela, Hans-Erich

-

Jansen, Lauritz

1:0

Riehle, Marco

-

Müller, Nils

1:0

Doll, Hannah

-

Reimer, Benedict

0:1

Martin, Raphael

-

Estedt, Elisabeth

1/2

Allgemein lässt sich sagen, dass die Unterkunft, die Sportschule Schöneck bei Karlsruhe, beste Bedingungen bot. Luxuriöse Doppelzimmer, herrliche Umgebung, ein Bolzplatz direkt vorm Haus, ausgezeichnetes Essen - besser geht es nicht. Kritisch anzumerken ist, dass die unterschiedlichen Qualifikationsmodi in Baden und in Württemberg ungerecht sind. So wird in Württemberg die Qualifikation für die U12, die U14 und die U16 an einem Tag gespielt, so dass die Vereine sich entscheiden müssen, in welcher Mannschaft sie ihre starken Jugendlichen spielen lassen. In Baden sind diese Qualifikationen an verschiedenen Tagen, so dass einige Mannschaften (Eppingen, Ettlingen) ihre starken Jugendlichen (natürlich) sowohl in der U12 als auch in der U14 spielen ließen. Jetzt bei der Baden-Württemberg-Qualifikation mussten sie sich entschieden und beide haben sich für die U12 entschieden, mit der Folge, dass ihre U14-Mannschaften deutlich schwächer wurden. Es wäre zu wünschen, dass sich die Regeln in beiden Verbänden angleichen, so dass gleiche Bedingungen für alle herrschen.

Zum Schachlichen Abschneiden lässt sich sagen, dass Unvermögen (v.a. Nervenschwäche und Eröffnungsmängel) und Unglück (dass Eppingen in der letzten Runde gegen Widdern gewann) uns nur den undankbaren 4. Platz zu kommen ließen. Allerdings muss man auch neidlos anerkennen, dass einige der anderen Mannschaften viel stärker gespielt haben, als es die Papierform erwarten ließ. Alle vier zeigten Licht und Schatten. Lauritz am Spitzenbrett erzielte mit 2 Punkten gegen stärkste Gegner ein achtbares Ergebnis, verbaute sich aber ein besseres Ergebnis durch zwei deftige Niederlagen. Nils (3.5 Punkte) stand sich mehrmals selber im Weg und hätte locker noch 100 % machen können. Benedict (3.5 Punkte) überzeugte im Prinzip, nur in der ersten Partie fiel er wieder in seine alte Schwäche zurück und zockte die Partie im Blitztempo herunter. Elisabeth schien im ganzen Turnier neben sich zu stehen und spielte ohne Selbstvertrauen. Aber die Schwächen sind erkannt und jetzt geht es daran, sie zu beheben.

Rg. U12

Verein

MP

BP

1.

SK Ettlingen

10

14.5

2.

SC Widdern

6

11.0

3.

SC Eppingen

6

10.0

4.

SG Königskinder Hohentübingen

4

10.0

5.

SF Sasbach

2

8.5

6.

Unterkochen

2

6.0.0

21.06.2008: 6. Runde Verbandsjugendliga U20

SC Ingersheim

-

SG Königskinder Hohentübingen

4.0:2.0

Jehle, Anja

-

Jacobi, Simon

1/2

Cummings, Nicolai

-

Estedt, Jonathan

1/2

Bluma, Marcel

-

Müller, Nils

1:0

Cummings, Orlyn

-

Jansen, Lauritz

1:0

von Borstel, Andreas

-

Sessler, Julien

0:1

Hoffmann, Marcel

-

Reimer, Benedict

1:0

In der vorletzten Runde reisten die Königskinder zum Spitzenspiel nach Ingersheim ins Neckartal. Beide Mannschaften traten (wenig überraschend) in Bestbesetzung an. Obwohl die Ingersheimer leicht favorisiert waren, entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe. Die Königskinder kamen allesamt gut aus der Eröffnung, Benedict Reimer (Brett 6) konnte nach wenigen Zügen gar eine Figur gegen 2 Bauern gewinnen. Auch Nils Müller (B 3) stand nach der Eröffnung gut, stellte aber nach ca. anderthalb Stunden unmotiviert durch eine Fesselung eine Figur ein und verlor. Benedict musste in der Zwischenzeit zwei weitere Bauern geben und konnte gegen die marschierenden Freibauern des Gegners nichts mehr ausrichten. So stand lagen wir nach zwei Stunden 0:2 hinten. Nach einer weiteren Stunde musste sich auch Lauritz Jansen (B 4) in einer spannenden Partie mit großen beiderseitigen Verwicklungen geschlagen geben, so dass beim Stand von 0:3 alle restlichen Partien gewonnen werden mussten, wollte man noch einen Mannschaftspunkt aus Ingersheim mitnehmen. Hier zeigte sich, dass auf Julien Sessler (B 5) einfach Verlass ist. Gewohnt sicher verwertete er seinen Weiß-Aufschlag und holte den ersten Punkt für die Königskinder. Bei den restlichen zwei Partien stand Simon Jacobi am Spitzenbrett besser, während Jonathan Estedt (B 2) unnötigerweise zwei Bauern eingestellt hatte und glatt auf Verlust stand. In dieser Situation geschah das Unglück. Jonathan, bekannt dafür, dass er jede Ungenauigkeit sofort gnadenlos ausnützt, hatte eine geniale Falle aufgestellt, ein Figurenopfer, dass der Gegner nicht annehmen durfte, da sonst ein Matt erfolgte. Simon wiederum erkannte bei einem schnellen Blick auf die Stellung am Nachbarbrett die teuflische Falle nicht, sondern dachte, dass Jonathan nach den 2 Bauern jetzt auch noch eine Figur verlöre und bot frustriert Remis an. Dieses Remis entschied den Mannschaftskampf, so dass seine Gegnerin sofort annahm. Erst jetzt erkannte Simon zu seinem Verdruss, dass Jonathan statt eine Figur zu verlieren eine Figur gewinnt, so dass beide noch gut hätten auf Gewinn spielen können. Nachdem der Mannschaftskampf entschieden war und die Stellung nicht einfach zu gewinnen war, bot auch Jonathan etwas ermüdet Remis an. Jetzt wird die Abstiegsfrage erst in der letzten Runde entschieden. Ein Sieg gegen Ulm würde reichen.    

14.06.2008: Altbacher Jugend-Open

 

Gesamtstand (55 TN)

 

 

 

1.

Moritz Kracke

SW Münsingen

7.0

35.0

2.

Immanuel Hittinger

SK Bebenhausen

5.5

33.5

3./1. U14

Philipp Kaulich

SK Bebenhausen

5.5

31.5

12./2. U12

Lauritz Jansen

SG KK Hohentübingen

4.5

27.0

13./3. U12

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

4.5

26.5

14.

Julien Sessler

SG KK Hohentübingen

4.5

26.0

32./6. U12

Benedict Reimer

SG KK Hohentübingen

3.0

26.5

34./ 8 U12

Christopher Albrecht

SG KK Hohentübingen

3.0

26.5

37./ 9.U12

Philipp Migesel

SG KK Hohentübingen

3.0

23.0

41. /11. U10

Marius Hurm

SG KK Hohentübingen

3.0

18.5

42./ 12. U10

Noah Maurer

SG KK Hohentübingen

3.0

18.0

44./13. U10

Maxim Seidenspinner

SG KK Hohentübingen

2.5

24.5

 

9 Königskinder nahmen am diesjährigen Altbacher Jugendturnier teil, bei dem alle Jugendlichen in einer Gruppe spielen und erst am Schluss getrennt (U8 bis U14) gewertet werden. Insgesamt lief es für die Königskinder schleppend bis ordentlich. So richtig begeistern konnte keiner, wenn auch niemand total einbrach.

07.06.2008: 5. Runde Verbandsjugendliga U20

SG Königskinder Hohentübingen

-

Heilbronner SV 2

1.0:5.0

Estedt, Jonathan

-

Weißbeck, Simon

0:1

Müller, Nils

-

Wenninger, Philipp

0:1

Sessler, Julien

-

Huynh, Nhi Lang

1/2

Reimer, Benedict

-

Wang, Julia

0:1

Holzträger, Lasse

-

Zuferi, Enis

0:1

Estedt, Elisabeth

-

Weißbeck, Joachim Daniel

1/2

Was schon längst erwartet wurde, trat jetzt ein: in der 5. Runde setzte es für die Königskinder die erste Niederlage, die mit 1:5 auch deftig ausfiel. Nils Müller spielte eine ausgeglichene Partie, bis er in ein schlechtes Endspiel abwickelte und verlor. Jonathan Estedt hatte ein Bauer mehr, lief aber leider in ein Mattnetz, aus dem es kein Entrinnen gab. Lasse Holzträger vermauerte sich seinen eigenen Läufer mit Bauern und verlor irgendwann einen Turm und damit die Partie. Benedict Reimer konnte seine zwei Freibauern nicht halten, womit die Partie ebenfalls beendet war. Julien Sessler war schon überspielt, bis sein Gegner eine Figur einstellte. Aus Angst vor einer Bauernlawine gab er diese zurück. Leider war das Turmendspiel mit zwei Mehrbauern nur Remis. Elisabeth Estedt stand bis zum Damenendspiel mit jeweils ca. 7 Bauern gut bis ausgeglichen. Als die Bedenkzeit ihres Gegners zur Neige ging, willigte er in ein für Elisabeth fantastisches Remis ein. Die nach dem Ausfall von zwei Stammspielern erwartete Niederlage hat die Abstiegsgefahr wieder steigen lassen, da auch der nächste Spieltag gegen Spitzenreiter Ingersheim sehr schwer werden wird.

01.06.2008: Göppinger Jugendturnier

Rg.

U 12 (13 TN)

 

 

 

1.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

5.5

28.5

2.

Florian Cöllen

Göppingen

4.0

29.5

3.

Kevin Dixit

Göppingen

4.0

27.0

 

 

Gesamtstand (68 TN)

 

 

 

1.

Kai Schock

Uhingen

6.0

33.5

2.

Ulrich Zimmermann

Münsingen

6.0

32.0

3.

Philipp Natterer

Göppingen

6.0

28.0

5.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

5.5

38.5

Beim Göppinger Jugendturnier nahm als einziges Königskind Nils Müller teil (er hatte nach seinem kampflosen Sieg gestern in der Verbandsjugendliga auch noch Reserven). In Göppingen spielen alle in einer Gruppe und erst am Schluss werden die verschiedenen Altersklassen getrennt gewertet. Insgesamt belegte Nils mit 5.5 Punkten den 5. Platz. Er verlor nur eine Partie gegen den späteren Gesamtsieger aus Uhingen. Die U12 wurde somit eine sichere Beute für ihn.

31.05.2008: 4. Runde Verbandsjugendliga U20

VfL Sindelfingen

-

SG Königskinder Hohentübingen

1.5:4.5

Gibicar, Marc

-

Jacobi, Simon

1/2:1/2

Zebisch, Tobias

-

Estedt, Jonathan

1:0

Wochelen, Stefan

-

Müller, Nils Samuel

-:+

Schuller, Christian

-

Jansen, Lauritz

0:1

Kwiatkowski, Alexander

-

Sessler, Julien

0:1

Giricz, Veronika

-

Reimer, Benedict

0:1

In der 4. Runde der Verbandsjugendliga ging es zum Vfl Sindelfingen. Die Sindelfinger haben eine gute Mannschaft mit einer ausgezeichneten Ersatzbank. So war die Mannschaft, die uns erwartete, trotz einiger Ausfälle immer noch leicht favorisiert. Aber zumindest einen (kampflosen) Punkt brachten uns die vielen Ausfälle der Sindelfinger ein (Nutznießer war Nils Müller an Brett 3). An vier der übrigen fünf Brettern waren sich die Gegner mehr oder weniger ebenbürtig, manchmal waren die Sindelfinger leicht favorisiert (Brett 1, Brett 5), manchmal wir (Brett 2, Brett 4), nur Benedict (Brett 6) war von der Papierform seiner Gegnerin klar unterlegen. Das versprach einen spannenden Kampf. Der Erste, dessen Partie zu Ende war, war Julien Sessler an Brett 5. Sein Gegner übersah einen Einschlag auf f7, nach dem die Partie schnell vorbei war. Damit konnte sich Julien in der Partie der 100-Prozentigen durchsetzen und seine makellose Bilanz erhalten (4 aus 4). Mit dem Remis unseres Spitzenmannes Simon Jacobi in einer ausgeglichenen und grundsoliden Damenbauernstellung stand es 2.5 zu 0.5 für uns. Die restlichen drei Partien waren unklar bzw. schlecht (Jonathan). Nach rund drei Stunden Spielzeit konnte der Mannschaftssieg gefeiert werden, als Benedict Reimer seine formal übermächtige Gegnerin problemlos niedergerungen hatte. Nach einem Figurengewinn stand zwar sein König etwas luftig, aber in dieser Partie zeigte er, dass er die richtigen Lehren aus seiner Niederlage am letzen Sonntag (in der A-Klasse) gezogen hat: Er spielte konzentriert und war sehr um seine Königssicherheit bemüht, so dass seine Gegnerin nicht den Hauch einer Chance hatte. Lauritz Jansen (Brett 4) bestätigte seine derzeit gute Form. In einer seiner typischen Kampfpartien kam er zunächst gut aus der Eröffnung und setzte seinen Gegner ziemlich unter Druck. Nachdem er bei der Abwicklung ins Endspiel eine Figur gegen zwei Bauern gab, musste er plötzlich gar ums Remis kämpfen. Aber es gelang ihm sogar noch, nach einem Bauerngewinn das Endspiel 3 Bauern gegen Springer zu gewinnen. Kurz darauf musste Jonathan Estedt (Brett 2) als einziges Königskind heute den Punkt beim Gegner lassen. Nach einem Figurenverlust im frühen Mittelspiel (ein Springer hatte sich im feindlichen Lager verirrt und fand keinen Weg mehr heraus) kämpfte Jonathan noch sehr lange, aber diesmal leider erfolglos gegen die drohende Niederlage an. Es war ein Match, bei dem mir auffiel, wie sehr der Teamgeist und das Mannschaftsgefühl eine Rolle spielt. Heute gewann eindeutig das bessere Team, nicht die besseren Einzelspieler. Mit diesem Sieg konnten wir die zweite Tabellenposition festigen und damit einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

21. - 25.05.2008: Rhein-Main-Open

Beim 11. Rhein-Main-Open in Bad Homburg nahm auch ein Königskind teil. Nils Müller hatte nach einer Bergtour noch frische Kapazitäten, um die restlichen Tage der Pfingstferien bei einem starken Open zu verbringen. Nach ausgezeichnetem Beginn (2 aus 4 gegen starke Gegner) wollte allerdings kein weiterer Punkt hinzukommen. Trotzdem war Nils mit der Qualität seinen Partien im Großen und Ganzen zufrieden (und ein paar DWZ-Pünktchen hat es auch gebracht).

21.05.2008: Qualitätssiegel „TOP-Schachverein“ des Deutschen Schachbundes im Bereich Kinder- und Jugendschach

Der Deutsche Schachbund verleiht den Königskindern nach eingehender Prüfung das Qualitätssiegel. Da dieses 2 Jahre gültige Siegel nur wenigen Vereinen verliehen wurde (in Ba-Wü ist zur kein Siegel aktiv) halte ich es für eine große Auszeichnung unserer Jugendarbeit von höchster Stelle. Die Planungen für die offizielle Übergabe haben schon begonnen.

19.05.2008: Neuzugang

Der 10jährige Ajay Shankar (DWZ 1028) wechselt vom SV Reutlingen zu den Königskindern. Der sehr motivierte und aufgeweckte Ajay wird unsere Jugendabteilung verstärken.

09.- 12.05.2008: Reutlinger Open

Den Bericht vom Reutlinger-Open kann man auf der Turnier-Seite nachlesen.

09.05.2008: Vereinsjugendmeisterschaft beendet

Nachdem in Gruppe A schon vor längerer Zeit alle Partien gespielt wurden, wurde am heutigen Freitag auch die letzte Partie in Gruppe B gespielt. Allerdings ging es auch hier nur noch um Platzierungen. Die Plätze auf dem Treppchen waren schon seit geraumer Zeit vergeben. Hier also noch mal der offizielle Endstand beider Gruppen:

Rg.

Gruppe A (7 TN)

Punkte

SoBe

 

1.

Jonathan Estedt

5.5

 

1. U14

2.

Lauritz Jansen

5.0

 

1. U12

3.

Julien Sessler

4.0

 

1. U18

4.

Nils Müller

3.0

 

2. U12

5.

Benedict Reimer

2.0

 

3. U12

6.

Lasse Holzträger

1.0

 

2. U14

7.

Elisabeth Estedt

0.5

 

1. U14w

 

Gruppe B (12 TN)

 

 

 

1.

Hannah Skaletzka

11.0

 

2. U14w

2.

Ilir Murati

10.0

 

1. U10

3.

Philipp Migesel

9.0

 

4. U12

4.

Jonas Hamp

6.5

 

3. U14

5.

Christopher Albrecht

6.0

 

5. U12

6.

Maxim Seidenspinner

5.5

18.5

2. U10

7.

Noah Maurer

5.5

17.5

3. U10

8.

Christian Schreiber

4.0

 

4. U14

9.

Marius Hurm

3.5

13.5

4. U10

10.

Daniel Hamann

3.5

9.75

6. U12

11.

Manuel Hamann

1.5

 

5. U10

12.

Brian Bonnet

0.0

 

6. U10

30.04.-03.05.2008: Stuttgarter Stadtmeisterschaft

Nils Müller nahm als einziges Königskind an der Stuttgarter Stadtmeisterschaft teil. Insgesamt erzielte er ordentliche 3 Punkte aus den 7 Partien. Nach gutem Beginn (in der ersten Runde musste er allerdings seine Regelkenntnis demonstrieren, als sein Gegner versuchte, mit illegalen Mitteln ein Remis durch dreimalige Stellungswiederholung zu erzwingen) wurde er durch eine unglückliche Auslosung etwas aus der Bahn geworfen: nacheinander verlor er gegen die in etwa gleichaltrigen und altbekannten Gegner Christian Schnorr, Philipp Mainik und Jakob Schumacher. Aber in der letzten Runde konnte er in einer schönen Partie den Ingersheimer Orlyn Cummings besiegen, so dass das Turnier für ihn doch noch gut und zufriedenstellend endete.

26.04.2008: 3 Runde Verbandsjugendliga Mönchfeld - Königskinder 2.5:3.5

SV Mönchfeld

-

SG Königskinder Hohentübingen

2.5:3.5

Kostka, Daniel

-

Estedt, Jonathan

1/2

Varl, Manuel

-

Müller, Nils

1/2

Thiel, Oliver

-

Jansen, Lauritz

0:1

Brand, Benedikt

-

Sessler, Julien

0:1

Reiser, Marck

-

Reimer, Benedict

1/2

Petzold, Tristan

-

Holzträger, Lasse

1:0

Der Erfolgslauf der Königskinder geht weiter! Gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Mönchfeld konnte ein knapper und wichtiger Sieg errungen werden. Als Erster war wieder einmal Lauritz Jansen (3.Brett) nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit fertig. Sein Gegner hatte einen schlechten Tag erwischt und stellte noch in der Eröffnung ziemlich anfängerhaft eine Figur ein (eine Bauerngabel auf e5). Kurze Zeit später war noch eine Qualität weg und die Partie vorbei. Dann bot Nils Müller am 2. Brett seinem Gegner Remis an (was dieser annahm), da er nach gelungener Eröffnung sich mit Damenflügelaktionen etwas verzettelte und mit seiner Stellung gar nicht mehr zufrieden war. Benedict Reimer (5. Brett) fand in einer Spanisch-Abtaschvariante keinen sinnvollen Plan und kam ziemlich unter Druck. Doch er verteidigte sich zäh und konnte sogar ein besseres Endspiel (guter Springer gegen schlechten Läufer) erreichen, das allerdings nicht zu gewinnen war. Inzwischen musste auch Lasse Holzträger am 6. Brett aufgeben, obwohl er nach fantasievoller Eröffnung sehr gut stand. Aber im weiteren Spiel ließ doch die Konzentration nach und er konnte dem gegnerischen Druck nicht mehr standhalten. Somit stand es 2:2 und die zwei letzten Partien mussten entscheiden. Unserem Senior (mit 16!), Julien Sessler, gelang am 4. Brett nach Ansicht unseres Betreuers vor Ort, Matthias Hönsch, die beste Partie des Tages. In einer Kampfpartie mit entgegengesetzten Rochaden konnte er seinen Gegner strategisch fein überspielen und für die 3:2-Führung sorgen. Jetzt kam alles auf das Spitzenbrett an, an dem Jonathan Estedt sich in einem Springer-gegen-Läufer-Endspiel mit 2 Minusbauern (h- und f-Bauer) heldenhaft gegen die Niederlage stemmte (nachdem er unnötigerweise in einem remislichen Endspiel die 2 Bauern hergab). Nach 6 Stunden Spielzeit (beide nutzten ihre Bedenkzeit voll aus!) musste der Mönchfelder mit einer letzten Sekunde Restbedenkzeit aber einsehen, dass Weiterspielen keinen Sinn mehr macht und reklamierte Remis, was den Sieg für die Königskinder bedeutete!
Der somit gefestigte 2. Tabellenplatz darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir noch immer gegen den Abstieg spielen. Da aus der Jugendoberliga möglicherweise zwei Württembergische Mannschaften herunterkommen, müssten in diesem Fall vier der acht Mannschaften aus der Verbandsjugendliga absteigen. Und das kann noch sehr eng werden. Die Tabelle und die anderen Ergebnisse des heutigen Spieltages sind hier anzusehen.

18.04.2008: Benedict Reimer schlägt Großmeister!

Beim Jugendsimultan, bei dem GM Lanka im Kepi gegen 31 Kinder und Jugendliche antrat, konnte unsere Nachwuchshoffnung Benedict Reimer den GM in einem seiner typischen, wilden Konter, nachdem er schon auf verlorenen Posten stand, in die Knie zwingen.

12.04.2008: Bezirksjugendliga U12 und U16 beendet

9. Runde U12

Königskinder 1 - Pfullingen 1           3:1

Estedt, E          - Jäger             1:0

Murati              - Wendler,S     1:0

Migesel            - Hirsch,K       1:0

Seidenspinner   - Wendler, D   0:1

 

Königskinder 2/Am. - Urach/Münsingen    2:2

Hamann, D      - Voges           0:1

Albrecht           - Bürck            0:1

Maurer            - Lang, R         1:0

Hurm               - Daigler          1:0

 

10. Runde U12

Reutlingen- Königskinder 1 2:2

Fuss                 - Estedt, E       1:0

Shankar           - Murati           -+

Morlock          - Migesel         -+

Steib                - Hurm             1:0

 

Pfullingen 1 - Königskinder 2/Am    2:2

Jäger                - Hamann, D    1:0

Wendler, S      - Albrecht        1:0

Hirsch, K         - Seidenspinner0:1

Wendler, D      - Maurer          0:1

 

5. Runde U16

Königskinder  - Pfullingen 1 2:2

Estedt, J           - Simonfi          1:0

Müller              - Hirsch, S       0:1

Hamp              - Eckert           1:0

Skaletzka         - Burkowitz(?) 0:1

 

Die Endtabellen:

Rg. U12

Verein

MP

BP

1.

SG Königskinder Hohentübingen 1

16

28.5

2.

SG Königskinder Hohentübingen 2/Ammerbuch

13

25.5

3.

SV Urach/SW Münsingen

9

18.5

4.

SF Pfullingen 1

8

17.0

5.

SV Reutlingen

7

17.5

6.

SF Pfullingen 2

7

13.0

 

Rg. U16

Verein

MP

BP

1.

SV Urach/SW Münsingen

10

18.0

2.

SV Reutlingen

8

13.0

3.

SV Urach

6

10.5

4.

SF Pfullingen 1

3

8.5

5.

SG Königskinder Hohentübingen

3

8.0

6.

SF Pfullingen 2

0

1.0

 

Der letzte Spieltag ließ uns in der U12 den Vorsprung unserer beiden Mannschaften zu den Verfolgern noch ausbauen, so dass die Bezirksjugendliga U12 mit einem überlegenen Doppelsieg der beiden Königskinder-Mannschaften endete! An der Endtabelle sieht man, dass wir eine Klasse für uns waren. Und unsere zwei besten U12er (Nils Müller und Lauritz Jansen) haben ja nicht einmal bei der U12 gespielt. Die 1. Mannschaft gewann in der ersten der Doppelrunde gegen Pfullingen 1 relativ sicher, auch wenn Maxim Seidenspinner sich unnötigerweise schon nach wenigen Minuten Mattsetzen ließ. Aber dafür revanchierte er sich in der 2. Runde, als er sicher den Punkt holte. Elisabeth Estedt sehr souverän am Spitzenbrett, Ilir Murati und Philipp Migesel sorgten für die restlichen Punkte, wobei die letzteren harten Widerstand brechen mussten oder anders ausgedrückt, glücklich gewannen. Im 2. Spiel lagen wir schon nach Spielbeginn 2:0 vorne,  da Reutlingen nur zu zweit antraten. Aber die 2 Mann machten uns das Leben schwer. Marius Hurm verlor nach erbittertem Kampf gegen den letztjährigen Kreismeister U8 Julius Steib. Aber er kann mit seinem klaren Sieg und dieser Niederlage zufrieden sein. Elisabeth Estedt gelang es auf unbekannte Weise mit einer Dame mehr noch (gegen Jan Fuss) zu verlieren, als jeder schon mit einem sicheren Sieg rechnete. Aber so grausam kann Schach manchmal sein, wenn man eine gewonnene Partie schon in Gedanken abgehakt hat.
Die 2. Mannschaft holte zweimal ein 2-2-Unentschieden, zunächst gegen Urach/Münsingen und dann gegen Pfullingen 1. Dabei stach
Noah Maurer  heraus, der zweimal gewinnen konnte. Christopher Albrecht und Daniel Hamann agierten ziemlich unglücklich und mussten anerkennen, dass die Gegner heute besser waren.

In der U16 traten wir mit einer halbwegs starken Mannschaft an, um mit Pfullingen 1 mithalten zu können. Hannah Skaletzka verlor relativ schnell gegen einen unbekannten Spieler, während Jonas Hamp zu seinem zweiten Punkt kam. Nils Müller  verlor überraschend gegen Sven Hirsch, den er in der Bezirksmeisterschaft noch klar schlagen konnte. Aber Jonathan Estedt, zum ersten und letzten Mal in dieser Saison in der U16-Mannschaft aufgeboten, konnte seinen alten Rivalen Christopher Simonfi niederringen und damit den 2-2-Ausgleich erzielen.

Die Einzelergebnisse der gesamten Bezirksjugendligasaison (kampflose Partien habe ich nicht mitgezählt):

U12: Benedict Reimer: 0/1, Elisabeth Estedt 6/7, Ilir Murati 6/7, Philipp Migesel 2.5/4, Daniel Hamann 2/6, Christopher Albrecht 6/9, Maxim Seidenspinner 6/8, Noah Maurer 5.5/10, Marius Hurm 5/9, Brian Bonnet 0/2, Manuel Hamann 3/5, und unsere beiden Gastspieler aus Ammerbuch: Sven Schaal 2/2 und Leia Lederer 2/2.

U16: Jonathan Estedt 1/1, Lauritz Jansen 1/1, Nils Müller 2/3, Jonas Hamp 2/4, Hannah Skaletzka 1/4, Philipp Migesel 1/1, Christian Schreiber 0/1.

11.04.2008: Vereinsjugendmeisterschaft ist entschieden

Im Entscheidungsspiel um die Vereinsjugendmeisterschaft konnte Lauritz Jansen den Spitzenreiter Jonathan Estedt nicht bezwingen. Nach dem Remis steht Jonathan als neuer Vereinsjugendmeister mit 5.5 aus 6 fest! Lauritz belegte mit 5/6 den zweiten Platz vor Julien Sessler (4 Punkte). In der Gruppe siegte unangefochten Hannah Skaletzka mit 11 aus 11 vor Ilir Murati (10 Punkte) und Neuling Philipp Migesel (9 Punkte). In dieser Gruppe fehlen noch 3 letzte Partien, die aber keinen Einfluss mehr auf die ersten Plätze haben. Den Endstand bzw. aktuellen Stand gibt es für Gruppe A hier und für Gruppe B hier.

05.04.2008: Württembergische Vereinsmannschaftsmeister U12!!

Rg.

U 12 (13 Mannschaften)

MP

BP.

1.

SG KK Hohentübingen 1

13

24.5

2.

SC Widdern

12

22.0

3.

SV Unterkochen

8

16.0

4.

SG KK Hohentübingen 2

8

15.5

 

Jugendmannschaft

1. Runde

2. Runde

3. Runde

4. Runde

5. Runde

6. Runde

7. Runde

1. Mannschaft

Wolfbusch

Heilbronn

Altbach

Widdern

Laupheim

Unterkochen 1

Backnang

 

Nils Müller

1

1

1

0

1

1

1

6/7

Lauritz Jansen

1

1

1/2

1

1

1

1

6.5/7

Benedict Reimer

-

1

1

1

1

1

1

6/6

Elisabeth Estedt

0

1

1

1

1

1

1

6/7

Ilir Murati

0

-

-

-

-

-

-

 

Spielergebnisse

2:2

4:0

3.5:0.5

3:1

4:0

4:0

4:0

 

 

2. Mannschaft

1. Runde

2. Runde

3. Runde

4. Runde

5. Runde

6. Runde

7. Runde

 

Laupheim

Grunbach 2

Unterkochen 2

Wolfbusch

Grunbach 1

spielfrei

Rommelshausen

 

Ilir Murati

-

1

0

1

0

-

1

3/6

Christopher Albrecht

0

0

-

1

0

-

1

2/5

Maxim Seidenspinner

1

1

0

-

1

-

1

4/5

Noah Maurer

0

1

1/2

0

-

-

0

1.5/5

Marius Hurm

0

-

0

0

1

-

-

1/4

Spielergebnisse

1:3

3:1

0.5:3.5

2:2

2:2

4:0

3:1

 

Die diesjährige Württembergische Vereinsmannschaftsmeisterschaft fing für uns äußerst aufregend und unangenehm an. Zum Einen wurde Benedict aufgrund eines Missverständnisses in Tübingen stehen gelassen (nach etlichen Telefonkonferenzen konnte er noch nachgeholt werden - ab der 2. Runde war er dann dabei), zum Anderen bestand das Navigationsgerät von Anne Müller auf einem dubiosen Weg kreuz und quer durch den Schwäbischen Wald, mit dem Ergebnis, dass Einige aus und ins Auto spuckten. Derart gehandicapt wurde die 1. Runde (natürlich) in Sand gesetzt. Da Benedict noch fehlte, musste Ilir in der 1. Mannschaft einspringen. Doch er verlor glatt (kurios war, dass er 3 Runden später in der 2. Mannschaft gegen Wolfbusch gewann, aber diesmal am Spitzenbrett!) und Elisabeth verlor in gewonnener Stellung nach Zeit, so dass gegen Wolfbusch nur ein kümmerliches Unentschieden heraussprang. Die Wolfbuscher, bei Jugendmannschaftsturnieren ja stets einer der Favoriten, traten aber in der U12 nur mit einer sehr jungen Nachwuchsmannschaft an, so dass ein Sieg eingeplant war. Die 2. Mannschaft verlor derweil gegen Laupheim, die selbstbewusst mit der Aussage antraten, sie wollten natürlich Meister werden. Die 1. Mannschaft, jetzt mit Bene an Bord, ließ nun danach nichts mehr anbrennen (insgesamt musste nur noch eine einzige Verlustpartie von Nils gegen den starken Manuel Töws aus Widdern hingenommen werden) und holte sich ungefährdet den württembergischen Meistertitel. Die 2. Mannschaft hielt sich die meiste Zeit eher im hinteren Mittelfeld auf. Erst der Schlussspurt (ein kampfloses 4:0 und ein 3:1 gegen Rommelshausen in der Schlussrunde) ließ sie in der Tabelle einen kräftigen Sprung nach vorne machen. Letztendlich fehlte sogar nur ein halber Brettpunkt zum 3. Platz! Aber in Anbetracht der Tatsache, dass die Mannschaft noch sehr jung (bis auf Christopher eine reine U10-Mannschaft) und noch sehr unerfahren ist (bis auf Ilir spielen alle erst seit ca. höchstens einem Jahr Schach in einem Verein), ist ein 4. Platz auf württembergischer Ebene ein sensationelles Ergebnis. Auch überzeugte die mannschaftliche Geschlossenheit, indem alle zu den Mannschaftspunkten beitrugen. Herausragend sind die 4 aus 5 von Maxim, der offensichtlich durch die Begleitung eines Freundes besonders motiviert war. 

Bei der 1. Mannschaft war eigentlich nur Nils am 1. Brett ein wenig gefordert, zeigte aber mit Siegen z.B. gegen Mark Kwetny und Tobias Wendtland seine Stärke. Lauritz hatte nur eine schwächere Partie, konnte sie aber ins Remis abbiegen. Auch Elisabeth hatte nur in der 1. Runde gegen Anastasia Riasanow Schwierigkeiten, als sie ihre gewonnene Stellung nicht über die Zeit retten konnte. Benedict konnte alle Partien für sich entscheiden, auch wenn er in einigen Partien dem Gegner zeitweilig Material vorgab. So kam es, dass die Königskinder, abgesehen von dem unglücklichen Unentschieden zu Beginn, einsam ihre Kreise drehten und von niemandem mehr aufgehalten werden konnten. Dies ist der 2. württembergische Meistertitel für die Königskinder innerhalb einer Woche (nach dem Meistertitel für Elisabeth!). Zum Qualifikationswochenende (27. - 29. Juni 2008) mit den drei Badischen Mannschaften werden uns Widdern und Unterkochen begleiten. Die Einzelergebnisse (allerdings manchmal falsch, da bei jeder Mannschaft nur 4 Spieler aufgeführt werden und so bei Mannschaften mit Ersatzspielern nicht unterschieden wird, wer gespielt hat) sind hier nach zu lesen. Fotos sind auf unseren Fotoseiten zu bewundern.

04.04.2008: Jugend-Sportler-Ehrung der Sportkreisjugend Tübingen (18 Uhr, PVC-Halle Poltringen)

In Poltringen wurde unsere U12-Mannschaft (Nils Müller, Lauritz Jansen, Benedict Reimer, Hannah Skaletzka, Ilir Murati) von der Sportkreisjugend für den 2. Platz bei der württembergischen Vereinsmannschaftsmeisterschaft 2007 geehrt.

04.04.2008: Vorentscheidungen in der Vereinsjugendmeisterschaft

In Gruppe A ist inzwischen klar, dass Jonathan und Lauritz die Vereinsjugendmeisterschaft im Entscheidungsspiel nächsten Freitag unter sich ausmachen (Jonathan reicht Remis, Lauritz muss gewinnen) und Platz 3 geht an Julien. In Gruppe B kann Hannah nicht mehr eingeholt werden (selbst wenn sie die letzte ausstehende Partie gegen Brian noch verlieren sollte). Um die Plätze 2 bis 4 streiten sich noch Ilir, Philipp und Jonas.

25. - 29. 03.2008: Württembergische Jugendeinzelmeisterschaft

Nachdem am Vortag der Anruf von Gabrielle Häcker kam, dass Benedict Reimer doch einen Freiplatz erhält, fuhren 6 Königskinder mit 3 Betreuern (Eltern) in den tief verschneiten Schwarzwald. Eine Schneehöhe von über einem Meter ließ die Kinderherzen höher schlagen (aber auch die Autofahrerherzen, aber aus anderen Gründen…). Die Anfahrt zu unserem Privatquartier (wir hatten zu 8 eine Ferienwohnung gemietet, ca. 8 km vom Spielort, der Juhe Feldberg entfernt) auf einem nicht geräumten Weg verlief nicht ohne Aufregung, alle Kinder mussten nämlich die Autos den Berg hochschieben.

Am Dienstagnachmittag stand schon die 1. Runde auf dem Programm. Für Julien Sessler als Setzlistenletzter in der U18 begann es dämlich: spielfrei! Jonathan Estedt (U14) bekam es mit dem Mönchfelder Tristan Petzold zu tun. Er gewann schnell, da dieser zuerst einen Bauern und dann noch eine Figur herschenkte. In der U12 waren 4 Königskinder am Start. Nils Müller und Lauritz Jansen bekamen schwächerer Gegner (Florian Peters bzw. Philipp Kuppinger) und gewannen mehr oder weniger problemlos. Elisabeth Estedt musste dagegen gegen den starken Philipp Mainik ran und verlor auch nach einer Eröffnungsverwechslung und anschließendem Bauernverlust. Benedict Reimer spielte gegen den unbekannten Dieter Gomer. Nachdem beide sich weigerten, mehr als 5 Sekunden für einen Zug nachzudenken, endete die Partie gerecht unentschieden (Turmendspiel mit jeweils 4 Bauern).

Die 2. Runde (Mittwochmorgen) war von lauter Kämpfen gegen Favoriten gekennzeichnet. Julien bescherte sie den Gmünder Oberligaspieler Jewgeny Denisow. Obwohl beide Spieler ein DWZ-Unterschied von ungefähr 600 Punkten trennt, entwickelte sich eine muntere Partie mit beiderseitigen (!) Gewinnchancen. Das entstandene Turmendspiel mit Minusbauern dürfte vermutlich zu halten gewesen sein, doch Julien wickelte leider nach einem Rechenfehler in ein verlorenes Bauernendspiel ab. Jonathan hatte gegen den Favoriten der U14, Georg Braun, nach einem Eröffnungsdebakel keine Chance und verlor schnell. Nils musste gegen Danijel Gibicar spielen. Nach Bauernverlusten sah er sich gezwungen, alles auf eine Karte zu setzen, doch dieses Vabanquespiel ging schief. Lauritz musste in einer Wiederholung der letztjährigen WJEM gegen Arthur Günthner (auch damals wartete Arthur in der 2. Runde) spielen. Doch im Gegensatz zu letztem Jahr, als er schnell verlor, konnte er diesmal dem Druck standhalten (Remis). Elisabeth bekam eine schwächere Gegnerin zugelost, die ihr keine ernsthafte Gegenwehr bot. Benedict spielte gegen einen nominell gleichstarken Gegner, doch nachdem er sich schwer verkombinierte, stand er mit einem glatten Minusturm da. Aber Bene kämpfte unverdrossen weiter und stellte dem Gegner permanent äußerst trickreiche Fallen. Und schließlich übersah der Gegner in der Tat eine versteckte Drohung und Bene gewann mit diesem „lucky punch“ diese schon abgeschriebene Partie doch noch.

In der 3. Runde am Mittwochnachmittag spielte Julien wiederum eine muntere Kampfpartie gegen Tobias Reischmann mit beiderseitigen Möglichkeiten, doch diesmal hatte er das bessere Ende für sich. Auch Jonathan konnte sich rehabilitieren und zwang mit einer positionell stark gespielten Partie den Balinger Felix Herrmann in die Knie. Nils gewann sicher gegen einen relativ unbekannten und nominell schwächeren Ulmer, während Lauritz gegen Cascal Wolff antreten musste, der schon seit geraumer Zeit ein professionelles Großmeister-Training erhält. Die Partie verlief relativ einseitig, Cascal verhielt sich sehr passiv und ängstlich, während Lauritz angriff. Mit einem bei bester Verteidigung wohl inkorrekten Läuferopfer holte Lauritz sich den vollen Punkt. Elisabeth gewann gegen einen nominell stärkeren Gegner früh eine Figur. Diesen Vorteil rettete sie bis ins Endspiel und gewann sicher. Benedict traf auf Christian Schnorr, den er beim Heilbronner Nikolaus-Open noch geschlagen hatte. Obwohl er eine Qualität gewann (Turm gegen Läufer) erwies sich das Läuferpaar des Gegners in Verbindung mit zwei verbundenen Freibauern doch als stärker. Damit haben die Königskinder nach den ersten drei Runden satte zwei Drittel der Punkte geholt.

Die 4. Runde (Donnerstag) war unerwartet gut für uns. Julien spielte gegen den 200 Punkte stärkeren Max Arnold, und holte mit seiner bewährten russischen Verteidigung einen halben Punkt. Jonathan musste gegen Philipp Kaulich spielen, doch sein, auf einem Eröffnungsfehler folgendes Leichtfigurenopfer erwies sich als schlecht, und so musste er als einziges Königskind an diesem Tag eine Niederlage quittieren. Nils kam gegen Frank Bitter, den Benedict in Runde 2 mit Glück besiegen konnte. Nils gewann, da sein Gegner in einem remisen Endspiel einen Turm einstellte. Lauritz spielte gegen den Favoriten Timo Lebeda (rund 400 DWZ gewichtiger), und holte erneut ein glückliches Remis. Diesmal musste Elisabeth gegen Cascal Wolff, gegen den Lauritz schon gewonnen hatte, und durfte sich über ein Remis freuen. Benedict musste gegen Maximilian Graf antreten, der gegen Cascal Wolff Remis gespielt hatte und gegen Arthur Günthner nur knapp verlor. Benedict gewann souverän gegen ihn. Der Rest des Nachmittags wurde zu einer zünftigen Schneeballschlacht genutzt.

In der 5. Runde am Freitagmorgen sah sich Julien nach einer ausgeglichenen Eröffnungsphase eines starken Angriffs seines Gegners ausgesetzt. Nach einem unnötigen Figurenverlust ging die Partie verloren. Jonathan verlor in einem ausgeglichenen Turm + Springer gegen Läuferendspiel erst einen Bauer, konnte den Bauern aber wieder zurückgewinnen. Das entstandene Leichtfigurenendspiel war aber trotz großer Anstrengung nicht zu gewinnen. Nils traf auf Manuel Töws, einer der Geheimfavoriten. Obwohl er sich eine Mehrfigur erspielte, vernachlässigte er seine Königssicherheit, so dass er leider doch noch verlor. Lauritz hatte die undankbare Aufgabe, gegen den in letzter Zeit stark gewordenen Tristan Eberle aus Künzelsau zu spielen. Nach einem Figureneinsteller in der Eröffnung ließ sich Lauritz trotz größter Gegenwehr die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewann. Elisabeth und Benedict bescherte das Los die viel stärkeren Arthur Günthner und Philipp Mainik, denen sie leider kein Bein stellen konnten.

Nachmittags (6. Runde) vergaß Julien in einer passiven, aber haltbaren Stellung eine Drohung, die er mehrere Züge lang sah und verlor eine Qualität und damit die Partie. Übrigens just zu dem Zeitpunkt, als Jugendtrainer Heiner Uhlig die Stellung begutachtete, der am Freitagnachmittag seine Schützlinge besuchte. Jonathan gewann in einer sehenswerten Partie gegen Pablo Bonenberger und zeigte damit, dass er seine Niederlage gegen Philipp Kaulich vollständig verdaut hat. Nils ließ dem alten Bekannten Alex Mayer keine Chance und gewann sicher. Lauritz musste seine erste Niederlage gegen Christian Schnorr hinnehmen, als er in einer trotzdem gut geführten Partie es unterließ, einen Freibauern rechtzeitig zu stoppen. Das Los führte Elisabeth und Benedict im ersten vereinsinternen Duell zusammen. Am mittäglichen Esstisch fiel deswegen die routinemäßige Vorbereitung eher heiter aus. Die ausgespielte Partie endete leistungsgerecht Remis.

Der letzte Spieltag (7. Runde) am Samstagmorgen erwies sich leider als verunglückter Abschluss einer ansonsten erfolgreichen Württembergischen Meisterschaft. Julien verlor gegen seinen Bezirkskollegen Philipp Werner, als er einen durch ein Qualitätsopfer entstehenden Freibauern falsch einschätzte. Jonathan hatte Auslosungspech, da er gegen den Spitzenreiter Clemens v. Schwerin hochgelost wurde. Die höhere Spielstärke setzte sich verdient durch und Jonathan verlor. In der U12 kam es (aus Vereinssicht) zum Super-GAU: Nils und Lauritz, beide mit 4 aus 6, mussten gegeneinander antreten. Doch Nils spuckte die ganze Nacht und war am nächsten Morgen nicht in der Lage, die Partie zu spielen, so dass Lauritz kampflos gewann. Elisabeth musste gegen Maximilian Graf ran, gegen den Benedict bereits in der 4. Runde gewonnen hatte. Sie brauchte einen halben oder ganzen Punkt für den Titel, je nachdem, wie die Konkurrentinnen spielten. Da sie von einem falschen Ergebnis ausging, versuchte sie lange, ein Remis-Endspiel mit Mehrbauern zu gewinnen, ehe sie ins Remis einwilligte, das ihr in Wirklichkeit den Mädchen-Titel sicherte! Benedicts Partie zeigte Gewinnchancen für beide, aber letztlich setzte sich die größere Routine des Balingers Markus Geiger durch.

Fazit:

Julien war der erwartete unangenehme Gegner. Er machte seine Punkte, wenngleich seine mangelnde Erfahrung (er spielt erst seit anderthalb Jahren Schach!) in diesem Feld natürlich öfters hart bestraft wurde. Vor allem seinen vergebenen Remischancen gegen den späteren Gewinner in der 1. Runde trauerte er noch länger nach. Aber insgesamt kann er mit 2.5 aus 7 (real 1.5 aus 6) zufrieden sein.
Jonathan wurden v.a. seine lückenhaften Eröffnungskenntnisse zum Verhängnis. Immer, wenn er einigermaßen aus der Eröffnung kam, konnte er seine Spielstärke siegbringend einsetzten. Seine Verlustpartien verlor er alle schon in der Eröffnung. Aber auch er blieb mit seinen 50 % ungefähr im erwarteten Bereich.
Nils wird seiner Siegchance gegen Manuel Töws nachtrauern, als er mit Mehrfigur nicht gewinnen konnte. Seine Schwäche ist eindeutig, dass er eigentlich gewonnene Partien innerlich zu schnell abhakt und den gegnerischen Möglichkeiten keine Beachtung mehr schenkt. Aber ansonsten spielte er solide, gewann gegen die Schwächeren und verlor gegen die Stärkeren. 4 aus 6 sind in diesem Feld ein gutes Ergebnis. Blöde natürlich für ihn auch das ärgerliche Ende, das er aus gesundheitlichen Gründen das Turnier nicht zu Ende spielen konnte.
Lauritz spielte ein überzeugendes Turnier. Selten habe ich ihn so motiviert und konzentriert ein Turnier spielen sehen. Nur eine Verlustpartie durch einen ungenauen Zug, ansonsten solide Eröffnungen und überzeugende Spielanlagen. Der Lohn waren deutliche Siege gegen leicht Schwächere und 2 sichere Remis gegen Stärkere.
Elisabeths verdienter Titel als württembergische Mädchenmeisterin U12 war natürlich das Highlight! Das ist der erste Titel auf württembergischer Ebene für die Königskinder. Auch sie spielte sehr motiviert und konzentriert und konnte gegen einige, nominell stärkere gewinnen, so dass sie sicher einige DWZ-Punkte dazu gewinnen wird.
Benedict spielte wie gewohnt sehr wechselhaft und viel zu schnell. Auch er gewann gegen einige Stärkere, musste aber auch Federn lassen gegen Schwächere. Bei ihm wären einige Punkte mehr drin gewesen, hätte er in einigen Stellungen nur einige Sekunden mehr Zeit investiert. Besonders in Erinnerung wird sein „lucky punch“ aus Runde 2 bleiben.
Insgesamt waren es vier schöne Tage, die Stimmung innerhalb der Truppe war trotz der räumlichen Enge und des permanenten Zusammenseins phänomenal gut. Mächtig dazu beigetragen haben auch die außerordentlichen Kochkünste und die mentalen bzw. stofflichen (alle Arten von Tees, Süppchen, Pülverchen und Tropfen) Unterstützungen von Andreas Estedt.

Hier ein Auszug aus den Endtabellen (mit den Ergebnissen der Teilnehmer aus unserem Bezirk, bzw. bekannten Namen). Die gesamten Tabellen mit den Einzelergebnissen gibt es hier.

Rg.

U 12 (36 TN)

 

 

 

1.

Danijel Gibicar

Sindelfingen

5.5

33.0

2.

Christian Schnorr

Wolfbusch

5.5

30.5

3.

Xianliang Xu

Bebenhausen

5.5

30.5

4.

Manuel Töws

Widdern

5.5

30.5

5.

Lauritz Jansen

SG KK Hohentübingen

5.0

29.0

6.

Timo Lebeda

Reichenbach

4.5

32.0

7.

Tristan Eberle

Künzelsau

4.5

27.0

8.

Cascal Wolff

Willsbach

4.5

25.0

9.

Philipp Mainik

Fellbach

4.5

24.0

10.

Arthur Günthner

Tamm

4.0

29.5

11.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

4.0

29.5

12.

Mark Kvetny

Altbach

4.0

29.5

17./1.w

Elisabeth Estedt

SG KK Hohentübingen

3.5

25.0

22.

Benedict Reimer

SG KK Hohentübingen

3.0

27.5

24./2.w

Stephanie Bohm

Fellbach

3.0

24.0

 

 

U 14 (22 TN)

 

 

 

1.

Clemens v. Schwerin

Jedesheim

6.5

27.0

2.

Georg Braun

Nabern

5.0

29.5

3.

Marcel Bluma

Ingersheim

4.5

31.5

4.

Patrick Marquardt

Tuttlingen

4.5

30.5

5.

Philipp Wenninger

Heilbronn

4.5

26.0

6.

Felix Hermann

Balingen

4.0

26.0

7.

Eric Faerber

Leinfelden

4.0

24.0

8.

Alexander Alber

Steinlach

4.0

23.5

9.

Ulrich Zimmermann

Münsingen

4.0

23.5

12.

Jonathan Estedt

SG KK Hohentübingen

3.5

26.0

14.

Philipp Kaulich

Bebenhausen

3.0

30.0

15.

Pablo Bonenberger

Bebenhausen

3.0

27.0

17.

Lukas Lebeda

Deizisau

2.5

23.5

 

 

U 18 (18 TN)

 

 

 

1.

Jewgeny Denisow

Schwäbisch Gmünd

6.0

28.5

2.

Nikolas Pogan

Heilbronn

5.5

30.0

3.

Waldemar Schlötzer

Lauffen

4.5

30.5

13.

Philipp Werner

SG Filder

3.0

20.0

17.

Julien Sessler

SG KK Hohentübingen

2.5

22.0

Fotos gibt es auf unseren Fotoseiten.

15.03.2008: Römer Jugendturnier

Rg.

U 08 + U 10 (41 TN)

Verein

Punkte

Buchholz

1.

Christian Gheng

TSV Heumaden

7.5

48.0

2.

Linda Gassmann

SC Grundbach

7.5

46.5

3.

Ajay Shankar

SV Reutlingen

7.0

44.0

4.

Ilir Murati

SG KK Hohentübingen

6.5

47.5

8.

Noah Maurer

SG KK Hohentübingen

6.0

45.0

13.

Marius Hurm

SG KK Hohentübingen

5.5

39.0

24.

Maxim Seidenspinner

SG KK Hohentübingen

4.0

42.0

 

 

U 12 (39 TN)

 

 

 

1.

Mark Kvetny

SV Altbach

9.0

45.0

2.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

7.5

49.0

3.

Lauritz Jansen

SG KK Hohentübingen

6.5

47.0

11.

Philipp Migesel

SG KK Hohentübingen

5.5

41.5

14.

Christopher Albrecht

SG KK Hohentübingen

5.0

37.0

21.

Elisabeth Estedt

SG KK Hohentübingen

4.0

46.5

 

 

U 14 (35 TN)

 

 

 

1.

Enis Zuferi

Heilbronner SV

7.0

29.5

2.

Jonathan Estedt

SG KK Hohentübingen

6.0

27.0

3.

Philipp Wenninger

Heilbronner SV

5.5

27.5

27.

Jonas Hamp

SG KK Hohentübingen

3.0

19.5

Beim Römer Frühlingsturnier waren dieses Jahr 11 Königskinder dabei. Ziel war natürlich die Verteidigung des Mannschaftspokals. Und das gelang! Sogar mit 3 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten, den Heilbronner SV, konnte die Trophäe erneut gesichert werden. Allerdings wird bei dem Modus, die Punkte der vier Besten eines Vereins (in drei Altersklassen) zu addieren, natürlich die Vereine (so wie wir) begünstigt, die starke U10er und U12er haben (denn dort kann man 9 Punkte machen!).
Bei der U 10 mischten die 4 Königskinder stets in der erweiterten Spitze mit. Ilir Murati kam mit 6.5 Punkten aus 9 Runden (Bedenkzeit war 15-Minuten) auf den ausgezeichneten, wenn auch undankbaren 4. Platz, konnte aber dem späteren Gewinner Christian Gheng dessen einzige Niederlage zufügen. Leider mangelt es ihm noch ein wenig an Konstanz, um ganz nach vorne zu kommen. Auch Noah Maurer und Marius Hurm (unsere beiden Jüngsten!) spielten ein sehr gutes Turnier und holten 6 bzw. 5.5 Punkte. Marius hätte sogar noch mehr geholt, wäre da nicht seine Schwäche, die Möglichkeiten des Gegners zu unterschätzen (konkret: die Mattmöglichkeiten!). Maxim Seidenspinner war die meiste Zeit ebenfalls in der Spitzengruppe zu finden, baute aber gegen Ende des Turniers ab, so dass er in der letzten Runde sogar auf ein Schäfermattversuch seines Gegners hereinfiel. Seine 4 Punkte sind nach seinen guten Ergebnissen in letzter Zeit sicher ausbaufähig.
In der U 12, unserer Paradedisziplin, reichte es zwar nicht zum Sieg, aber dafür für den 2. Platz (Nils Müller) und den 3. Platz (Lauritz Jansen). Zusammen mit dem Sieger Mark Kvetny war es im Prinzip eine erneute U12-Meisterschaft des Bezirks Neckar-Fils. Die Drei werden auch nächste Woche bei den Württembergischen Meisterschaften erneut aufeinander treffen. Auch die 5.5 Punkte von Philipp Migesel sind aller Ehren wert. So langsam nähert er sich den Spitzenplätzen. Christopher Albrechts 5 Punkte sind bei seinem ersten großen Turnier hervorragend. Wenn jetzt noch die Turniererfahrung dazu kommt, dann kann auch er in der Spitze mitspielen. Elisabeth Estedt hat schon bessere Turniere gespielt. Anfangs hielt sie hervorragend mit (4 aus 5), blieb dann aber in den letzten 4 Runden punktlos und auf ihren 4 Punkten sitzen.
Die U 14 spielte 7 Runden mit 20-Minuten Bedenkzeit. Hier spielte Jonathan Estedt nach seiner Niederlage in der 2. Runde gegen den späteren Sieger groß auf und gewann alle restlichen Partien. So konnte er als einziger in die Heilbronner Phalanx einbrechen (die Heilbronner U14-Jugendlichen fielen im Übrigen dadurch unangenehm auf, dass sie ohne Scheu in jeder Pause um Geld pokerten). Jonas Hamp konnte immerhin 3 Punkte erzielen, haderte aber dennoch manchmal mit seinen Leichtsinnsfehlern. Die Endstände und auch einige Fotos, u.a. von dem Mannschaftspokalsieger, gibt es auf der Seite des Veranstalters.

14.03.2008: Vereinsjugendmeisterschaft

Den aktuellen Stand gibt es für Gruppe A hier und für Gruppe B hier.

14.03.2008: Freiplätze für die Württembergische

Lauritz Jansen (U12) und Jonathan Estedt (U14) haben dank ihrer hohen Spielstärke einen Freiplatz für die Württembergischen Meisterschaften in der zweiten Osterwoche erhalten. Mit den direkt Qualifizierten Julien Sessler (U18), Nils Müller (U12) und Elisabeth Estedt (U12w) messen sich nun 5 Königskinder mit den stärksten Jugendschachspielern in Württemberg. Während für Julien als Setzlistenplatzletzten (18. von 18)jeder halbe Punkt ein Erfolg sein wird, lautet das Ziel für Jonathan (8. von 22 in der Setzliste), Nils (9 von 36) und Lauritz (11. von 36), unter die Top ten zu kommen. Elisabeths (21. von 36) Anstrengungen werden danach trachten, das beste Mädchen zu werden. Allerdings hat sie einige starke Konkurrentinnen.

08.03.2008: 2. Runde Verbandsjugendliga U20    SK Horb-Königskinder HT 3:3

In der 2. Runde der Verbandsjugendliga wartete mit dem SK Horb einer der Favoriten auf den diesjährigen Titel auf die U20-Mannschaft der Königskinder. Auch wenn wir uns nicht viel ausrechneten (bei 5 der 6 Bretter waren uns die Horber um rund 200 DWZ-Punkte überlegen), war doch der sichtliche Respekt der sympathischen Horber vor uns wohltuend für unser Selbstbewusstsein (u.a. begrüßte der Horber Mannschaftsführer Jonathan Reichel in seiner Ansprache zu Beginn die „sehr junge, aber auch sehr gefährliche“ Königskinder-Mannschaft). Und wir waren wirklich nicht gewillt, die Punkte kampflos abzuliefern. So war nach 2 Stunden auch noch keine Partie entschieden. Den ersten Punkt konnte Teamchef Julien Sessler (Brett 5) nach ca. 3 Stunden Spielzeit für sich verbuchen, da er das nach einer Abtauschserie entstandene Bauernendspiel besser durchgerechnet hatte und leicht gewann. Dann ging es erstmal Schlag auf Schlag. Wenige Minuten später fand Nils Müller (Brett 3) gegen den Mattangriff seines übermächtigen Gegners in einem Sweschnikow-Sizilianer keine Verteidigung mehr und musste aufgeben. Aber wiederum nur wenige Minuten später brachte uns Benedict Reimer (Brett 6) erneut in Führung, als er das Turmendspiel mit Mehrbauer souverän in einen vollen Punkt  ummünzen konnte. So stand es längere Zeit 2:1 für uns und die restlichen Partien schienen unklar zu sein, nur Jonathan Estedt (Brett 2) war gegen den starken Namensvetter und bei den Königskindern wohlbekannten Jonathan Reichel ziemlich unter Druck geraten. Aber erst nach 4 Stunden Spielzeit waren fast zeitgleich die nächsten 2 Partien entschieden. Lauritz Jansen (Brett 4) hatte gerade seinen Gegner in einem komplizierten Läufer gegen Springer Endspiel (mit jeweils 4 Bauern) niedergekämpft, als Simon Jacobis Blättchen zu seinem großen Verdruß im 39. Zug in einer schlechteren, aber wohl noch spielbaren Stellung fiel. Da Jonathan im Zeitnotgehacke seine Stellung trotz erfindungsreicher Verteidigung nicht mehr halten konnte, ergab sich ein einigermaßen leistungsgerechtes Unentschieden, obwohl mit einem Quäntchen Glück tatsächlich auch ein Sieg drin gewesen wäre. Aber gegen die starken Horber ist ein Unentschieden für uns dennoch ein großer Erfolg.

SK Horb

-

SG Königskinder Hohentübingen

3:3

Seyrich, Maximilian

-

Jacobi, Simon

1:0

Reichel, Jonathan

-

Estedt, Jonathan

1:0

Melzer, Marcel

-

Müller, Nils

1:0

Steiglechner, Julius

-

Jansen, Lauritz

0:1

Kist, Matthias

-

Sessler, Julien

0:1

Wütz, Brian

-

Reimer, Benedict

0:1

07.03.2008: Sportlerehrung der Stadt Tübingen

Bei der Sportlerehrung der Stadt Tübingen hat OB Palmer unsere U12-Mannschaft: Lauritz Jansen, Nils Müller, Ilir Murati, Benedict Reimer und Hannah Skaletzka, für den 2. Platz bei der Württembergischen-Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (unter tosendem Applaus v.a. der TSG-Turnerinnen) geehrt.

02.03.2008: Jugendturnier in Stockenhausen-Frommern

Die Reise Richtung Alb nahmen 6 Königskinder auf sich, um sich mit der Schachjugend des Bezirks Alb-Schwarzwald zu messen. Das Turnier in Frommern wird nach Jahrgängen gespielt. Da die Leistungsdichte des Bezirks Alb-Schwarzwald normalerweise nicht an die breite Spitze vom Bezirk Neckar-Fils heranreicht, entschieden sich unsere Spitzenspieler dafür, bei den um 2 Jahre Älteren mitzuspielen.

Rg.

1999 und jünger (15 TN)

Verein

Punkte

Buchholz

1.

Marcel Kammerer

Rottweil

7.0

27.5

2.

Marcel Brenner

Rangendingen

5.0

29.5

3.

Marvin Butz

Nusplingen

5.0

26.5

4.

Marius Hurm

SG KK Hohentübingen

4.5

30.5

 

 

1997 (14 TN)

 

 

 

1.

Elisabeth Estedt

SG KK Hohentübingen

7.0

29.5

2.

Theo Sieweck

Rottweil

6.0

28.0

3.

Florian Peters

Hechingen

4.5

29.5

 

 

1996 (11 TN)

 

 

 

1.

Markus Geiger

Balingen

7.0

26.0

2.

Benjamin Esenwein

Heinstetten

5.0

28.0

3.

Patrick Kreidler

Horb

5.0

27.5

5.

Philipp Migesel

SG KK Hohentübingen

4.0

27.5

 

 

1995 (12 TN)

 

 

 

1.

Nils Müller (1997)

SG KK Hohentübingen

6.5

26.5

2.

Annabelle Marquardt

Tuttlingen

6.0

27.0

3.

Adrian Krämer

Hechingen

4.5

25.5

 

 

1994 (10 TN)

 

 

 

1.

Lukas Buschle

Tuttlingen

6.5

26.5

2.

Lauritz Jansen (1996)

SG KK Hohentübingen

6.0

24.0

3.

Felix Herrmann

Balingen

5.0

26.0

 

 

1993 (8 TN)

 

 

 

1.

Jonathan Estedt (1995)

SG KK Hohentübingen

5.5

27.5

2.

Lukas Bachus

Hechingen

5.0

31.0

3.

Lilli Hahn

Balingen

4.0

27.5


Jetzt der Reihe nach: bei den 1999ern nahm unser Novize Marius Hurm teil. Seinen ausgezeichneten 4. Platz musste er sich hart erkämpfen, war aber insgesamt verdient. Er hatte einige Male Glück (z.B. als er in Verluststellung Patt gesetzt wurde), aber auch einige Male Pech (z.B. als er gegen den Favoriten und späteren Turniersieger Marcel Kammerer ein Turm gegen Turm+Springer-Endspiel, das normalerweise nicht zu gewinnen ist, noch durch einen Abzugsangriff verlor). Wenn jetzt noch die Turniererfahrung dazu kommt, dann werden wir von Marius noch einige Erfolge zu erwarten haben.
Bei den 1997ern war die Sache relativ schnell klar: Elisabeth Estedt wurde ihrer Favoritenstellung gerecht und gewann alle 7 Partien ohne Probleme.
Unser zweiter Novize Philipp Migesel (1996) zeigte, dass er inzwischen gegen die leichteren Gegner locker gewinnt, aber gegen die besseren lässt er noch zu viele Gewinnchancen aus bzw. zu viele Ungenauigkeiten zu, die dann sofort ausgenutzt werden. Aber seine Motivation und seine Leistungssteigerungen von Turnier zu Turnier lassen auch von ihm noch einiges hoffen.
Nils Müller, obwohl als 1997er beim Jahrgang 1995 gestartet, ließ auch dort nichts anbrennen und gewann sicher (er gab nur ein Remis ab).
Ebenfalls bei den 2 Jahre älteren 1994ern musste sich Lauritz Jansen nur dem späteren Sieger Lukas Buschle geschlagen geben, so dass es noch zum ungefährdeten 2. Platz reichte.
Jonathan Estedt spielte bei den 1993ern, die zusammen mit den 1992ern in einer Gruppe spielten, aber getrennt gewertet wurden. Nachanfänglichen Problemen legte Jonathan aber einen starken Endspurt ein und holte noch den Pokal bei den 1993ern (in der Gesamtwertung musste er nur dem bärenstarken Horber Jonathan Reichel den Vortritt lassen, der die 1992-Wertung gewann – Jonathan Reichel werden wir übrigens bereits nächsten Samstag beim Verbandsjugendligaspiel, leider auf der anderen Seite, wiedersehen).
Mit drei 1., einem 2. Platz, einem 4. und einem 5. Platz können die Königskinder hochzufrieden sein. Leider wurde die Mannschaftswertung nach einem reichlich kuriosen (man könnte auch ungerecht dazu sagen) Verfahren ausgerechnet. Es wurden nämlich die Punkte aller Teilnehmer eines Vereins zusammengezählt. Da die Ortsvereine mit fast 30 Teilnehmern aufkreuzten, war natürlich klar, wer diesen Preis gewann. V.a. nachdem direkt zuvor noch der Preis für den Verein mit den meisten Teilnehmern geehrt wurde, war dies das einzig Unschöne an diesem ansonsten harmonischen Turnier.     

01.03.2008: 7. und 8. Runde Bezirksjugendliga U12 und 4. Runde Bezirksjugendliga U16

7. Runde U12

Königskinder 1 - Pfullingen 2           4:0

Estedt, E          - Hirsch           1:0

Murati, I          - Wörner         1:0

Albrecht           - Mollenkopf    1:0

Seidenspinner   - Jäger, D        1:0

 

Königskinder 2/Am. – Reutlingen  3:1

Schaal              - Fuss              1:0

Lederer, Leia   - Shankar         1:0

Maurer            - Morlock        1:0

Hurm               - Steib             0:1

 

8. Runde U12

Urach/Münsingen - Königskinder 1 1:3

Bürck              - Estedt, E       0:1

Lang, R            - Murati, I        0:1

Noack             - Albrecht        0:1

Widmann         - Seidenspinner 1:0

 

Pfullingen 2 - Königskinder 2/Am    0:4

Hirsch              - Schaal           0:1

Wörner            - Lederer         0:1

Mollenkopf      - Maurer          0:1

Felder              - Hurm             0:1

 

4. Runde U16

Pfullingen 2 - Königskinder 0:4

Albert              - Müller           0:1

Maier               - Hamp            0:1

Paul                 - Skaletzka      0:1

Frech               - Migesel         0:1

 

Einen grandiosen Erfolg bescherte der vorletzte Spieltag der diesjährigen Bezirksjugendliga den Königskindern aus Hohentübingen. Alle 5 Mannschaftsspiele konnten gewonnen werden. Der Spieltag wurde von den Königskindern gemeinsam mit den befreundeten Schachfreunden aus Ammerbuch im schönen Bürgerhaus in Altingen ausgerichtet. Deshalb auch der explizite Dank an Manfred Köhler von den Ammerbucher Schachfreunden für das Ermöglichen einer solchen Ausrichtung (es müssen immerhin 24 Bretter und damit 48 Spieler untergebracht werden) und seine tatkräftige Unterstützung!

Die erste Königskindermannschaft in der U12 mit Elisabeth Estedt, Ilir Murati, Christopher Albrecht und Maxim Seidenspinner gewann problemlos ihre zwei Spiele und gab nur einen Punkt ab. Genauso wie die zweite Königskindermannschaft mit unseren zwei jüngsten Noah Maurer und Marius Hurm, bei der zum ersten Mal unsere zwei Ammerbucher GästespielerInnen Sven Schaal und Leia Lederer mitspielten. Sehr erfreulich ist bei der U12 der Blick auf die Tabelle: nur noch eine der zwei Königskindermannschaften kann Erster werden! Vor der letzten Doppelrunde sind die 1. Mannschaft definitiv und die 2. Mannschaft so gut wie (sofern sie noch einen Brettpunkt aus 2 Mannschaftsspielen, d.h. aus 8 Partien, holt) für das Bezirksjugendliga-Finale mit den zwei besten Mannschaften aus der Bezirksjugendliga Esslingen/Göppingen qualifiziert.

Ein weiteres Debüt bestand darin, dass unsere U16-Mannschaft mit Nils Müller, Jonas Hamp, Hannah Skaletzka und Philipp Migesel (er übrigens auch zum ersten Mal in der U16 dabei) zum ersten Mal punktete und dann gleich mit 4:0. Damit wäre in der U16 die Gefahr der roten Laterne des Tabellenletzten abgewendet.

Die Aktuellen Tabellen:

Rg. U12

Verein

MP

BP

1.

SG Königskinder Hohentübingen 1

13

23.5

2.

SG Königskinder Hohentübingen 2/Ammerbuch

11

21.5

3.

SF Pfullingen 1

7

14.0

4.

1SV Reutlingen

6

14.5

5.

SV Urach/SW Münsingen

6

12.5

6.

SF Pfullingen 2

5

10.0

 

Rg. U16

Verein

MP

BP

1.

SV Urach/SW Münsingen

8

15.0

2.

SV Reutlingen

8

12.0

3.

SV Urach

4

6.5

4.

SF Pfullingen 1

2

6.5

5.

SG Königskinder Hohentübingen

2

6.0

6.

SF Pfullingen 2

0

1.0

29.02.2008: Vereinsjugendmeisterschaft

Den aktuellen Stand gibt es für Gruppe A hier und für Gruppe B hier.

23.02.2008: 1. Runde Verbandsjugendliga Königskinder HT - SF Möglingen

Während am Morgen die Jüngeren (bzw. genauer: unerfahreneren, s.u.) Königskinder in Ostfildern zu Gange waren, durfte die U20-Mannschaft (Durchschnittsalter an diesem Tage: 13 Jahre!) ihr erstes Spiel in der Verbandsjugendliga gegen die Schachfreunde aus Möglingen machen. Als die Mannschaft aus Möglingen (5 große „Halbstarke“ in Lederjacken) in Tübingen eintraf, war man schon versucht, sich Sorgen um die kleinen Königskinder zu machen. Aber die Möglinger erwiesen sich nicht nur im normalen Umgang als nett und freundlich, nein auch auf dem Schachbrett ging an diesem Tag von ihnen nicht viel Gefahr aus. Zunächst brachten sie als Gastgeschenk einen kampflosen Punkt mit, so dass Benedict Reimer sofort wieder gehen konnte (geschickterweise hatte er an diesem Tage sein Klassenfest, das er eigentlich schon abgeschrieben hatte, jetzt aber doch besuchen konnte). Als Lasse Holzträger am 6. Brett im 6. Zug relativ unvermittelt gleich eine Figur eins Geschäft steckte, erhielt unser Optimismus doch sofort wieder einen kleinen Dämpfer. Aber kurioserweise gewann Lasse einige Züge später die Dame des Gegners durch einen lässigen Fesselungstrick, so dass der zweite Punktgewinn nicht lange auf sich warten ließ. Nils Müller an Brett 2 und Mannschaftsführer Julien Sessler an Brett 4 machten mit ihren zwar körperlich größeren, aber schachlich deutlich schwächeren Gegnern kurzen Prozeß. Schon nach der Eröffnung standen beide (mit Weiß) klar besser und das Spiel auf ein Tor führte in beiden Fällen zu einem Punktgewinn. Damit stand es 4:0, der erste Mannschaftssieg in der Verbandsjugendliga war gesichert, die ersten zwei Punkte gegen den Abstieg waren eingefahren. So konnte man es leicht verschmerzen, dass Lauritz Jansen an Brett 3 (immer noch sichtlich geschwächt von seiner langen Krankheit) seine Partie mehr oder weniger kampflos herschenkte. Jonathan Estedt am Spitzenbrett, auch er noch angeschlagen,  nahm daraufhin das Remisangebot seines Gegners in einer ausgeglichenen Stellung an. Erfreulich war auch, dass Julien Sessler seine Feuertaufe als Mannschaftsführer ohne Fehl und Tadel bestand, sogar an Stifte für seine vergesslichen Mannschaftskameraden hatte er gedacht.

SG Königskinder Hohentübingen

-

SF Möglingen

4.5:1.5

Estedt, Jonathan

-

Dogan, Cemre

1/2

Müller, Nils Samuel

-

Metko, Thomas

1:0

Jansen, Lauritz

-

Herzberg, Michael

0:1

Sessler, Julien

-

Frost, Matthias

1:0

Reimer, Benedict

-

Müller, Frank

+:-

Holzträger, Lasse

-

Herczig, Michael

1:0

 23.02.2008: Jugend-Freundschaftsspiel gegen den SC Ostfildern

Der ehemalige Rommelshäuser Vincenzo Giacopelli hat nach seinem Umzug nach Ostfildern beim dortigen Schachclub als Einzelkämpfer eine sehr beachtliche Jugendgruppe aufgebaut. Als er uns mit der Idee eines Freundschaftsspiels (speziell im U10 bis max. U12-Bereich) ansprach, sagten wir natürlich sofort zu. Als Termin wurde dieser Samstag vereinbart. Leider war der Termin unglücklich gewählt, da just zu dieser Zeit (was leider nicht vorhersehbar war!) eine schreckliche Grippewelle Tübingen heimsucht. So sagten mir (ich selbst war gerade noch rechtzeitig am Samstag wieder halbwegs gesund geworden) am Freitag bzw. am Samstagmorgen tatsächlich 4 Kinder ab, so dass wir trotz intensiver Ersatzsuche nur zu Sechst (statt der angepeilten Acht) nach Ostfildern kamen. Aber nun gut, dafür hat es diesen Sechsen umso mehr Spaß gemacht. Und da die ‚Ostfilderer’ zehn Kinder vor Ort hatten, spielten eben 2 Kinder aus Ostfildern noch bei uns mit, so dass das angestrebte Achtersystem tatsächlich umgesetzt wurde, d.h. jeder von der Königskinder-Mannschaft spielte gegen acht Gegner aus Ostfildern und umgekehrt. Die vollkommenen Gastgeber hatten für Verpflegung und Getränke gesorgt, so dass es eine rundum gelungene Veranstaltung wurde. 
Die Einzelergebnisse:

Name

Verein

Punkte

Elisabeth Estedt (U12)

SG Königskinder Hohentübingen

7.5

Philipp Maag (U10)

SC Ostfildern

7.5

Philipp Migesel (U12)

SG Königskinder Hohentübingen

7.0

Maxim Seidenspinner (U10)

SG Königskinder Hohentübingen

5.0

Noah Maurer (U10)

SG Königskinder Hohentübingen

5.0

Sven Peters (U12)

SC Ostfildern

5.0

Veit Billinger (U10)

SC Ostfildern

4.0

Tobias Kaiser (U10)

SC Ostfildern

4.0

Manuel Hamann (U10)

SG Königskinder Hohentübingen

3.5

Felix Rebling (U10)

SC Ostfildern

3.5

Marit Kasten (U10)

SC Ostfildern

3.5

Daniel Hamann (U12)

SG Königskinder Hohentübingen

3.0

Adrian Zeller (U10)

SC Ostfildern

2.5

Daniel Heusch (U10)

SC Ostfildern

2.0

Anna Heusch (U10)

SC Ostfildern

1.0

Malte Kasten (U10)

SC Ostfildern

0.0

Elisabeth Estedt und der Spitzenmann des SC Ostfildern, Philipp Maag, waren eine Klasse für sich. Sie gewannen alle Spiele und untereinander remisierten sie (Elisabeth hätte das entstandene Bauernendspiel gewinnen können, aber aus Angst vor einem Bauerndurchbruch wählte sie die sichere Variante). Unser Zweitbester, Philipp Migesel gewann 7 der 8 Spiele (nur gegen Philipp Maag war nichts zu machen). Noah Maurer und Maxim Seidenspinner konnten 5 von 8 Punkten holen. Bei Noah merkte man v.a. am Anfang ungewohnte Zeitprobleme, d.h. er zog auch mit nur noch wenigen Minuten immer noch äußert überlegt und langsam und verlor so eine Partie in besserer Stellung nach Zeit (die Vereinsmeisterschaft und die Bezirksjugendliga mit ihren 60- bzw. 90-Minuten haben ihre, durchaus ja gewollte, Wirkung gezeigt). Maxim gab zwei halbe Punkte ab: durch ein Patt und eine Partie, in der sein König mehrere Züge lang im Schach stand und die dann vom Schiedsrichter Remis gegeben wurde, da der Zugverlauf nicht mehr rekonstruiert werden konnte. Aber auch die Brüder Manuel und Daniel Hamann konnten überzeugen, v.a. Manuel, der sogar einen halben Punkt mehr als sein älterer Bruder holte, überraschte durch seine deutliche Steigerung in den letzten Wochen.
Ach ja, im Endergebnis (das bei diesem Event völlig unwichtig war) ging es 33 zu 31 für uns aus (ohne die zwei Gastspieler wäre es 31:17 ausgegangen). Es wurde vereinbart, dass dies möglichst der Beginn einer schönen Tradition werden sollte. Ein paar Fotos können auf der Fotoseite angesehen werden.

16.02.2008: 5. und 6. Runde Bezirksjugendliga U12 und 3. Runde Bezirksjugendliga U16

5. Runde U12

Königskinder 1   -      Reutlingen                  2 - 2

Reimer, Benedict   -     Fuss, Jan                      0 - 1

Estedt, Elisabeth    -     Shankar, Ajay              1 - 0

Migesel, Philipp     -     Morlock, Arne             + - -

Maurer, Noah       -     Steib, Julius                  0 - 1

 

Königskinder 2/Am.  -Pfullingen 1               3 - 1

Hamann, Daniel     -     Jäger, Tim                    0 - 1

Albrecht, Christopher   - Mauch, Leonid          1 - 0

Seidenspinner, Maxim  - Ernst, Jessica             1 - 0

Hurm, Marius        -     Hirsch, Kai                   1 - 0

 

6. Runde U12

Königskinder 2/Am.  - Königskinder 1        1.5 - 2.5

Hamann, Daniel     -     Estedt, Elisabeth           0 - 1

Maurer, Noah       -     Migesel, Philipp            1/2

Hurm, Marius        -     Albrecht, Christopher   1 - 0

Hamann, Manuel   -     Seidenspinner, Maxim  0 - 1

 

Die U16-Mannschaft musste ihr Spiel leider kampflos abgeben, nachdem mehrere Krankheitsfälle und sonstige private Verpflichtungen die ohnehin dünne Personaldecke auf eine Person geschmolzen hatte. Der Gegner konnte noch rechtzeitig informiert werden, so dass niemand umsonst zum Spielort kam.

Erfreulicheres kann von den zwei U12-Mannschaften berichtet werden. Die erste Mannschaft trat gegen Reutlingen an. Erstmals war auch am Spitzenbrett Benedict Reimer dabei, wenn auch nur halblebig. Durch Kopf- und Gliederschmerzen sichtlich gehandicapt, übersah er in aussichtsreicher Stellung ein einzügiges Matt. Da Philipp Migesel am 3. Brett kampflos gewonnen hatte und Noah Maurer gegen Julius Steib schnell verloren hatte, lag die Mannschaft 1:2 hinten. Elisabeth Estedt spielte gegen den nominell stärksten Reutlinger Ajay Shankar, gewann aber problemlos durch ein Grundreihenmatt, so dass am Ende ein 2-2-Unentschieden heraussprang.
Die zweite Mannschaft spielte gegen die routinierte erste Pfullingen Mannschaft. Aber lediglich
Daniel Hamann gab einen Punkt ab, Christopher Albrecht, Maxim Seidenspinner und Marius Hurm konnten ihre Partien überraschend klar gewinnen.
In der zweiten Runde des Tages (insgesamt also der 6. Runde) begannen die Rückspiele, wie üblich mit den vereinsinternen Wettkämpfen. Die Kämpfe unserer zwei Mannschaften gegeneinander sind schlecht vorherzusagen, da die meisten der 8 Spieler eine ähnliche Spielstärke haben und so die Tagesform entscheidet. Erfreulicherweise waren alle Partien ausgekämpft. Zunächst gewann Marius gegen Christopher, da dieser zwei Figuren für ein Matt opferte, das aber kein Matt war. Dann gewann Maxim gegen Manuel und Elisabeth gegen Daniel. Nur die Partie Philipp gegen Noah (im Hinspiel hatte Philipp gewonnen) ging fast über die volle Distanz. Im Leichtfigurenendspiel wurde dann Remis vereinbart, als Philipp seinen Mehrbauern wieder hergeschenkt hatte. Damit haben die zwei Königskindermannschaften ihre ersten zwei Plätze in der Bezirksjugendliga U12 behauptet.

Die Aktuellen Tabellen:

Rg. U12

Verein

MP

BP

1.

SG Königskinder Hohentübingen 1

9

16.5

2.

SG Königskinder Hohentübingen 2/Ammerbuch

7

14.5

3.

SV Reutlingen

5

11.5

4.

SF Pfullingen 1

5

10.0

 

SF Pfullingen 2

5

10.0

6.

SV Urach/SW Münsingen

5

9.5

 

Rg. U16

Verein

MP

BP

1.

SV Urach/SW Münsingen

6

12.0

2.

SV Reutlingen

6

9.5

3.

SV Urach

4

5.0

4.

SF Pfullingen 1

2

5.5

5.

SG Königskinder Hohentübingen

0

2.0

6.

SF Pfullingen 2

0

1.0

 

15.02.2008: Vereinsjugendmeisterschaft

Den aktuellen Stand gibt es für Gruppe A hier und für Gruppe B hier.

02.-04.02.2008: Bezirksjugendmeisterschaft U14, U16 und U18: 3. Platz für Julien Sessler

In der Jugendherberge Göppingen-Hohenstaufen fanden die Bezirksmeisterschaften U14, U16 und U18 statt. Dabei waren auch zwei Königskinder, Jonathan Estedt und Julien Sessler.

Rg.

U 14 (11 TN)

Verein

Punkte

Buchholz

1.

Alexander Alber

SC Steinlach

4.0

13.0

2.

Ulrich Zimmermann

SW Münsingen

3.5

14.0

3.

Lukas Lebeda

SF Deizisau

3.5

13.5

7.

Jonathan Estedt

SG KK Hohentübingen

2.5

13.0

 

 

U 18 (10 TN)

 

 

 

1.

Xianliang Xu

SK Bebenhausen

3.5

15.0

2.

Philipp Werner

SG Filder

3.5

13.5

3.

Julien Sessler

SG KK Hohentübingen

3.5

11.5

Bis zur letzten Runde punkteten auch beide stets synchron. Die 1. Runde wurde von beiden in Sand gesetzt (Jonathan gegen einen weitgehend unbekannten und dadurch wohl unterschätzten Gegner aus Fils-Lautern, Julien gegen den gut bekannten, aber doch überraschend in Hohenstaufen auftauchenden Xianliang Xu). Die Runden 2 und 3 wurden mehr oder weniger souverän gegen schwächere Gegner gewonnen und in Runde 4 wurde synchron Remis gespielt (Jonathan mit einer Qualität weniger gegen einen Bauern gegen den Lokalrivalen Pablo Bonenberger, Julien mit einer Mehrfigur gegen zwei Bauern gegen den später Zweitplatzierten Philipp Werner). Aber in der letzten Runde trennten sich die (Erfolgs-)Wege. Während Julien ohne große Mühe gegen den Wendlinger Gillmeister gewann, verlor Jonathan gegen den späteren Sieger Alexander Alber (nachdem er lange Zeit strategisch klar besser stand). Dadurch konnte sich Julien sensationell den 3. Platz sichern (als 7. der Setzliste), was die Qualifikation für die Württembergische Meisterschaften bedeutete (der Sieger Xianliang Xu spielte nach Turnierleiteraussage außer Konkurrenz). Jonathan, etwas gesundheitlich angeschlagen in das schwere Turnier gegangen, verpasste leider die Qualifikation. Zu erwähnen wären noch die miserablen Rahmenbedingungen: speziell bei der U14 war der Lärmpegel für eine Bezirksmeisterschaft erschreckend hoch, die Spieler saßen so eng wie Ölsardinen, tobende Kinder und Jugendliche waren im ganzen Haus zu hören, die eigentlich schon abgeschafften Hängepartien wurden aus esstechnischen Gründen fleißig praktiziert etc. Die Turnierleiter sind nun gefordert, diese Rahmenbedingungen bis zum nächsten Jahr zu verbessern. Die vollständigen Ergebnisse gibt es hier.

26.01.2008: 3. und 4. Runde Bezirksjugendliga U12 und 2. Runde Bezirksjugendliga U16

2. Runde U16

Königskinder           -  Urach                        1 - 2

Jansen, Lauritz            -  Hail, Daniel                1 - 0

Hamp, Jonas              -  Juric, Dario                0 - 1

Skaletzka, Hannah      -  Werner, Tobias          0 - 1

 

3. Runde U12

Königskinder 1   -      Urach/Münsingen.     4 - 0

Estedt, Elisabeth    -     Voges, Paul                  1 - 0

Murati, Ilir             -     Bürck, Alvin                 1 - 0

Albrecht, Christopher - Eberhardt, Cedric        1 - 0

Seidenspinner, Maxim  Noack, Klaus               1 – 0

 

Königskinder 2/Am.  -Pfullingen 2               4 - 0

Hamann, Daniel     -     Hirsch, Kai                   1 - 0

Maurer, Noah       -     Wendler, David            1 - 0

Hurm, Marius        -     Lummerzheim, Jennifer 1 - 0

Hamann, Manuel   -     Sautter, Julian               1 - 0

 

4. Runde U12

Pfullingen 1         -      Königskinder 1          0 - 4

Jäger, Tim             -     Estedt, Elisabeth           0 - 1

Mauch, Leonid      -     Murati, Ilir                    0 - 1

Wendler, Simon    -     Albrecht, Christopher   0 - 1

Ernst, Jessica         -     Seidenspinner, Maxim  0 – 1

 

Urach/Münsingen.     - Königskinder 2/Am. 2 - 2

Voges, Paul           -     Hamann, Daniel            - - +

Bürck, Alvin          -     Maurer, Noah              1 - 0

Eberhadt, Cedric   -     Hurm, Marius               - - +

Noack, Klaus        -     Hamann, Manuel          1 - 0

Mit 12 Königskindern ging es wieder gen Pfullingen. Ursprünglich war vorgesehen, dass Daniel Hamann sein Debüt in der U16 geben sollte. Als wir aber in Pfullingen ankamen, war es Brian Bonnet so schlecht, dass er nicht spielen konnte und mit seinem Vater wieder nach Hause zurückkehrte. Daraufhin disponierte ich um und wollte bei der U16 das erste Brett freilassen und nur mit drei Leuten spielen. Als sich aber herausstellte, dass die Uracher auch nur mit drei Leuten kamen, stellte ich nochmals um, damit alle drei Königskinder auch tatsächlich spielen konnten. Zwar wurde damit ein wahrscheinliches 2-2 in ein wahrscheinliches 1-2 umgewandelt (d.h. ein Mannschaftspunkt verschenkt), aber da es bei der U16 um die Erzielung von Spielpraxis geht, war es mir wichtiger, dass alle auch spielen. Und so kam es auch. Lauritz Jansen gewann am Spitzenbrett gegen Daniel Hail zwar mit etwas Mühe, aber letztlich problemlos, Jonas Hamp und Hannah Skaletzka konnten ihre vorhandenen Chancen jedoch nicht nutzen und verloren.
In der U12 spielte die erste Mannschaft in der 3. Runde gegen Urach/Münsingen. Diese, obwohl mit Spielern aus zwei Vereinen bestückt, traten gerade mal mit zwei Spielern an, so dass Elisabeth Estedt am 1. Brett und Christopher Albrecht am 3. Brett kampflos gewannen. Am 2. Brett gab es das U10-Bezirks-Spitzenduell Ilir Murati gegen Alvin Bürck (der 5. gegen den 3. der letztwöchigen Bezirksmeisterschaften). Ilir konnte seinen Erfolg vom letzten Jahr, als er Alvin in der letzten Runde bezwang, nochmals wiederholen und gewann überraschend schnell. Maxim Seidenspinner komplettierte den Erfolg mit seinem Sieg am 4.Brett. Die zweite Mannschaft musste gegen Pfullingen 2 antreten, die wenigstens komplett antraten. Während vor zwei Wochen unsere erste U12-Mannschaft gegen Pfullingen 2 nur ein 2-2-Unentscheiden erreichte, gelang unserer Zweiten ein glatter 4:0-Erfolg. Daniel Hamann, Noah Maurer, Marius Hurm und Manuel Hamann gewannen alle ihre Partien.
In der 4. Runde wartete Pfullingen 1 auf unsere Erste. Doch der erwartete Rivale wurde letztlich glatt mit 4:0 vom Brett gefegt, wenngleich die Partien selber nicht alle so glatt waren, wie das Ergebnis es vorgaukelt. Es sieht also so aus, als hätte die völlig umgebaute Erste jetzt das Unternehmen Titelverteidigung in Angriff genommen. Die Zweite Mannschaft trat gegen Urach/Münsingen an (die wie schon geschildert mit nur zwei Spielern antraten). Doch obwohl Noah Maurer Alvin Bürck lange Zeit sicher im Griff hatte, brachte ihn ein Versehen doch noch auf die Verliererstraße. Auch Manuel Hamann hatte dem gegnerischen Angriff nichts entgegenzusetzen und verlor, so dass im Endergebnis ein 2:2 heraussprang. Die erfreuliche Erkenntnis dieses Spieltages ist, dass doch einige Spieler der jüngeren Generation nachwachsen, die sehr vielversprechende Ansätze zeigen. Außerdem wurden bereits die Tabellenplätze 1 und 2 belegt.
Die Aktuellen Tabellen:

Rg. U12

Verein

MP

BP

1.

SG Königskinder Hohentübingen 1

6

12.0

2.

SG Königskinder Hohentübingen 2/Ammerbuch

5

10.0

3.

SF Pfullingen 1

4

7.0

4.

SV Urach/SW Münsingen

4

6.5

5.

SF Pfullingen 2

3

6.0

6.

SV Reutlingen

2

6.5

 

Rg. U16

Verein

MP

BP

1.

SV Urach/SW Münsingen

4

8.0

2.

SV Reutlingen

4

5.5

3.

SF Pfullingen 1

2

4.5

4.

SV Urach

2

2.0

5.

SG Königskinder Hohentübingen

0

2.0

6.

SF Pfullingen 2

0

1.0

25.01.2008: Vereinsjugendmeisterschaft

Die Gruppe A machte Pause, da das Training ausnahmsweise um 17.45 Uhr endete. Bei der Gruppe B wurde eine gesamte Runde gespielt, mit z.T. überraschenden Ergebnissen. So gewannen z.B. die Neunjährigen Noah Maurer gegen Christian Schreiber und Marius Hurm gegen Maxim Seidenspinner. Nicht ganz so überraschend liegen im Moment Hannah Skaletzka und Ilir Murati mit jeweils 4 aus 4 an der Spitze. Den aktuellen Stand gibt es für Gruppe A hier und für Gruppe B hier.

19.-20.01.2008: Bezirksjugendmeisterschaft U8/U10 und U12

Wie jedes Jahr finden in Urach die Bezirksmeisterschaften der U8/U10 und der U12 statt. Mit dabei waren heuer 8 Königskinder, die sich hauptsächlich in der U12 einige Chancen auf die Titel bzw. auf die drei Qualifikationsplätze für die Württembergischen Meisterschaften ausrechneten. Und das Titelrennen war in der U 12 auch an Dramatik nicht zu überbieten.

Rg.

U 8 / U 10 (26 TN)

Verein

Punkte

Buchholz

1.

Garlef Hupfer

SSG Fils-Lauter

6.0

30.5

2.

Patrick Höglauer

SF Göppingen

6.0

30.5

3.

Alvin Bürck

SV Urach

5.0

31.0

5.

Ilir Murati

SG KK Hohentübingen

4.5

29.0

9.

Maxim Seidenspinner

SG KK Hohentübingen

4.0

32.0

21.

Noah Maurer

SG KK Hohentübingen

2.5

23.5

 

 

U 12 (27 TN)

 

 

 

1.

Nils Müller

SG KK Hohentübingen

5.5

33.0

2.

Sven Hirsch

SF Pfullingen

5.5

32.5

3.

Mark Kvetny

SV Altbach

5.5

31.5

4.

Lauritz Jansen

SG KK Hohentübingen

5.5

30.5

8.

Benedict Reimer

SG KK Hohentübingen

4.0

27.5

11./1w

Elisabeth Estedt

SG KK Hohentübingen

4.0

23.5

17.

Philipp Migesel

SG KK Hohentübingen

3.5

21.5

Doch der Reihe nach. Zunächst zu unserem Nachwuchs in der U10. Während es am ersten Tag für Ilir Murati (u.a. eine Niederlage gegen den Vereinskameraden Maxim Seidenspinner) nicht optimal lief, konnte er am Sonntag mit 2.5 Punkten aus 3 noch einmal weit nach vorne kommen. Sein 5. Platz unter den besten Schachspielern der Jahrgänge 1998 und jünger des Bezirks Neckar/Fils stellt seinen bisher größten Erfolg dar. Maxim Seidenspinner haderte ein bisschen mit der Auslosung: er musste gegen die ersten drei spielen. Gegen diese verlor er, aber gewann alle restlichen Partien. Im Endeffekt bedeutete dies Platz 9. für ihn. Seine Steigerung in den letzten Wochen hat ihn also in die erweiterte Spitze des Bezirks geführt. Noah Maurer spielte zeitweise doch etwas unkonzentriert. Durch einige einzügige Aussetzer verdarb er einige seiner gut angelegten Partien. Seine 2.5 Punkte sind sicherlich noch ausbaufähig, aber er darf nächstes Jahr auch noch mal in dieser Altersklasse ran.
In der U12 war klar, dass die drei Qualifikationsplätze für die württembergische Meisterschaften sehr stark umkämpft waren. Doch dass es so knapp zugehen würde, hatte dann doch niemand gedacht. Doch zunächst zu unserem Neuling Philipp Migesel. Wenn man ihn spielen sah, hätte man es nicht für möglich gehalten, dass er erst seit knapp 8 Wochen im Schachverein trainiert. Er spielte sehr konzentriert und erreichte stolze 3.5 Punkte in diesem starkem Feld. Als Belohnung winkt nun eine erste Wertungszahl (da er 2.5 Punkte gegen 5 DWZ-Gegner gemacht hat). Elisabeth Estedt erzielte gute 4 Punkte, vergab aber noch weitere Punkte. Aber sie konnte sich dennoch als erste über den Titel der Bezirksmeisterin U12w freuen. Benedict Reimer machte seinem Ruf als launischer ‚Springer’ zwischen Welt- und Kreisklasse alle Ehre. Sowohl gegen Vereinskamerad Lauritz Jansen als auch gegen den späteren Zweiten Sven Hirsch stand er klar auf Gewinn, konnte aber beide Partien nicht nach Hause bringen. Vor allem die zweite gegen Sven hatte große Auswirkungen auf die Endtabelle, da sie in der letzten Runde gespielt wurde. Schade, schade, mit einem Sieg hätte er noch ins Rennen um die Quali-Plätze eingreifen können. Nur gegen den Favoriten Mark Kvetny verlor er glatt (beim Heilbronner Nikolaus-Open konnte er noch gegen ihn gewinnen), die restlichen Partien konnte er leicht gewinnen. Nils Müller und Lauritz Jansen waren neben Mark Kvetny die Favoriten auf die drei Quali-Plätze. Am ersten Tag lief auch alles glatt bei beiden. Sie gewannen alles (manchmal mehr und manchmal weniger leicht, s. Lauritz gegen Benedict) und remisierten nach hartem Kampf gegeneinander (nachdem Ni